o2 haucht Litfaßsäulen neues Leben ein

10. Juli 2013 Kategorie: Mobile, geschrieben von:

Die erste Litfaßsäule wurde 1855 aufgestellt. Seither fungiert sie als Werbeträger für Plakate aller Art. Dass sie aber auch in der heutigen Zeit weitaus nützlicher sein kann, zeigt o2 aktuell in München. Dort montierte der Mobilfunkbetreiber einen Sendemasten, um die Netzabdeckung am Hauptbahnhof zu verbessern.

Litfasssaeule-HBF-Muenchen
Fast eine halbe Million Reisende möchten pro Tag am Hauptbahnhof in München mit Mobilfunk versorgt werden. Das sind Kapazitäten, die nicht so einfach erreichb ar sind. Deshalb nutzt o2 nun die Litfaßsäule als Träger für einen Sendemast. Da die anderen Masten auf Hausdächern angebracht sind, stören sich die Signale nicht gegenseitig.

Die Litfaßsendesäule in München ist aber nur der Anfang. o2 prüft bereits, wo sich solche Sendemasten noch installieren lassen. Bundesweit natürlich, um die immer weiter wachsende Nachfrage nach mobilen Verbindungen auch befriedigen zu können.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: Telefonica |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9377 Artikel geschrieben.