Rapidshare: File-Hoster stellt kostenloses Angebot ein

17. Mai 2014 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Totgesagte leben länger. Im Februar berichteten wir noch, dass es nicht gut aussieht für den File-Hoster Rapidshare. Das Hosten von Dateien, bei denen es sich häufig um Raubkopien handelte, brachte dem Unternehmen Ärger ein. Änderungen bei den kostenlosen Accounts (Upload- und Traffic-Limits) vergraulten die Nutzer. Jetzt wird zum 1. Juli das kostenlose Angebot komplett eingestellt, wie man beim Besuch von rapidshare.com erfährt. Allerdings dürfte die Preisgestaltung der Premium-Angebote nicht für einen allzu großen Zulauf sorgen.

Rapidshare

49,99 Euro pro Monat möchte Rapidshare für 300 GB, hier sind trotz des hohen Preises die Dateigrößen auf 2 GB begrenzt. Unbegrenzte Dateigrößen gibt es bei der 700 GB Version für 99,99 Euro im Monat. Zum Vergleich: Bei Google Drive erhält der Nutzer für 9,99 US-Dollar pro Monat bereits 1 TB Speicher. Mal sehen, wie lange sich das Filesharing-Urgestein auf mit diesen neuen Accounts noch über Wasser halten kann. Nutzern eines kostenlosen Accounts empfiehlt Rapidshare die Daten zu sichern oder ein Upgrade durchzuführen.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Quelle: Heise |
Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7751 Artikel geschrieben.