Microsoft ermöglicht Vorabwiderspruch bei Bing Maps Streetside

9. Juni 2011 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Und es hat BING gemacht. Damals war das ja schon ein Bohei Mit Google und den Datenschützern. Doch ich bloggte ja, dass auch Microsoft die Strassen unsicher machen wird. Bing Streetside und so. Und passend direkt nach den ganzen „Skandälchen“ geht man medienwirksam auf die Datenschützer zu und propagiert„Datensparsamkeit” als Leit-Prinzip. Selbstverständlich werden bei Bing Streetside Gesichter und Autokennzeichen vor der Veröffentlichung automatisch unkenntlich gemacht.Im Vordergrund der aktuellen Debatte steht der geforderte “Vorabwiderspruch“ in Bezug Häuserfassaden.

Bis zur finalen Klärung der aktuellen Fragen wird Microsoft nun auf freiwilliger Basis die befristete Möglichkeit zum Vorabwiderspruch einräumen. Der geplante Zeitraum für die Einreichung eines Vorab-Widerspruchs ist von August bis September 2011. Die Datenschutzaufsichtsbehörde und Microsoft bitten die Bürger darum, Widerspruchsanträge nur in diesem Zeitraum zu stellen, da diese sonst nicht bearbeitet werden können. Details hierzu werden wir rechtzeitig im Vorfeld der Veröffentlichungsdaten bekannt geben.

Sorry – Verpixeln ist für’n Arsch. Toll das Google und Microsoft das zulassen, ich für meinen Teil verstehe die Leute allerdings nicht.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25478 Artikel geschrieben.