Google warnt vor aktiv ausgenutzter Sicherheitslücke in Windows 10

31. Oktober 2016 Kategorie: Backup & Security, Google, Windows, geschrieben von: caschy

artikel_windowsNeulich erst stellte Google Apple an den Pranger der Sicherheitslücken, nun folgen Adobe und Microsoft. Pikant: Für die Lücke in Windows gibt es noch keinen Fix, wie man bei Google mitteilt. Man habe die Sicherheitslücken am 21. Oktober an Adobe und Microsoft gesandt, Adobe reagierte bereits am 26. Oktober. Nach einer Woche gibt es aber noch keinen Fix für das Microsoft-Problem, geschweige denn eine Bekanntmachung. Da Google Kenntnis erlangt habe, dass die Lücke aktiv ausgenutzt wird, greift die eigens festgelegte „policy for actively exploited critical vulnerabilities“. Dann wird rigoros nach sieben Tagen eine entsprechende News veröffentlicht.

Die Windows-Schwachstelle sorgt dafür, dass Systemaufrufe, die eigentlich in der Sandbox des Browsers geblockt werden sollten, unter bestimmten Bedingungen ausgeführt werden können. Die Sandbox des aktualisierten Chrome-Browsers unter Windows 10 verhindert derzeit diese Ausnutzung. Google empfiehlt zudem das Aktualisieren von Flash und teilt den Nutzern mit, dass diese die kommenden Windows-Sicherheitsupdates installieren sollen.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22900 Artikel geschrieben.