HP bringt nach Uhr aussehende Design-Smartwatch im Herbst

1. August 2014 Kategorie: Hardware, Wearables, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Mit Android Wear hat Google kürzlich ein speziell auf Smartwatches zugeschnittenes Betriebssystem veröffentlicht, das für eine einheitliche Basis bei den smarten Gadgets für das Handgelenk eingesetzt werden soll. HP scheint dies wenig zu interessieren, für die erste Luxus-Smartwatch des Herstellers hat man sich für ein System entschieden, das sowohl mit Android, als auch iOS kommunizieren kann. HP stellt die Smartwatch auch nicht im Alleingang her. Das Unternehmen hat sich mit Online-Händler Gilt und Designer Michael Bastian zusammengetan, um das Schmuckstück zu realisieren.

HP_Gilt

Das Design ist auf dem Bild und den Zeichnungen eigentlich recht deutlich zu erkennen, technisch bleibt die Uhr uns aber Details schuldig. Die Uhr wird in einem runden 44 mm Edelstahl-Gehäuse kommen und den Austausch der Armbänder ermöglichen. Außerdem hat sie 3 Buttons, mit denen die Uhr anscheinend bedient wird. Das Design ist eher typisch für eine normale Uhr, was wiederum vielen entgegenkommen könnte. Oftmals wird das Design der Smartwatches mit ihren eckigen Displays und den klobigen Gehäusen kritisiert.

HP_Gilt_2

Die HP-Smartwatch wird Benachrichtigungen wie E-Mails, SMS und Anrufe anzeigen können. Außerdem lässt sich mit ihr die Musikwiedergabe steuern und auch „andere Apps“ verspricht HP. Leider gibt es keine technischen Informationen zur Uhr, Displaytyp und Akkulaufzeit wären durchaus interessante Punkte. So bleibt es nur bis Herbst zu warten, dann soll die Uhr exklusiv über Gilt verkauft werden. Spätestens dann werden wir auch wissen, was die ansehnliche Smartwatch kosten soll, mit einem Schnäppchen sollte man aber wohl nicht rechnen.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Quelle: Engadget |
Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7751 Artikel geschrieben.