Microsoft Surface Pro: Endlich ausserhalb Amerikas zu haben

28. März 2013 Kategorie: Mobile, Windows, geschrieben von: caschy

Es hat schon für reichlich Aufregung gesorgt, als bekannt wurde, dass das Microsoft Surface Pro erst einmal nur in Amerika und Kanada zu haben sein wird. Viele interessierte Techies sind an dem Gerät interessiert, haben aber derzeit keine Chance ohne Import an das Microsoft Surface Pro zu kommen. Heute dann gab es die Info, dass das Microsoft Surface Pro ab dem 02. April in China zu haben sein wird. Definitiv ein großer Markt – doch auch ein großer Markt für das Microsoft Surface Pro?

surface-pro-big

Und so warten wir hier in Deutschland noch immer auf eine Kaufmöglichkeit des Microsoft Surface Pro. Und wenn wir noch lange warten müssen, dann werden die Umsteiger auf die neue Geräteklassen vielleicht nicht zu Microsoft-Hardware greifen. Alternativ wartet man einfach noch ein paar Monate. Statt des Surface Pro, welches ja nicht nur Vorteile hat, greifen wir zum performanteren Nachfolger, dem Microsoft Surface Pro auf Basis des Intel Haswell. Und der wird kommen – da wette ich drauf. Oder das Microsoft Surface Mini. Ich konnte mir das Surface Pro übrigens schon auf der CeBIT anschauen und finde es spannend. Ich verstehe die Taktik von Microsoft in Sachen Surface Pro nicht.

DSC01526

Für 899 Dollar bekommt man die Version mit 64 GB, für das Microsoft Surface Pro mit 128 GB werden 999 Dollar fällig. Beide Versionen beinhalten den Surface Pen aber kein Touch Cover oder ein Type Cover. Dieses muss separat erworben werden. Im Inneren des Surface mit Windows 8 Pro werkelt ein Intel Core i5. Dieser befeuert das 10.6 Zoll großes Display im 16:9-Format. 1920 x 1080 ist die Auflösung die man geboten bekommt. Ebenfalls ist ein USB 3.0-Anschluss an Bord.

Wie x Mal erwähnt: dank Windows 8 Pro läuft da sämtliche Software drauf. Windows Store Apps und die normalen Legacy Apps – ein ganz großer Vorteil, denn Windows RT ist meiner Meinung nach unbrauchbar, was den jetzigen Zeitpunkt betrifft. Gute und nützliche Produktiv-Apps sind immer noch absolute Mangelware.


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: Acer Iconia Tab 8 und HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16888 Artikel geschrieben.


12 Kommentare

Jonas 28. März 2013 um 12:50 Uhr

ich verstehe diese taktik auch nicht :-( mangels alternativen (gutes gerät + wacom digitizer) schwanke ich momentan in Richtung thinkpad tablet 2. das ist zwar schlechter (atom, 720p display), dafür aber auch leichter und ist verfügbar!

eigentlich will ich aber lieber ein surface pro haben (oder zumindest mal testen).

Jens 28. März 2013 um 12:56 Uhr

Geil, dann hat es ja endlich Einfluss auf die Statistik, wenn ich mir so ein Teil nicht kaufe. Juchu.

Und im ernst: Das Ding ist … nett. Aber weder ein guter Laptopersatz noch ein gutes Tablet. Klar sind Kompromisse nötig, wenn man zwei Sachen kombiniert, aber dann muss die Kombination auch Vorteile bringen. So ist Ultrabook plus Tablet ja in jeder technischen Hinsicht besser und nicht mal wesentlich teurer. Och nö. Entwickelt mal fertig, bevor ihr es auf den Markt bringt. Ich würde mir nicht mal ein Ultrabook mit solcher Akkulaufzeit kaufen, beim Tablet muss es schon mindestens doppelt so lang sein. Und ohne Mobilität ergibt das Ding ja überhaupt keinen Sinn mehr.

Mal sehen, wie sich das in Zukunft entwickelt. Allerdings schläft die Konkurrenz nicht und Windows als Betriebssystem, was ja nun der einzige USP dieses Teils ist, ist für viele Computernutzer nicht mehr zwingend notwendig und wird in der Zwischenzeit eher verlieren. Für Microsoft steht echt viel auf dem Spiel – und dann sowas.

max 28. März 2013 um 13:40 Uhr

Ok, auf RT laufen keine Win32-proggis, dafür aber für ‘touch’ optimierte Apps. Auf PRO läuft zwar alles, aber Sinn machen nur die ‘touch’-Apps, denn Win32-proggis auf 10″(!) über ‘touch’ bedienen ist so gut wie unmöglich! Wo ist also der Sinn??? Vom Preis mal abgesehen…

tumbledore 28. März 2013 um 14:12 Uhr

Ich wollte auch nicht mehr länger warten und habe vor vier Wochen einen Samsung Smart AtiV Pro Pc gekauft. Der ist deutlich besser ausgestattet und ich bin sehr zufrieden damit. Office 365 lässt sich gut mit Stift bedienen. (Vor allem OneNote)

Martin Geuß 28. März 2013 um 14:17 Uhr

Ich verstehe die Taktik auch nicht – vor allen Dingen nicht die Tatsache, dass man große Pressemitteilungen in Deutschland raus haut, wenn das Gerät hierzulande gar nicht verfügbar ist. Ich hab das im Gespräch mit Microsoft auf der CeBIT kritisiert und musste mich dafür mit “sieh an, ein Kommunikationsprofessor” verhöhnen lassen.

Aber mal abgesehen davon: Ich würde mein Surface RT nicht gegen zwei Surface Pro eintauschen wollen. Mein Surface RT ist dünn, leicht, hält den ganzen Tag – und es kann tatsächlich auch alles was ich brauche. Office, Browser, Mail, Twitter, spaßige Games – alles drin. Nur SkyGo fehlt mir, weil RT dummerweise kein Silverlight unterstützt.
Das Surface Pro dagegen ist klobig, schwer und nach vier Stunden leer. Im Gegenzug unterstützt es Software, die niemand auf einem Tablet braucht. Ich sehe für mich keinen Sinn in diesem Gerät.

Tommy 28. März 2013 um 14:24 Uhr

Für 1000 Dollar/Euro (das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen) kriege ich zwei hochwertige Tablets von der Konkurrenz. Ich mutmaße mal, dass sich der Kundenkreis auf Firmen und MS-Fanboys (sofern es solche überhaupt gibt) beschränkt.
Gut, das native Nutzen von Windows-Programmen ist in der Tat spannend, mir aber nicht so viel Geld wert. Zumal es für den Androiden genug qualitativ hochwertige Apps gibt, die die meisten Windows-Programme auf Mobilgeräten locker ersetzen.

Ina Neno 28. März 2013 um 14:42 Uhr

2,5 Nexus 10 , das ist dann ne Auflösung von 6400 * 4000 :-) Und das wird ja richtig geil alte win32 legacy apps auszuführen , muhahar

elknipso 28. März 2013 um 14:59 Uhr

Das Ding ist zum scheitern verurteilt da es nichts halbes und nichts ganzes ist.

Für ein Tablet ist es viel, viel zu teuer und für ein Ultrabook Ersatz ist das Display zu klein und die Handhabung zu hakelig mit dem Ständer. Dazu kommt noch das viel zu kleine Touchpad. Dann greift man besser zu einem Ultrabook oder einem MacBook Air und bekommt ein wesentlich besseres Gesamtpaket.

Der Datenreisende 28. März 2013 um 15:01 Uhr

Also ich kann mir nur sehr schwer vorstellen, dass das Surface Pro Dingens Anfang Februar wirklich kurzzeitig ausverkauft war und so ein riese Hit sein soll. Wenn ich das sehe inkl. technischer Daten, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass auf so ein Ding irgend jemand scharf sein kann.

Gabs nicht sogar schon von irgendwelchen großen Firmenbossen Aussagen, dass die ganzen Windows 8 Tablets und Windows Phones nicht laufen … ich glaube mich zu erinnern jemand von Samsung hat das vom Stapel gelassen.

Jens 28. März 2013 um 22:44 Uhr

@Ina
Falsche gerechnet.

Jenny 30. März 2013 um 11:33 Uhr

Gut, ich muss zu geben, bis eben wollte ich das Surface Pro unglaublich gerne haben, denn in vielen Foren wird es als sehr gut beschrieben. Aber wenn ich hier nun lese, dass es besseres viel günstiger gibt, werde ich mir nun auch eine Alternative suchen und wohl schon bald ein Tablet oder ähnliches in den Händen halten ;-) gut das es noch Kommentare von Leuten gibt, die das Kritisch sehen und damit wirklich helfen. In dem Sinne Danke :-)

Hage 4. April 2013 um 13:54 Uhr

Hatte das Warten satt und habe mich für ein Dell XPS 12 Ultrabook entschieden. Einfach genial mit dem Drehdisplay.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.