-Anzeige-

Pokémon GO: Vollzugriff auf Google-Account ist ein Fehler, wird behoben

12. Juli 2016 Kategorie: Android, Games, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_pokemongoServer-Probleme, eine Datenschutzerklärung, in die viel hineininterpretiert wird und dann auch noch Vollzugriff auf Google-Accounts. Kein wirklich runder Start für Pokémon GO. Nachdem auch noch bekannt wurde, dass die App unter iOS Vollzugriff auf den Google-Account erhält, sah sich Niantic nun doch einmal genötigt, eine Stellungnahme abzugeben. Bei der Erstellung eines Pokémon GO-Accounts könnte Niantic theoretisch kompletten Zugriff darauf erhalten. Ein Fehler, der bald beseitigt wird, wie Niantic gegenüber ABCNews erklärt. Pokémon GO benötigt nur Zugriff auf die Google Profil-Informationen (User-ID und E-Mail-Adresse), hat auch bisher keine weiteren Informationen abgefragt oder gar gespeichert.

Fehler passieren, wichtig ist eben nur, dass sie auch erkannt und gebannt werden. Was hier offensichtlich der Fall ist. Immerhin stellt sich Niantic nicht stumm, auch ein Fehler, der gerne von Unternehmen begangen wird. Der Masse der Spieler dürfte das ohnehin egal sein. Wer Games wie Pokémon GO oder auch Ingress zockt, sollte sich auch darüber im Klaren sein, dass solche Games eine Menge informative Daten über den Nutzer preisgeben. Und seien es nur Bewegungsprofil und Spielzeiten.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7940 Artikel geschrieben.