iPad 2,5 im März 2012, “echtes” iPad 3 frühestens im dritten Quartal 2012

4. November 2011 Kategorie: iOS, geschrieben von: caschy

Es digitimed wieder. So soll im März 2012 ein neues iPad erscheinen. Wobei. Neues iPad ist vielleicht zuviel gesagt. Kennt man ja schon vom iPhone 4 <> iPhone 4S. Stattdessen soll sich das iPad Zweieinhalb – oder vielleicht heißt es ja auch iPad 2S – “nur” dünner und mit mehr Akku-Leistung präsentieren. Weitere Gerüchte ranken sich um den Marktstart des iPad 3. Dieses wird frühestens im dritten Quartal 2012 das Licht der Welt erblicken und das bereits letztes Jahr vermutete Retina-Display könnte verbaut werden.

Die Frage ist nur, wer stellt es her? NEC? Samsung? LG? Wir werden es sehen. Bis es soweit ist, werden wir sicherlich schon wieder 2-3 Generationen Android-Tablets hinter uns haben, die bis Ende 2012 sicherlich breiter vertreten sein werden, als es heute der Fall ist (Android Tablets wohlgemerkt, keine Smartphones!). Ein harter Kampf steht ins Haus, allerdings sehe ich persönlich langsam Apple ins Bedrängnis kommen – erklären kann ich es nicht wirklich, es ist so ein Gefühl, welches ich habe…und doch werden die Tech-Lemminge wieder zum Laden laufen….

»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 15440 Artikel geschrieben.


27 Kommentare

Brille 4. November 2011 um 15:44 Uhr

Retina-Display wäre der Hammer! War für mich auf jedenfall der größte Fortschritt von Iphone 3S auf 4, wäre auf dem Ipad nochmal ne Stufe krasser. Der kleinste und schärfste Fernseher der Welt…

Macheath 4. November 2011 um 15:56 Uhr

Kann ich dir sagen, warum der Apfel in Bedrängnis kommt:

Auf der einen Seite sehen wir gut ein Dutzend Hersteller, die zusammen alle Preisklassen abdecken, ein offenes System benutzen und somit Transparenz demonstrieren. Weiterhin werden die ganzen Innovationen, wie biegsames Display, Display ohne jegliche Reflexionen, Gelakkus und meinetwegen auch NFC (sehr alt) zuerst unter Android Anwendung finden und Popularität erreichen.

Auf der anderen Seite sehen wir ein verschlossenes, mit großen zeitlichen Abständen Updates (auf Soft- und Hardwareseite) bringendes System. Transparenz: Negativ, Aggressives Marketing: Positiv! Innovationen in den letzten 12 Monaten: Negativ. Stimmiges P/L Verhältnis: Negativ.

Apple hatte seine Zeit, Konsumenten wollen mehr als ein Apfellogo aus Chrom.

caschy 4. November 2011 um 16:08 Uhr

Wenigstens bekommen die iPhone-User ihre Updates.

Macheath 4. November 2011 um 16:20 Uhr

Wenn das eine Anspielung auf die Warterei und Absagen mancher Hersteller ist:

Mindestens die ASUS- und Google-User (Transformer, Nexus etc.) genießen besten Support in Sachen Updates, das ist also kein Argument.

Tonymann 4. November 2011 um 16:27 Uhr

Das mit den Updates liegt ja eher an den Anbietern. Wenn alles ohne Branding wäre, wäre Android auch ganz weit vorne!

Digitreo 4. November 2011 um 16:33 Uhr

Nie und nimmer bringt Apple innerhalb eines knappen halben Jahres zwei iPads heraus.

Jens 4. November 2011 um 16:38 Uhr

Ja, Gingerbread für das Nexus One kam ja auch. Nach einem Vierteljahr. Das ist ja beinahe sofort. Su.per.

Und bedeutet nebenbei, dass die Vielfalt kein Vorteil ist, wenn man sich auf zwei bis drei Geräte beschränken muss, um tatsächlich Updates zu bekommen. Die ja immerhin auch sicherheitsrelevant sind.

Android hat da ein gewaltiges Problem. Und bisher ist es nicht besser geworden, obwohl das für jede Version wieder versprochen wurde. Irgendwann glaubt man es nicht mehr. (Und im Augenblick haut Google ja mehr als ein unfertiges und fehlerhaftes Produkt raus… die müssen vorsichtiger werden, wenn sie ihren Ruf nicht komplett versauen wollen.)

Macheath 4. November 2011 um 17:06 Uhr

@Jens
xD der war gut! War doch ein Witz oder?
Android(Google) ist, bis auf sehr wenige Ausnahmen, überall auf der Welt Marktführer. Das waren mal Apple, RIM und wie sie alle heißen… merkst du was?

Android (2011) ist eine Linux (1992) distribution und alles andere als unfertig, lol.

Das Nexus One ist fast zwei Jahre alt, dass da überhaupt noch Updates kommen liegt an der 18 monatigen Updategarantie seitens Google.
Schau ich mir das erste iPhone an, welches unwesentlich andere Hardware als das 3G besitzt, stellt sich mir die Frage, wieso das erste keine Updates mehr bekommt. FAIL!

caschy 4. November 2011 um 17:21 Uhr

Referenzgerät von Google mit den anderen 10000 Android-Gurken zu vergleichen ist auch nicht sooooo aussagekräftig ;)

Jens 4. November 2011 um 17:31 Uhr

DU hast behauptet, die Google-Referenzgeräte bekämen erstklassigen Support. Dem ist nicht so.

Äh… eigentlich möchte ich zu Deinem Erguss nicht mehr sagen, das ist mir die Sache nicht wert.

Leif 4. November 2011 um 17:39 Uhr

Bleibt halt eine Frage der Hersteller und welche Politik diese verfolgen. Unser eins mag sich die Haare raufen wenn Motorola Beispielsweise wieder seine Custom UI drauf haut (immerhin hat das Razr nun teils einen offenen Bootloader), aber irgendetwas muss hinter dieser Strategie den Phones einen eigenen Touch zu verliehen ja auch stecken. Vielleicht kommt es bei dem normalen Konsumenten eben noch als ein “Droid” oder “Galaxy” oder “HTC Sense” an, und nicht als Android. Dieser Klientel wird dann auch die Version völlig schnuppe sein so lange es läuft. Wir Techies hingegen wären doch meist auch schon glücklich wenn es keine geschlossenen Bootloader mehr geben würde. Hardware wählen die einem gefällt…früher oder später ein Custom Rum drauf und gut ist.

Chris 4. November 2011 um 17:40 Uhr

Und auch der Vergleich vom ersten iPhone (2007) und dem Nexus One, das laut deiner Aussage zwei Jahre als ist, hinkt. Das iPhone 3GS von Juni 2009 hat iOS 5 (mit Einschränkungen) ebenfalls erhalten, nach über zwei Jahren!! Das findet man OHNE selber Hand anlegen zu müssen in der Android-Wildbahn nicht wirklich, wenn dann bei den Referenzgeräten von Google selbst, wie Caschy bereits erwähnt hat.

Tom 4. November 2011 um 17:51 Uhr

Wieso nur die sogenannten Tech-Lemminge? Das Tablet Thema ist durch, Apple hat diese Geräteklasse inklusive dem wichtigen Ökosystem etabliert und führt den Markt an. Was jetzt kommt, sind Nachahmer für alle die, die sich Apple nicht leisten können oder wollen. Sollen sie doch! Apple ist mitnichten auf dem absteigenden Ast – aber es gibt einfach interessanteres als immer neue Varianten des gleichen Stücks Hardware. Leute, der Drops ist gelutscht, stürzt euch auf was neues! Was denkt ihr, was von Apple Neues kommt? Ich sags euch: Mit Sicherheit nichts, was es heute schon gibt! In dem Sinne ein besinnliches Wochenende – Tom

horc 4. November 2011 um 17:56 Uhr

hehe, denkste ehrlich Samsung baut für Apple das Display? ;)

calcaneus 4. November 2011 um 18:22 Uhr

aus eigener MSH Erfahrung kann ich sagen: Dem Ipad stehen die grossen Zeiten erst noch bevor. Android Tablets finden bei 95% der Kundschaft überhaupt nicht statt. Viele Kunden wissen überhaupt gar nicht, dass es auch Geräte von anderen Herstellern gibt. Was hier und auf vielen Seiten vergessen wird: Die Masse der Menschen die solche Geräte kaufen, haben technisch wenig bis keine Ahnung.

Macheath 4. November 2011 um 18:41 Uhr

@Jens
Gott sei Dank!

@Chris
Ich schrieb “fast” zwei Jahre, was in Anbetracht der Veröffentlichung am 5. Januar 2010 auch gut hinkommt. Apple hat es auch leicht, haben nur vier Smartphones und ihre gesperrte Software. Google hat ein offenes Betriebssystem entwickelt, wodurch es dutzende 50-100,00€ Smartphones von irgendwelchen unbekannten Billigherstellern mit Android gibt. Was kann man da Google ankreiden? Die Updates für die paar hochpreisigen Geräte hängen vom Hersteller ab und nicht von Google. Die entwickeln und veröffentlichen brav den Quellcode, regelmäßig, wie es sich gehört. ASUS zum Beispiel wird sofort aktiv und glänzt mit schnellen Updates.

@Tom
Die Android-Tablets mit guter Geschwindigkeit und Akku-Laufzeit kosten unwesentlich weniger als ein iPad.

@horc
Die Vermutung liegt nahe, da das Retina-Display des iPhone 4 von LG produziert wurde. Apple wird sich das scheinbar Beste kaufen, was zur Zeit durchaus die Samsung-Displays sein können.

Macheath 4. November 2011 um 18:54 Uhr

calcaneus, die primäre Zielgruppe von solchen Tablets sitzt altersbedingt in Hörsälen und da kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen, Apple iPad ist für die meisten ein modisches Spielzeug, Android Tablets dagegen nehmen rasant zu. Apple ist ganz klar auf dem absteigenden Ast, du wirst es sehen.
Die Zahl der Apple Enthusiasten sinkt regelmäßig mit jeder neuen Klage oder lächerlichen Patent (Slide to unlock).

no 4. November 2011 um 19:23 Uhr

ist ein 13″ MBA, oder?

Flo 4. November 2011 um 19:31 Uhr

Ist ja zum Lachen, wenn jemand schreibt Apple habe in den vergangenen Monaten nichts Innovatives
gebracht. Auch wenn Siri noch beta ist und zugekauft wurde: es ist eine echte Innovation und es gibt keine ernstzunehmende Konkurrenz.
Der ganze Schnickschnack, die ewige Zahlenprotzerei bei Androiden hat eines bisher nicht geschafft: Ein wirkliches flauschiges Gefühl beim Benutzen.

Das sag ich als jemand, der beide Systeme immer wieder probiert und offen ist.

Webos hatte echte Vorteile gegenüber Ios, wo sind die Android Killerfeatures ?

Auch witzig: die Zahl der Enthusiasten sinke stetig…. aha … deshalb ist das neue Iphone auch das mit dem größten Absatz aller Iphones…..

Leif 4. November 2011 um 22:50 Uhr

@calcaneus
Wer weiß schon ob in wenigen Jahren Tablets nicht bereits Geschichte von gestern sind. So langsam gewöhnen wir uns an immer größere Displays in unsere alltäglichen Smartphones und Samsung, Nokia und evtl auch einige andere experimentieren bereits mit den ersten faltbaren Displays. Da würde es mich nicht wundern wenn in wenigen Jahren der Bedarf nach einem Tablet noch geringer ist als heute.
Haben bei euch viele im Bekanntenkreis ein Tablet (mal abgesehen von den extremen Techies)? Also bei mir sind es derzeit nur zwei…bei dem einen liegt das iPad fast nur ungenutzt herum, und der nutzt sein Samsung Tab auch mehr als Spielerei als alles andere. Ich persönlich, und ich mag mich da täuschen, sehe in den Tablets noch keinen allzu großen Markt. Sicher gibt es mal Verkaufswellen wie beim iPad oder unter Umständen auch beim bevorstehenden Release des Kindle Fire, aber ich glaube nicht dass es jemals in jeden zweiten, dritten oder vierten Haushalt vorzufinden sein wird wie Beispielsweise Smartphones oder Desktop PCs. Mich erinnert die ganze Tablet Geschichte eher an die Netbooks.

Herp 5. November 2011 um 00:33 Uhr

@Chris
“wenn dann bei den Referenzgeräten von Google selbst”
Naja, Nexus One bekommt 4.0 nicht (warum auch immer ist nicht das Thema), also hatte es gerade mal 22 Monate bzw. 18 Monate, als die Dinger auch über Netzbetreiber erhältlich war.
Vielleicht läuft das bei Nexus S anders.

Max 5. November 2011 um 08:29 Uhr

Letztens war deine Meinung noch, dass Android auf Tablets keine Chance hat. Wat denn nu?

Moeppi 5. November 2011 um 16:41 Uhr

Naja. Nicht nur Tech-Lemminge greifen zum iPad. Da bekomm ich in der Regel wenigstens gewohnt Gutes und weiß was ich bzgl. Updates erwarten darf. Neu-user mal ausgenommen. Quad-Core, Android-”Feeling” und Micro-SD Slot tangieren mich da wirklich nur analperipher.

Da würd’ ich doch lieber mal was innovatives sehen wollen, werde aber wohl lange warten dürfen.

sebweber 5. November 2011 um 17:12 Uhr

“… allerdings sehe ich persönlich langsam Apple ins Bedrängnis kommen – erklären kann ich es nicht wirklich, es ist so ein Gefühl …”

Ja du hast Recht, ich denke irgendwie genau so. Ich glaube der riesige Hype auf Apple ist vorbei und die anderen ziehen gerade schön langsam an Apple vorbei.
Sieht man zum Beispiel gerade an Samsung (Samsung hat im letzten Quartal mehr Smartphones verkauft als Apple)


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.