Portable WordPress 2.8 Beta

17. Mai 2009 Kategorie: Internet, Portable Programme, WordPress, geschrieben von: caschy

Vielleicht habt ihr ja schon mitbekommen dass die erste Betaversion von WordPress 2.8 erschienen ist. WordPress 2.8 bringt einen Haufen neuer Features mit – eine Auflistung seht ihr hier. Wer in deutscher Sprache über die Entwicklung von WordPress auf dem Laufenden bleiben will, der sollte auf jeden Fall das Blog von Vlad lesen. So, zur portablen Version: einfach entpacken und den USB Webserver starten. Danach ist euer lokales und portables WordPress in jedem Browser unter 127.0.0.1 oder http://localhost  erreichbar. Im Ordner findet ihr auch die Datei Passwoerter.txt – sie enthält die Zugangsdaten für das Testblog und den Webserver (MySQL usw.)

wp28

Fragen? Fragen!

Download Portable WordPress 2.8 Beta für Windows (knapp 12 Megabyte)



Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22148 Artikel geschrieben.

29 Kommentare

Ahmet Topal 17. Mai 2009 um 19:02 Uhr

Na dass ist ja mal wieder geil^^ Aber ich brauche dies auch fürn mac 🙁

caschy 17. Mai 2009 um 19:03 Uhr

@Ahmet Topal:

Wenn du es für deinen Mac willst dann nutze es nicht portabel sondern klopp dir nen Webserver drauf. Hab ich ja auch. MAMP übrigens =)

FoolMoon 17. Mai 2009 um 19:27 Uhr

Wie aufwändig ist es später seinen WP Blog zu aktualisieren?
Ich bin erst seit Anfang des Jahres dabei und dies ist mein erstes Update. Funktioniert es manuell oder automatisch über den Server? Muss ich die alten Dateien durch die neuen Daten über FTP überschreiben?

Sicherlich ist es kinderleicht, aber aus Fehlern anderer kann man auch lernen =)

Ahmet Topal 17. Mai 2009 um 19:28 Uhr

@caschy
Aah, stimmt, auch gute idee 🙂 Gleich mal versuchen 😀

Dennis Morhardt 17. Mai 2009 um 19:30 Uhr

Schade, dass nur die Sie-Version mit dabei ist 🙁

Roman 17. Mai 2009 um 20:54 Uhr

Wofür braucht man ein portables WordPress? Wenn ich einen Blog betreibe (und das tue ich), dann habe ich eine weitere Version auf einer Subdomain oder eben lokal laufen, mit der neue Extensions oder neue Themes testen kann.
Eine komplett neue WP-Installation ist meiner Meinung nach sinnfrei.

Scream 17. Mai 2009 um 21:58 Uhr

zum antesten ist so ne version gar nicht schlecht…

dimido 17. Mai 2009 um 22:48 Uhr

Da hat man sich gerade an WordPress 2.7.x gewöhnt und schon steht die nächste Ausgabe auf der Türmatte 😀

MaxFragg 17. Mai 2009 um 23:33 Uhr

bin mir auch gerade nicht so sicher, wofür man einen portablen webserver brauchen kann, ein lokaler ist manchmal nützlich um in einem lan dass mehr als ein gebäude umfasst eine platform zu haben, aber portabel, auser dem wiki als PIM im eigentlichen sinne, fällt mir nix ein

dimido 18. Mai 2009 um 00:17 Uhr

@MaxFragg: Mit einem Webserver auf einem USB-Stick kannst du Einiges sicherer testen, als bei einer lokalen Installation. Für eine langfristige Einrichtung würde ich einen portablen Weg nicht nutzen.

Wie ich Carsten einschätze, kannst alles kompakt herunterladen, auf deinem Compi (oder USB-Stick) starten und dir WordPress 2.8 beta ansehen.
Danach einfach löschen und in den Papierkorb werfen 😉

Louis 18. Mai 2009 um 05:27 Uhr

Only German language available?

caschy 18. Mai 2009 um 06:24 Uhr

@Louis:

Webserver is in english – and u can install a language pack for WordPress (put it in wp-content/languages).

Christoph 18. Mai 2009 um 10:03 Uhr

Was ich mich grad gefragt habe… wozu braucht man eine portable Version eines Blogs?

Nutzt sowas wirklich jemand in der Praxis, und wenn ja wer und vor allem wie..

caschy 18. Mai 2009 um 10:04 Uhr

@Christoph:

Ausprobieren. Testen. Intranet. Präsentationen offline.

Nimue 18. Mai 2009 um 11:07 Uhr

warum man(n) eine portable version braucht? z.B. zum testen, wenn man sich keinen Webserver auf die platte kloppen will 😉

Oder als portables privates Logbuch. Oder ein portables Linkverzeichnis. Nicht jeder hat einen Webserver oder will sich einen einrichten.

Martin 18. Mai 2009 um 15:54 Uhr

Kann es sein, dass das Passwort für den WordPress LogIn falsch ist in der .txt Datei?! Oder ich bin zu blöd es einzugeben^^

caschy 18. Mai 2009 um 15:56 Uhr

@Martin:

Ja, bist du. Strg+C + STRG+V klappt auch nicht? 😉

Martin 18. Mai 2009 um 16:00 Uhr

ah… danke für die schnelle Antwort! 🙂 copy&paste ging jetzt! Obwohl ich vorher bestimmt 5 mal genau so eingetippt habe wie es in der Datei steht. Naja… THX! 🙂

Timo 18. Mai 2009 um 17:42 Uhr

ja-bitte wie ist denn jetzt das passwort?

nach dem download bringt die datei nur %%%%%%%

Wenn möglich wäre ich sehr froh wen mir jemand schreibt was ich falsch mache oder das passwort nennt!
wa mach ich nicht richtig?

danke fürr die hilfe!
timo

Paul 20. Mai 2009 um 09:15 Uhr

Ich teste es lieber unter realen Bedingungen auf meinem Webserver. Aber sicher eine nette Angelegenheit…

Fragender 22. Mai 2009 um 18:37 Uhr

einfach entpacken und den USB
Webserver starten.
Wie starte ich den Webserver?

Joachim 11. Juni 2009 um 09:55 Uhr

Endlich WP 2.8 ist erhältlich, sicherlich auch die Tage auf Deutsch 🙂

KChristoph 22. Februar 2010 um 16:08 Uhr

Unter dem Aspekt Webserver bin ich hier gelandet und möchte eine Frage in den Raum stellen:
Ich habe den Webserver von DWebPro http://www.dwebpro.com mit allen erforderlichen Komponenten incl. WordPress 2.9.2 installieren, einrichten können.
Ich kann phpMyAdmin und den Admin-Bereich von WordPress problemlos erreichen.
Wenn ich in das Frontend von WP wechseln möchte, gibt es die Meldung:
Die aufgerufene Website leitet die Anfrage so um, dass sie nie beendet werden kann.
Was habe ich als Autodidakt übersehen, wer hat Erfahrung vielleicht sogar direkt mit DWebPro ? Über Tipps und Hinweise freue ich mich. Danke.
Am Rande:
Download Portable WordPress 2.8 Beta für Windows ist nicht (mehr)erreichbar.




Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.