Pornhub startet Virtual Reality-Channel und verschenkt VR-Headsets

23. März 2016 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_pornhub_vrWieder einmal ist die Pornoindustrie ganz vorne mit dabei, wenn es um die Verbreitung neuer Technologien geht. Streaminganbieter Pornhub hat seinen ersten VR-Kanal gestartet, der sowohl via Cardboard-System als auch via Oculus Rift genutzt werden kann. Wer noch kein VR-Headset sein Eigen nennt, kann sich auch von Pornhub eines schicken lassen. Bedenken sollte man allerdings, dass es etwas komisch aussehen könnte, wenn man sich mit einem Pornhub gebrandeten Cardboard in der Öffentlichkeit blicken lässt. Ohne Anmeldung stehen ein paar Trailer zur Verfügung, die man sich via Smartphone-Browser und entsprechendem Headset ansehen kann.

vr_pornhub

Leider war die Seite recht schnell überlastet und ist mittlerweile wieder offline. Somit kann ich Euch nicht sagen, an welche Bedingungen das Pornhub-Cardboard geknüpft ist. Auf jeden Fall muss man sich auf der Seite registrieren, was kostenlos möglich ist. Solche Geschichten können Technologien wie Virtual Reality einen enormen Schub geben. Schon beim Streaming waren Anbieter von freizügigen Inhalten die treibende Kraft, lange bevor überhaupt an Netflix und Co. in der heutigen Form zu denken war. Spannende Entwicklung, gerade der Erwachsenenbereich kann durch VR-Technik ganz neue Einblicke bieten – im wahrsten Sinne des Wortes.

Falls Ihr Interesse habt und zufällig auch noch Cardboard oder ähnliche Sachen herumliegen habt, schaut Euch die Trailer ruhig einmal an. Die Seite wird sicher bald wieder verfügbar sein, falls sie es zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Artikels nicht sogar schon wieder ist. Diskreter ist VR in diesem Bereich allemal, zumindest wenn man die Begleittätigkeiten beim Ansehen weglässt.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 6724 Artikel geschrieben.