Lesezeichen: Chrome mit Safari synchronisieren und vice versa

15. Juni 2014 Kategorie: Apple, Internet, Windows, geschrieben von:

Der Nischentipp. Sowohl Google Chrome als auch Safari haben ein eigenes Synchronisationssystem. Google synchronisiert Lesezeichen zum Beispiel von Desktop zu Desktop, aber auch die Mobil-Geräte haben Zugriff. Ähnliches funktioniert auch bei Safari, der Safari-Nutzer kann via iCloud seine Lesezeichen am Desktop und am iPhone / iPad synchron halten.

Bildschirmfoto 2014-06-15 um 21.35.08

Was unter Windows eigentlich kein Akt ist, ist unter OS X eigentlich unmöglich: Lesezeichen von Chrome zu Safari synchronisieren. Warum dies unter Windows kein Akt ist? Weil es hier iCloud für Windows gibt. Das Tool holt Lesezeichen aus dem Internet Explorer, Firefox und Google Chrome und pustet die Lesezeichen in die iCloud, sodass auch Safari Zugriff hat. Anders OS X, hier gibt es kein Chrome to Safari oder ähnliches. Da ich aber ganz gerne mal Dinge ausprobiere, hätte ich gerne eine Synchronisation der Lesezeichen von Chrome zu Safari und vice versa.

Eine offizielle Lösung gibt es nicht, aber mir ist ein ganz alter Bekannter eingefallen, der Lesezeichen schon synchronisierte, als Firmen wie Google, Mozilla und Apple diese Lösungen nicht einmal implementiert hatten: XMarks! Jau, die gibt es immer noch. Der Dienst synchronisierte damals Lesezeichen und Passwörter. Wurde dann von Lastpass gekauft und synchronisiert seitdem nur noch Lesezeichen. Dieser Dienst kann heute noch nützlich sein, wenn man das bewerkstelligen will, was ich vorhabe (funktioniert aber nicht nur mit Chrome und Safari, sondern auch Firefox). Die Zusammenarbeit lässt sich in wenigen Worten beschreiben, setzt logischerweise einen Xmarks-Account voraus.

– Chrome-Erweiterung für Xmarks installieren und einrichten

OS X Erweiterung für Xmarks installieren und einrichten

Bildschirmfoto_2014-06-15_um_21_35_34

Dies sorgt dafür, dass Chrome und Safari nicht nur lustig in ihrer eigenen Blase synchronisieren, sondern auch zu Xmarks – und auf jenen Datenbestand greifen beide Browser ja zu. So landet ein angelegtes Lesezeichen in Chrome nicht nur in der Google Cloud, sondern nach dem Abgleich durch Xmarks auch in Safari. Funktioniert umgekehrt genau so.

Nachteil? Ja, habe ich ebenfalls gefunden: ein in Chrome angelegtes Lesezeichen landet zwar im Desktop-Safari, nicht auf dem mobilen – warum auch immer – denn das Lesezeichen ist ja durch das Vorhandensein im Desktop-Safari auch in der iCloud. Lesezeichen, die auf dem iPad- / iPhone Safari zu sehen sein sollen, sollten also im Safari auf dem Desktop angelegt werden.

Wie eingangs erwähnt: ein Nischentipp, den wohl nicht viele nutzen. Die meisten nutzen Windows und dort Chrome – und wer Android nutzt, der nutzt meistens auch Chrome – hier also keine Probleme. Doch es soll ja auch Chrome-Nutzer geben, die mobil auf Safari setzen – und das hatte mich bislang ein wenig gestört. Zum Glück wechselt man Lesezeichen ja nicht so häufig.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25473 Artikel geschrieben.