RIM: BlackBerry 10 erst 2013 – Gehen hier langsam die Lichter aus?

29. Juni 2012 Kategorie: Mobile, Software & Co, geschrieben von: Gastautor

BlackBerry- und Nokia-Smartphones haben den Markt bestimmt, als die breite Masse noch gar nicht wusste, dass es Smartphones gibt. Heute ist es anders und jeder möchte ein solches Smartphone mit schrecklich vielen Apps besitzen. Dumm nur für Nokia und RIM, dass die Käufer auf iOS- und Android-Devices setzen. Während Nokia einen wichtigen Deal mit Microsoft eingestielt hat und darauf hoffen darf, mit Windows Phone 8 wieder ein wenig durchzustarten, ist RIM komplett auf sich allein gestellt. Wie sich das äußert, kann man an den aktuellen Quartalszahlen des Unternehmens ablesen.

RIM hat auch einen Strohhalm, an den es sich klammert: das neue Betriebssystem BlackBerry 10 soll die User Experience so signifikant verbessern, dass die Käufer förmlich auf RIM-Smartphones fliegen werden  – so die Hoffnung. Die Realität sieht allerdings eher aus wie ein regnerischer grauer Tag an der Küste Kanadas. Faktisch werden wir nämlich dieses Betriebssystem nicht mehr im Handel vorfinden. Erst im ersten Quartal 2013 werden die ersten Smartphones vorliegen, wie RIM jetzt einräumen musste. Das wird eine Zeit sein, in der Galaxy S3 und iPhone 5 absolute Millionen-Seller sind und ein Galaxy S4 bereits einigermaßen nah vor einem Release stehen könnte.

Nicht viel besser sehen die Zahlen aus, die man abliefern konnte/musste: 33 Prozent weniger Umsatz zum letzten Quartal, sogar 43 Prozent weniger als im selben Quartal des Vorjahres – da gibt es wenig zu beschönigen. Konsequenz der Geschichte: man muss ordentlich Kohle sparen, um weiter darauf hoffen zu dürfen, über die Runden zu kommen. Wie spart man Kohle? Klar – Leute rauswerfen! Tut RIM und lässt noch einmal 5.000 Menschen gehen. Selbst, wenn wir irgendwann in 8,9 Monaten ein phänomenales OS mit einem bahnbrechenden Smartphone präsentiert bekämen: Die Zeit ist nicht gerade der beste Kumpel des kanadischen Unternehmens, welches jetzt schon am Stock geht.

Kennt ihr noch Leute, die sich ein Smartphone zulegen möchten und ausdrücklich ein BlackBerry verlangen? Ich persönlich nicht und ich fürchte, dass es hier auch nicht wirklich viel Aussichten auf einen bald wieder eintretenden Erfolg gibt. Eher denke ich, dass RIM das Rennen verliert und in Kanada schon bald die Lichter ausgehen können, wenn nicht noch schnell ein großer Partner/Retter präsentiert werden kann. Wie seht ihr das?

RIM via Mashable



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Gastautor

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Der hat bereits 1437 Artikel geschrieben.