Me, myself & I – Google verrät dir,was im Internet über dich zu finden ist

16. Juni 2011 Kategorie: Backup & Security, Google, Social Network, geschrieben von: caschy

Wow. Auch kleinere Dinge werden mal größer angekündigt. So findet der geneigte Google-Benutzer eine Möglichkeit, seine Daten im Google Dashboard „einzusehen“. Als ich gestern das erste Mal davon hörte, dachte ich: „cool“. Nach einem Klick in mein Dashboard war die Begeisterung eher auf dem Status „mmh“.

Ich im Internet (so der Name des Punktes) enthält bislang tatsächlich nur die hinterlegten Links des Google Profils und die Möglichkeit, sich via Google Alert benachrichtigen zu lassen, sofern Link, Name oder E-Mail-Adresse im Web auftauchen. Bislang einzig & allein für Menschen interessant, die sich bisher noch nicht soooo sicher im Netz bewegen, ist folgende Möglichkeit: Hilfestellung finden, wenn persönliche Daten auf anderen Seiten auftauchen.

Google drückt auch in die Reputationsschiene (gut so!) und nennt das Ganze dann so: Schutz Ihres Online-Rufs. Persönliche Informationen sind heutzutage zunehmend im Internet sichtbar. So könnte beispielsweise Ihr Name in einem sozialen Netzwerk erwähnt werden, neben Onlinefotos genannt werden oder in Blogposts bzw. Artikeln erscheinen. Google ist häufig der erste Ort, an dem Leute nach Informationen über Sie suchen.

Unter den genannten Links gibt es dann Möglichkeiten, wie vorzugehen ist, wenn persönliche Daten woanders auftauchen. Von daher keine schlechte Sache, trotz alledem ist „Ich im Internet“ noch ausbaufähig.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22902 Artikel geschrieben.