Feedbin Notifier: Kostenpflichtiger Feedreader mit Push-Benachrichtigungsfunktion für iOS

Artikel_FeedbinSeit dem Abdanken des Google Readers sind die RSS-Reader-Dienste wie Pilze aus dem Boden geschossen. Klar, vorher gab es bereits andere Möglichkeiten über solche Dienste Feeds auszulesen und auch unterwegs zu lesen, doch der Abschied von Google aus der Feedreader-Landschaft, hat anderen Drittanbietern den nötigen Schub gegeben. Seither steht Feedly ganz oben auf der Liste vieler Nutzer, doch auch andere Dienste stehen dem Platzhirsch in nichts nach. Feedbin beispielsweise ist einer der go-to Dienste, um Feeds an einem Ort zu sammeln. Es gibt viele Apps, die den Dienst von Feedbin anzapfen können, doch nun führt Feedbin einen eigenen, neuen Reader ein, der einen besonderen Trick im Ärmel hat.

„Feedbin Notifier“ heißt das Ganze und bringt Push-Benachrichtigungen für RSS-Feeds mit – eine Funktion, die viele Feedreader vermissen. Dabei sind nicht nur einzelne oder mehrere Feed-Benachrichtigungen gemeint, sondern auch solche für separate Tags, bzw. Stichworte.

Dadurch wird die App zum waschechten Breaking News-Hub für eine Reihe vorgegebener Themenbereiche aus allen Ecken. Hat man einen neuen Account in der kostenlosen App aus dem App Store erstellt, wird man mit einer Content-Auswahl begrüßt, die aus Bereichen wie Food, Business, Design, News oder Technik besteht.

Noch ist die Auswahl der einzelnen Anbieter überschaubar, doch dies kann sich im Laufe der Zeit ja noch ändern. Doch muss gesagt sein, dass die App ausschließlich für das Lesen von vorausgewählten Feeds, sowie zur Benachrichtigung über News aus diesen Feeds dient. Das nachträgliche Hinzufügen eigener Feeds oder das Management bestehender Feeds im eigenen Account ist über die App nicht möglich.

Bildschirmfoto 2015-11-15 um 13.28.56

Um weitere Feeds oder gar eigene hinzuzufügen, muss man also den Desktop-Browser hinzuziehen. Über die nüchterne Oberfläche von Feedbin kann man schließlich auch seine alten Feeds via OPML-Import hinzufügen, wenn denn gewünscht. Zu beachten ist auch, dass die App für iOS (inklusive Apple Watch-Unterstützung) zwar kostenlos ist, Ihr aber erst nach der Neuregistrierung erfahrt, dass Ihr im Grunde genommen nur einen 14-tägigen Testaccount freigeschaltet habt. Über diesen Umstand macht man vor der Installation nicht aufmerksam.

ImageJoiner-2015-11-15 at 1.49.50 nachm.

Will man auch nach 14 Tagen weiterhin seine Nachrichten über die Feedbin Notifier-App konsumieren, muss man ein Abonnement abschließen, welches mit 3,99 Euro für 1 Monat, 19,99 Euro für 6 Monate und 39,99 Euro für 12 Monate zu Buche schlägt. Wer also immer über die heißesten News sofort informiert werden möchte, sollte sich die Feedbin Notifier-App definitiv anschauen. Sie ist schnell und leichtfüßig und wirkt nicht überladen. Weitere Informationen findet Ihr auch in einem gesonderten Blogbeitrag von Feedbin.

(Danke digitreo für den Tipp!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Als der Google Reader sich verabschiedet hat, habe ich mich (wie so viele andere auch) nach einer alternative umgeschaut und nutze seit dem Feedbin. Ich bin sehr zufrieden mit dem Dienst und mit der Web-Oberfläche (natürlich im Night-Theme). Wenn man für sich entschieden hat RSS tag-täglich zu nutzen um seine News zu konsumieren ist der Preis auch absolut in Ordnung. Viele Leute haben leider den Vorteil von RSS noch nicht verstanden und ich bin jeden Tag glücklich darüber dass ich meine Infos direkt von der Quelle erhalte oder aber von einem engagierten Team welches mir die Informationen aus meinen Interessengebieten aufbereitet (danke).

    Der Unterschied zu Facebook und Facebooks App „Notify“ ist dass ich mir ganz genau aussuchen kann was ich lesen möchte. Jede Quelle ist von Hand auserlesen und ich bekomme nicht das was Facebook für mich versucht zu automatisieren.

    Unter iOS habe ich Feedbin mit „Reeder“ verknüpft und dies ist auch unter Mac OS möglich. Unter Windows setze ich derzeit via Chrome auf die Web-Oberfläche.

    Zu anderen aktuellen Readern habe ich keinen Vergleich.

    Um nun zum eigentlichen Thema zu kommen:
    Der Notifier ist ein interessantes Hilfsmittel welches einem (wenn man eh schon bei Feedbin ist) tolle neue Möglichkeiten bietet welche derzeit in der App „Reeder“ noch fehlen und hoffentlich in Version 3.0 folgen.

    So kann man sich beispielsweise die „Hot-News“ über Apple oder interessante Blitzangebote von Amazon gleich auf sein Telefon Pushen lassen.

  2. Ich bin schon seit Längerem sehr zurfrieden mit Newsblur.com . Mit dem ‚Intelligence Trainer‘ kann man dort ebenfalls nach Stichworten filtern und so die Nachrichtenflut etwas eindämmen.

  3. Ich zapf mur via RSS die Beiträge und lasse sie mir selbst per E-Mail (kostenlos) pushen. Nichts da mit Geld zahlen. o/

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.