Google verwirrt Benutzer aufgrund öffentlich geteilter Fotos

19. September 2014 Kategorie: Backup & Security, Google, Social Network, geschrieben von:

Google verwirrt gerade die Nutzer im sozialen Netzwerk Google+. Mehrere Benutzer bekamen heute eine interessante Meldung in den Benachrichtigungen angezeigt. Die Meldung könnte auch bei euch erscheinen und ihr solltet sie nicht achtlos wegklicken.

Bildschirmfoto 2014-09-19 um 12.17.43

Normalerweise ist es wie folgt, beziehungsweise beschreibt Google es so: Bilder werden nur in den Google Maps und in der Community Google Views angezeigt, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:

  • Das Foto muss öffentlich sichtbar sein.
  • Das Foto muss mit einem Ort verknüpft sein.
  • Das Foto muss sich in einem öffentlichen Google+ Album befinden und das Kontrollkästchen „Standortdaten anzeigen“ muss aktiviert sein.
  • Das Foto muss Googles Inhaltsrichtlinien entsprechen.

Sind diese Bedingungen nicht erfüllt, dann dürfte das Bild weder in den Google Maps, noch in Views auftauchen. Absichtlich oder durch einen Fehler sind allerdings Inhalte aufgenommen worden, die nicht den Richtlinien entsprechen. Freund und Kupferstecher Hannes hatte öffentlich Fotos bei Google+ geteilt. Hier wurde explizit nicht der Standort freigegeben, lediglich in den EXIF-Daten waren Informationen zur Location enthalten.

Bildschirmfoto 2014-09-19 um 12.27.36

Nun kam heute die Meldung, dass ein zwei Jahre altes Foto veröffentlicht wurde. Das Foto tauchte öffentlich in der Views Community auf. Das Ganze passierte trotz dieser vorgenommenen Einstellungen:

Bildschirmfoto 2014-09-19 um 12.25.44Das Foto wurde dann von Hannes direkt gelöscht, in der Views Community wurde es daraufhin auch automatisiert entfernt, wie dieser Screenshot zeigt, ganz rechts das entfernte Foto:

Bildschirmfoto 2014-09-19 um 12.26.58Was bedeutet dies nun? Dass es sein kann, dass sich Google eure Fotos greift, welche ihr zwar öffentlich bei Google+ geteilt habt, aber durch diverse Einstellungen eigentlich „untauglich“ für Maps und Views gemacht habt – denn vielleicht möchte man seine Fotos einfach aus irgendwelchen Gründen dort nicht sehen. Solltet ihr also die Benachrichtigungen erhalten, dann prüft bei Nichtgefallen und entfernt die Fotos im Zweifelsfall.

Als Alternative könnte man sonst noch Fotos in den Google Drive packen und diese dann innerhalb von Google+ teilen. Zwar eine nicht ganz so schicke Lösung, doch so umgeht man die Veröffentlichung in Views und Maps.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25434 Artikel geschrieben.