LeEco steigt noch tiefer bei Coolpad ein

27. Juni 2016 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, geschrieben von: André Westphal

LeEco LogoLeEco, ehemals LeTV, ist grob gesprochen so etwas ähnliches wie die chinesische Version von Netflix. Allerdings bietet LeEco nicht nur Streaming- bzw. Multimedia-Inhalte an, sondern vertreibt unter anderem auch Smartphones. Offenbar will man sein Engagement im mobilen Markt ausbauen. Denn wie das Unternehmen bestätigt hat, ist LeEco nun der größte Anteilseigner der Coolpad Group: Weitere 11 % der Aktion für 135 Mio. US-Dollar hat LeEco gekauft. Damit hält das Unternehmen nun insgesamt Anteile über 28,9 % am Hersteller Coolpad. Abgekauft hat LeEco die Anteile Data Dreamland, dem zuvor größten Anteilseigner von Coolpad.

Coolpad ist auch auf dem deutschen Smartphone-Markt vertreten, wie zuletzt etwa die Coolpad MAX unterstrichen haben. Zugleich will sich auch LeEco über China hinaus in weitere Märkte ausbreiten. Auch in Indien und Russland ist LeEco mittlerweile aktiv. Die Expansion in die USA steht in den Startlöchern. In Europa könnte LeEco nun Coolpad anheizen noch stärker zu wachsen. Selbsterklärtes Ziel ist es, 2016 über 60 Mio. Smartphones zu verkaufen. Schon 2017 will man auf 100 Mio. Einheiten erhöhen. Für die Märkte interessant, in denen LeEco aktiv ist: Die Smartphones von Coolpad werden an das Ökosystem von LeEco angebunden. Sollte LeEco in Zukunft auch in Ländern wie Deutschland aktiv werden, wäre es außerdem rasch möglich ebenfalls Synergien herzustellen.

coolpad_max

Freilich erhofft sich LeEco nun allgemein durch das Zusammenrücken sowohl den Bekanntheitsgrad und Erfolg von LeEco selbst als auch Coolpad zu steigern. Warten wir mal ab, was die Zukunft bringt. Es klingt alles danach, als wolle LeEco für sich selbst den Grundstein legen, um mehr und mehr international zu expandieren – sowohl unter der eigenen Marke als auch mit Coolpad.


Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2362 Artikel geschrieben.