Google Transparency Report ist jetzt noch informativer und einfacher zu nutzen

20. Juli 2017 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Seit 2010 informiert Google über Behördenanfragen zur Herausgabe von Nutzer-Daten, seither hat sich viel getan. Mit den Snowden-Enthüllungen wurde der Report umfangreicher und Google arbeitet seitdem auch daran, immer detailliertere Informationen veröffentlichen zu dürfen. So kam es im Laufe der Jahre auch und das anfangs kleine Info-Tool wurde immer mächtiger, man möchte sogar so weit gehen, zu sagen, es wurde unübersichtlich. Das hat auch Google erkannt und den Transparency Report nun neu aufgestellt.

Die Visualisierung der Daten wurde neu gestaltet, es gibt mehr Zusammenhang zu den Daten, einen Bereich mit kürzlichen Updates und eben ein einheitliches Design für die verschiedenen Reports, die vorher eher wie ein Flickenteppich zusammengebracht wurden.

Die neue Übersicht findet Ihr an dieser Stelle, außer stetig steigenden Behördenanfragen (denen aber prozentual nicht mehr stattgegeben wird) gibt es keine Auffälligkeiten, die erwähnenswert wären. Interessant sind die Service-Unterbrechungen, sie zeigen an, wenn das Land den Zugang zum Internet (oder Google-Diensten) gesperrt hat.


Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9163 Artikel geschrieben.