Schwimmen

9. August 2006 Kategorie: Privates, geschrieben von:

Tjoa, da denkste: „Gehste an deinem freien Tach ma‘ schwimmen“. Also mal Richtung Bederkesa ins Schwimmbad gestartet. 7,50 Euro Eintritt – wow, sind die Nutten und alkoholischen Getr?nke im Preis mit drin? Wohlgemerkt 7,50 Euronen ohne Sauna bla bla – und nur drei Stunden.

Richtung Umkleide gelatscht: „Ab hier keine Schuhe mehr“ wies mich ein freundliches Schild hin. Also Schuhe aus – und gleich nasse Socken geholt, weil da scheinbar seltenst einer mit ner Fletsche ruml?uft um das Wasser zu beseitigen. Meine Laune sank merklich. Die Schr?nke waren ein technisches Highlight: Erst den Chip vorhalten, dann springt das Schloss auf, zum schliessen Chip davor und drehen….. zum Gl?ck hab ich ja meine Ausbildung zum Raketenforscher erfolgreich beendet.

Eintritt in die edlen Hallen – alles recht ?berschaulich. Viele kleine „Pissbecken“. Das Schwimmbecken als solches – sehr schmal, vielleicht vier Bahnen wenns hoch kommt. Trotzdem mal schnell rein, in der Hoffnung, einige Bahnen ziehen zu k?nnen. Am Ende „meiner“ Bahn strandeten drei M?dels, die sich einen Scheiss darum k?mmerten, dass dies ein Schwimmbecken und kein Relaxbecken ist. In meinem Kopf spielten sich wieder Szenen ab…..um es kurz zu machen, stellt euch ein Mettbr?tchen vor, ?ber das ich mit meinem grobstolligen Wanderstiefel gelatscht bin.

Zur Leiter geschwommen. Als netter Mensch den schwatten Mongo vorgelassen, der ins Becken wollte. Nicht gewusst, dass das dicke Kind vorhat, da zwei Minuten zu verweilen. Nervlich bereits am Ende suchten wir das Solebad.

Yes, warmes gesalzenes Wasser zur puren Entspannung. Salzgehalt war sehr gering – eher mehr Chlor. An nem Stein zu lecken h?tte mehr Salz gebracht.

Nach 1,5 Stunden entschlossen, nach Hause zu fahren. Einmal und nie wieder, dann lieber ins Erlebnisbad nach Cuxhaven…


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25435 Artikel geschrieben.