Paranoid Android wird nicht mehr weiterentwickelt

10. Oktober 2015 Kategorie: Android, Mobile, Software & Co, geschrieben von:

paranoid androidParanoid Android ist nicht nur ein genialer Song der Band Radiohead, sondern auch eine Android-Mod. Allerdings muss man mittlerweile leider „war“ sagen: Das Projekt ist tot und wird leider nicht mehr weitergeführt. Dies hat Andre Saddler, einer der federführenden Köpfe von Paranoid offiziell via Google+ mitgeteilt. Der wichtigste Grund für die Einstellung der Mod dürfte die Abwanderung zahlreicher Programmierer zum Hersteller OnePlus gewesen sein. Jener hatte sich die Mitarbeiter erst „ausgeliehen“ und dann bereits Anfang des Jahres fest an sich gebunden. Im Juli 2015 kam allerdings beispielsweise noch ein Build des ROMs für Nexus-Geräte.

Paranoid Android war als Mod besonders zu Zeiten von Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich sowie den Jellybean-Versionen beliebt. Anschließend dauerte die Entwicklung neuer Versionen bzw. die Unterstützung weiterer Geräte immer länger, da die Entwickler sich neuen Möglichkeiten zuwandten. Deswegen ist es folglich auch nicht allzu überraschend, dass man Paranoid Android nun offiziell begräbt und hofft, dass die Community das Projekt positiv in Erinnerung behalten wird.

ParanoidAndroid5Einige Nutzer hoffen noch, dass sich eventuell ein anderes Entwickler-Team findet, um Paranoid Android fortzuführen. Bei Reddit gibt es zum Thema dann auch eine umfangreiche Diskussion, in der Nutzer der Mod zugleich in Erinnerungen schwelgen. Allgemein dürfte es aber eher düster aussehen. Für den Augenblick ist Paranoid Android jedenfalls tot. Bleibt nur sich mit dem Song von Radiohead ein wenig zu trösten.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei
Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich
eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das
erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto
auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2612 Artikel geschrieben.