Mediaplayer: Kodi 16 Beta 1 erschienen

16. November 2015 Kategorie: Smart Home, Software & Co, Streaming, geschrieben von: Pascal Wuttke

artikel_kodi15Es darf wieder gebastelt oder aktualisiert werden. Der Mediaplayer Kodi ist in der Version 16 als erste Betaversion erschienen. Vor wenigen Wochen erst erschien die Version 15.2 Isengard und nun folgt eben schon eine Vorschau auf „Jarvis“, also Kodi 16. Kodi 16 soll jedenfalls um einiges stabiler daherkommen, da man unter der Haube ordentlich aufgeräumt hat. Doch auch das eine oder andere neue Feature ist natürlich dabei. Doch was ist in Kodi 16 Beta alles neu?

Allem voran hat man Kodi 16 auf DirectX 11 angehoben. Bislang lief der Mediaplayer noch mit DirectX 9. Diesen Schritt begründen die Kodi-Macher vor allem damit, dass die alte DirectX 9 Version teilweise nicht von neueren Grafikkarten unterstützt wird und somit Probleme verursachte. Alle, die noch eine ältere Grafikkarte besitzen, werden jedoch beruhigt, denn Kodi nutzt lediglich „low level features“, für die man keine Leistungsstarke Karte benötigt.

Zudem unterstützt Kodi 16 Jarvis nun auch das „4:3 non-linear Stretch“-Verfahren, beidem Videos, die im 4:3 Format aufgenommen wurden, auf 16:9 gestreckt werden können. Sieht nicht immer gut aus, da oben und unten ein Stück vom Bild weggeschnitten wird, was dem einen oder anderen Tablet-Nutzer (insbesondere iPad oder Nexus 9, die ein natives 4:3 Seitenverhältnis besitzen) sicherlich schon bei älterem Video-Content aufgefallen sein dürfte.

screenshot0001-800x449

Für die Bastler, die gerne etwas tiefer in die Funktionalität des Mediaplayers eintauchen, hält Kodi 16 auch Event logging bereit. Sollte eine TV-Show oder ein Film es beispielsweise beim Scannen von Quellen nicht in den Katalog geschafft haben, kann in den Systemeinstellungen unter „Logging“ nach der Ursache gesucht werden.

Für alle, die gerne mit neuen Skins innerhalb von Kodi herumspielen, wird die nächste Neuerung sicherlich ein Segen sein. Die Entwickler haben sich nämlich dazu entschieden, die Skin-Einstellungen aufzusplitten. Heißt, dass bislang die Skins in einer einzigen, großen Datei gespeichert wurden und das Ändern von Skins, je nach Anzahl der heruntergeladenen Skins, teilweise ganz schön lange dauern konnte. Außerdem werden nun die Anpassungen an den Skins separat gespeichert, sodass die allgemeinen Kodi-Einstellungen problemlos zurückgesetzt werden können, ohne dass Ihr die Skin-Einstellungen mitlöscht.

Skin-Entwickler erhalten zudem die Möglichkeit erforderliche Grafik-Elemente als separate Add-ons anzubieten, statt diese in die Ausgangs-Skin-Datei packen zu müssen. Sollten Entwickler also neue UI-Elemente in Skins hinzufügen, oder vorhandene ersetzen, müssen sie nicht mehr große Datenpakete über die Internet-Leitung an den Nutzer schieben, sondern als kleine Updates rausschicken.

Zudem wird Kodi 16 eine neue Funktion erhalten, die Besitzer von Touchscreen-Geräten mit Kodi bereits genießen: Long Press. Da den meisten Mediaplayern wie Android TVs dedizierte Knöpfe für Kontext-Menüs fehlen, hat Kodi sich an der eigenen Touchscreen UX bedient und bringt somit das Kontext-Menü auch auf Media-Player, die nativ keinen Knopf dafür besitzen. Wählt man also beispielsweise einen Film an und drückt den „OK/Enter“-Knopf lange, so erscheint ein entsprechendes Kontext-Menü mit weiteren Auswahlmöglichkeiten.

Des Weiteren wurde am Rendering der Android-Oberfläche geschraubt, sodass Filme, Serien und auch die Oberfläche butterweich und ohne Ruckler laufen sollten. Zudem verabschiedet man sich von Audio/Video-Codec libstagefright und konzentriert sich ab sofort auf MediaCodec. Das hat leider auch zur Folge, dass Kodi auf einigen Geräten nicht mehr richtig funktionieren wird. Doch wer das mediale Feuerwerk um die Stagefright-Lücke in Android über die letzten Wochen mitgeschnitten hat, dürfte den Schritt der Kodi-Entwickler nachvollziehen können.

Der Add-on Manager wurde von Kodi ebenfalls überarbeitet, beziehungsweise in der Bedienung vereinfacht und verbessert. Genaueres dazu könnt Ihr im nachfolgenden Video sehen. Doch das ist längst noch nicht alles, denn die Macher von Kodi haben eine riesige Liste mit Verbesserungen in Kodi 16 veröffentlicht. Wer sich die Beta von Kodi 16 installieren möchte, sollte auf der Download-Seite vorbeischauen.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Pascal Wuttke

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Pascal hat bereits 940 Artikel geschrieben.