Recht auf Vergessenwerden: BBC wird alle gelöschten Links der Seite sammeln und veröffentlichen

17. Oktober 2014 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von:

Das vom Europäischen Gerichtshof geurteilte Recht auf Vergessenwerden sorgt immer wieder für Diskussionen. Die einen schreien Juhu, die anderen Zensur. Fakt ist, dass Google Links zu Artikeln aus dem Suchindex entfernen muss, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Wie BBC heute bekannt gab, wird es in den nächsten Wochen eine BBC-Unterseite geben, die alle bei Google entfernten Links der Seite listet. So verfährt auch Wikipedia bereits. Google informiert die Seitenbetreiber, wenn ein Link durch das Recht auf Vergessenwerden bei Google entfernt wird.

Google Office

Bei BBC sind bisher 46 Artikel aus dem Suchindex verschwunden, teilweise nicht gerechtfertigt, wie David Jordan, BBC Redaktionschef, angibt. Er ist der Meinung, dass man sich mehr um ein Recht auf Erinnerung kümmern sollte. Auch müsse der Prozess, der zur Löschung der Links führt, anders ablaufen.

Nachdem Google bereits dafür kritisiert wurde, dass die gelöschten Links den Seitenbetreibern mitgeteilt werden, dürfte die Kritik gegenüber BBC nicht geringer ausfallen. Im Prinzip wird durch eine Auflistung dieser Links, das ganze Thema, das eigentlich still und heimlich verschwinden sollte, noch einmal schön auf dem Silberteller präsentiert. Auch eine Form von Protest.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9384 Artikel geschrieben.