Leap Motion: Minority Report-Steuerung für den eigenen Rechner ausprobiert

22. Juli 2013 Kategorie: Hardware, Software & Co, geschrieben von: caschy

Heute geht die Gestensteuerung Leap Motion in den offiziellen Verkauf. Erstbesteller sollten ihre Geräte heute in Empfang nehmen können. Wer vielleicht nicht mehr weiss, was Leap Motion ist, den hole ich noch einmal schnell ins Boot. Ein kleiner Kasten in der Größe eines iPods wird vor dem Rechner platziert.

Hand Device

Dieser tastet den Raum über sich ab und legt dabei die über ihm stattfindenden Bewegungen in Befehle um. So kann man zum Beispiel in der Luft herumfummeln und dabei Cut the Rope oder andere Spiele spielen. Nur durch die Bewegung der Hände. Das kleine Eingabegerät kostet knapp 80 Dollar und ist derzeit mit Mac und Windows kompatibel, ein Linux SDK ist in der Mache.

Leap Motion Packaging

Der Leap Motion Controller beherbergt zwei Kamera-Sensoren und drei Infrarot-LEDs. Die Software übersetzt diese Informationen der Sensoren in ein 3D-Input. Die anscheinend bahnbrechenden mathematischen Ideen des Co-Founders David Holz sollen dafür sorgen, dass Leap Motion genauer arbeitet, als jede andere Eingabemöglichkeit dieser Art. Partner wie ASUS und HP wollen diese Technologie in ihre Geräte einbauen.

Airspace Store

Der Controller nimmt Befehle bis zu einer Höhe und Breite von 60 Zentimeter entgegen. Und was man nun mit dem Kasten machen kann? Ganz einfach: Eingaben machen. Für den normalen Anwender sind das sicherlich Spiele und Co, in der Zukunft kann man sich das ganze aber durchaus als „seriöse Eingabe“ vorstellen, bereits jetzt gibt es eine Software, die einen Layer über Windows und Mac OS X legt.

Hierbei kann man dann per Hand die Maus bewegen und Eingaben ausführen. Inwiefern das praktikabel ist? Ganz ehrlich, ich persönlich finde es derzeit enttäuschend, was auch an der Abtastung lag. Ich habe meinen Leap Motion Controller in helleren und nicht so hellen Umgebungen getestet und habe es nicht hinbekommen, dass das Gerät wirklich einmal wie von mir gewünscht arbeitet.

Airspace Home

Es sind Ruckler und Zuckler in den Abläufen festzustellen, von denen ich hoffe, dass sie durch Software-Update ausgemerzt werden. Womit wir bei der Software sind. Es gibt für Leap Moption einen eigenen Store mit kostenlosen und kostenpflichtigen Applikationen, hier findet man unter anderem Spiele und diverse Anwendungen vor, für mich persönlich eigentlich nichts spannendes, aber wie erwähnt: Leap Motion hat Potential.

Was euch natürlich nicht entgangen sein sollte, ist die Enttäuschung in meinem Video. Für mich gibt es nichts Schlimmeres, als wenn eine Hardware oder Software nicht so funktioniert, wie sie sollte. Ich habe das Gerät zig Mal justiert, HowTos gelesen und Tests durchgeführt und das einzige, was wirklich funktionierte, waren zwei Spiele. Das nervte mich sehr. Da ich nur ein Gerät habe, kann ich noch nicht einmal verifizieren, ob es nicht vielleicht sogar ein Hardwarefehler ist. Sollte sich in Sachen Software und Leap Motion noch etwas tun, dann gebe ich euch natürlich ein Update, gerne auch in Videoform.

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 21770 Artikel geschrieben.