20 Jahre Windows 95: Als Seriennummern noch was mit Quersummen zu tun hatten

24. August 2015 Kategorie: Windows, geschrieben von:

artikel_microsoftWo, wenn nicht in ein Techblog, passt ein herzlicher Glückwunsch an ein Betriebssystem rein? Deswegen von mir an dieser Stelle: Herzlichen Glückwunsch an Windows 95, ich und viele andere haben dir sicherlich viel zu verdanken. Windows 95 erschien am 24. August 1995, teilt sich damit Tag und Monat mit dem Geburtstag meiner Frau, die ich allerdings erst im September 1998 an meine Seite nehmen durfte.

Windows 95 war also eher da – und es kam mit einem richtigen Startmenü daher. Das war dann schon optisch eine ganz andere Hausnummer als das Windows davor, welches in diesem Jahr auch schon 30 Jahre alt wird. Ich selber war ewig mit DOS unterwegs, ganz einfach weil mir meine damaligen Applikationen auf dieser Plattform genügten.

Internet und so war ja noch nicht angekommen, sodass man auch wirklich nur wenig Zeit am PC verbrachte – zumal die Kisten auch noch eine Ecke teurer waren. Windows 95 wurde bereits vor der Markteinführung unter dem Codenamen Chicago getestet und wahlweise auch auf Disketten vertrieben – 1995 war es eben so, dass das CD ROM-Laufwerk kein Standard war.

Bildmotive_Windows95_07

Viele Freaks streiten noch heute, was Windows 95 eigentlich ist – ein Betriebssystem oder lediglich eine Oberfläche grafischer Art für DOS, da Windows 95 nicht ohne einige Routinen auskam, des Weiteren aus DOS gestartet wurde. Hach ja, war ne interessante Zeit – habe unzählige Male neu installiert und getüftelt. Updates aus dem Internet gab es nicht und im Laufe der Zeit erschien ja noch Windows 95a, Windows 95b und Windows 95c.

Die musste man kaufen – oder man besorgte sich die CDs (ach komm, das hast du sicherlich auch gemacht!). Damals war es so, dass es bei normalen Versionen zehnstellige Seriennummern gab, die OEM-Versionen waren etwas anders aufgebaut. Funfact: Die Seriennummern von Windows 95 waren so aufgebaut, dass die Quersumme der letzten sieben Ziffern nahtlos durch die Zahl 7 teilbar sein musste, um als valide durchzugehen. 875-7215850 ergab aus den letzten sieben Ziffern als Quersumme die 28 – und eben jene ist teilbar wie beschrieben.

Aber ganz ehrlich: so sehr man als Nutzer gerne an alte Zeiten zurück denkt – heute ist es echt besser. Viel einfacher für Einsteiger – und das Internet sorgt besser dafür, dass man keine Nächte mit Fehlersuche verbringt. Bei aller Kritik: für mich persönlich ist Windows 95 ein Meilenstein, von daher gratuliere ich recht herzlich.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25464 Artikel geschrieben.