Google stellt den Google Reader und weitere Dienste ein

14. März 2013 Kategorie: Google, geschrieben von: caschy

Schock! Google stellt den beliebten Google Reader ein. Diese Nachricht bekamen Benutzer des beliebten Dienstes heute um die Ohren gehauen. Lapidare Meldung? Der Dienst werde zum 1. Juli 2013 eingestellt. Vielen von uns leistet der Google Reader seit 2005 treue Dienste beim Lesen und Verwalten von Nachrichten. Hierbei handelt es sich um eine der üblichen Bereinigungsmaßnamen, die Google regelmäßig durchführt. Für mich völlig unverständlich, ist doch der Google Reader ein beliebtes Tool – sehen wohl auch andere so und haben eine Petition gestartet.

Google Reader

Eure Feeds lassen sich über den Google Reader oder über Google Takeout herunterladen und in andere Dienste integrieren. Ich schreibe gleich noch weitere Beiträge zum Theme Feed-Export und neuere Dienste. Weitere Opfer der Bereinigungsmaßnahme? Apps Script, CalDAV API, Google Building Maker, Google Cloud Connect, Google Voice für BlackBerry, Search API for Shopping ebenfalls wird es keine Updates mehr für das Bildbearbeitungsprogramm Snapseeed für Windows und Mac OS X geben. Ganz ehrlich? Da fällt mir derzeit nur ein Sch……ade ein 🙁

 



Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22129 Artikel geschrieben.

173 Kommentare

Mian 14. März 2013 um 04:40 Uhr

Den Reader!?!? Das ist doch einer der meist genutzten Dienste überhaupt. Nach Youtube. Sehr unverständlich, vor allem weil da nicht einmal daran gearbeitet werden muss, läuft.

PFH 14. März 2013 um 04:40 Uhr

Umso abhängiger man sich von bestimmten Dienstleister/Dienste/Cloud macht, umso mehr verliert man. Nichts neues!

thomasweise 14. März 2013 um 04:46 Uhr

Kac…, aber es war leider schon abzusehen 🙁

JayPee 14. März 2013 um 05:03 Uhr

Hmm kein Google Reader per Flipboard nutzen, welchen Dienst gibts als Alternative?
Snapseed erst auf kaufen und dann totmachen ??? Die IOS/Andriod Variante bleibt wohl ?

Stefan Schofel 14. März 2013 um 05:10 Uhr

Ehrlich – habe ich noch nie genutzt, wüsste auch nicht wofür. So unterschiedlich sindeben die Bedürfnisse und Gewohnheiten. Gehöre allerdings auch zu denen, die lediglich einen fake-account bei facebook haben und immer noch nicht kapieren, wofür das gut ist.

udzguru 14. März 2013 um 05:16 Uhr

Oh no! Find ich persönlich ne katastrophale Entscheidung. Ich würd mich freun, wenn hier im Blog Alternativen vorgestellt würden. Gerne Webservices oder auch self-hosted solutions.
Noch besser täte Google wohl daran, den Quellcode des Reader dann opwen source zu machwn wie damals mit Etherpad. Das hat ja in seiner post-google Zeit noch mal richtig Karriere gemacht.
Ich liebe den Reader und würd mich über so eine Entscheidung freuen, die Software in die Hand der Nutzer zu geben, wenn sie nicht mehr weiterentwickelt bzw. -betrieben wird.

bernie0007 14. März 2013 um 05:18 Uhr

Ein Desaster … nutze den Reader seit Jahren jeden Tag via S3 und iPad … 🙁 Hoffe, dass Caschy ein paar gute Alternativen empfiehlt

philip 14. März 2013 um 05:22 Uhr

Da wird man wohl umziehen müssen. Ich glaube mich wird es zu Feedly hinziehn… http://lifehacker.com/5990456/.....ternatives

Maxar 14. März 2013 um 05:43 Uhr

Der von mir am häufigsten genutzte Dienst auf dem Smartphone. I’m not amused.

Phil 14. März 2013 um 05:44 Uhr

Der Google Reader hatte in den letzten Jahren hin und wieder ein paar kleine Macken und hätte ruhig mal wieder ein kleines Update vertragen. Keine große Nummer. Ich kann nicht nachvollziehen, aus welchen Gründen er eingestellt wird. Ich benutze ihn dutzende Male täglich.

Olaf 14. März 2013 um 06:02 Uhr

Tja, wurde ja schon angedroht. Sehr ärgerlich nun. Besser, gezielter und synchronisierter konnte man nicht lesen.

Dahinter steckt wohl, dass man uns zwingen will, Nachrichten über Google+ zu lesen. Das geht ja auch über verschiedene Geräte hinweg.Google+ muss wohl leider gepusht werden, koste es was es wolle.

ff 14. März 2013 um 06:19 Uhr

Kennt ihr theoldreader.com? Das ist quasi der Google Reader als er noch gut war.

Brave 14. März 2013 um 06:26 Uhr

Fu….K nutze den Dienst regelmäßig zum news lesen vor allem per greader App auf dem Android Phone. Mir gefällt hier besonders gut das ich hier besser kontrollieren kann welche news ich lese und woher die kommen. Bei Flippboard und Currents is mir das alles zu vermischt….. SCHADE! Caschy… Was macht man den nun? 😉

Sh4rk 14. März 2013 um 06:30 Uhr

Bezeichnend dass ich vom Aus des GR gerade wo gelesen habe… auf Google Reader! -.-
Mag ja sein dass TheOldReader entsprechende Funktionalität bereitstellt, aber ohne entsprechende mobile Apps (Reeder iPhone/iPad) macht das nicht mal halb soviel Spaß. Google just got more evil.

Jörg 14. März 2013 um 06:33 Uhr

Damit hat mein google – Account dann endgültig seine Daseinsberechtigung verloren.
Bin auf Alternativen gespannt.

Wolfi 14. März 2013 um 06:35 Uhr

Krass, hatte ich nicht erwartet… Wieso stellen die denn den Reader ein?!?

Finde ich keine Katastrophe, ist durchaus ersetzbar. Aber ärgerlich und unverständlich ist es schon…

Koersten 14. März 2013 um 06:45 Uhr

Die Hölle friert zu. Der Reader wird eingestellt

grenzreiter 14. März 2013 um 07:01 Uhr

Die momentan schönste Alternative dürfte wohl http://theoldreader.com/ sein.

bee 14. März 2013 um 07:03 Uhr

Benutze den Reader hunderte male jeden Tag. Auf 2 Mobilgeräten, auf 2 PC´s und hier und da mal auf Fremdgeräten. Der Sync und die Übersicht sind einfach grandios.
Es wird wahnsinnig schwer fallen eine gute Alternative zu finden die auf allen Geräte so reibungslos funktioniert.

Matze_B 14. März 2013 um 07:03 Uhr

Schade, sehr schade aber war zu erwarten. Nun suchen wir einen alternativen Dienst mit Android App! Caschy hilf uns! 😉

Jörg 14. März 2013 um 07:05 Uhr

Geht gar nicht. Ich nutze den GReader schon seit 5 oder 6 Jahren und lese täglich weit über 300 News und das im WEB und per APP. Wer oder was soll ihn da ersetzten?
Ich kenne bisher leider keine passende und vergleichbare Alternative. 🙁
Ich war bisher ein totaler Google-Fan, aber mit dieser Entscheidung haben sie mein Weltbild verändert!

Georg 14. März 2013 um 07:08 Uhr

Tja, zum Glück nutze ich Tiny Tiny RSS. Es gibt leider keine guten Windows-Clients für, nur Windows und Android. Mit dem Tod vom GReader wird sich das aber sicher irgendwann ändern.

Für mich total unverständlich, das der Google Reader eingestellt wird. Für mich waren die Suche, Youtube und der Reader immer die drei ganz großen Dienste von Google. Außerdem macht es sich Google so schwerer, unsere Interessen herauszufinden – könnte für Google Now ein Nachteil sein,

Frank 14. März 2013 um 07:12 Uhr

Mich stört das auf keinen Fall, habe ich doch vor Monaten bereits ‚fever‘ bei mir eingerichtet und nutze das auf dem iPhone.

Nur leider habe ich bisher keine App für das iPad und OS X gefunden.

Stellt Google nun tatsächlich den Dienst des Reader ein, so gehe ich ganz stark davon aus, dass die etablierten App – endlich – alternative Dienste, wie auch fever u.a. in ihre Apps integrieren werden.

Ich freue mich drauf …

Philip 14. März 2013 um 07:16 Uhr

Ich denke, das man so etwas erfolgreiches nicht sterben lässt, sondern bestimmt so eine Google Currents Webapp veröffentlichen wird. Also einfach das im Stil vom Smartphone und Tablet auch Online bringen!

info 14. März 2013 um 07:19 Uhr

Dan lesen wir unsere Feeds jetzt per Twitter, Facebook oder G+ … so ein Bullshit, den eingeschlagenen Weg den Google geht, gefällt mir immer weniger …

Nico 14. März 2013 um 07:19 Uhr

Und dann auch noch Snapseed!?
Das nutze ich neben dem Reader auch so gut wie täglich. Verdammt!
Hoffentlich bringt die Petition etwas.

Für Snapseed muss auch noch eine her!!!

mrbogus27 14. März 2013 um 07:20 Uhr

Was viel spannender ist: calDAV wird eingestellt. Für die viele hier heißt das: die Möglichkeit zur Synchronisierung mit dem Mac-Kalender fällt weg.

Diese Streichung finde ich in sofern recht interessant, als das bei der letzten Säuberungs-Aktion darauf verwiesen wurde, dass man mehr auf offene Standards setzen will, also z.B. bei Kontakten auf cardDAV und daher proprietäre Schnittstellen wie ActiveSync einstellt. Wenn Google jetzt jedoch die offene Schnittstelle calDAV entfernt, und die Benutzer stattdessen auf die eigene, proprietäre Lösung drücken will, bekommt das eine interessante Note… Sollte das entfernen von ActiveSync vielleicht doch einen anderen Grund gehabt haben (Blick richtung MS)?
Und vor allem: wie syncen wir demnächst unseren Kalender mit dem Mac-Kalender?

Eine Alternative zum Reader hat Carsten doch schon vorgestellt: TinyTinyRss (einfach mal hier danach suchen).

Dirk Olbertz 14. März 2013 um 07:21 Uhr

Ich nutze jetzt seit knapp 3 Jahren das selbstgehostete „Fever“: http://olbertz.de/blog/2013/03.....ive-fever/ – kostet einmalig 30$, dafür ist man aber vor so einem Schock wie jetzt geschützt.

Flo 14. März 2013 um 07:23 Uhr

Ich könnte mir vorstellen, dass unsere deutschen Medien mit ihrem Leistungsschutzrecht die Entscheidung minimal gefördert haben. Ich könnte mir vorstellen, dass Google präventiv jetzt auch Dienste von der Liste nimmt die durch ähnliche Rechtsstreitigkeiten auch in anderen Ländern „riskant“ sind und somit mehr Risiko als Nutzen bedeuten (für den Konzern – nicht den User“.

roly 14. März 2013 um 07:27 Uhr

go with another web based rss reader like http;//www.privateoss.com rss reader.

theaxelander 14. März 2013 um 07:30 Uhr

Na klasse… und nun? Google Reader hat doch seinen Zweck erfüllt. Ich kann diese Entscheidung überhaupt nicht nachvollziehen.
Bin jetzt mal gespannt auf deine Beiträge, was man da am Besten für Alternativen nehmen kann.

Oliver B (@funnyoliver221) 14. März 2013 um 07:31 Uhr

Petition? DABEI …

Diesen Dienst habe ich fast öfters als Gmail benutzt!

Alex 14. März 2013 um 07:34 Uhr

Feedly scheint zumindest sehr interessant zu sein. Sind auf die Einstellung von Google Reader vorbereitet und haben einen Clone der Reader API der pünktlich zum 1. Juli aktiviert werden soll. Das klingt schon mal nicht schlecht…

http://blog.feedly.com/2013/03/14/google-reader/

Dirk Olbertz 14. März 2013 um 07:38 Uhr

@Frank „Reeder“ auf dem iPhone funktioniert auch mit Fever, die Version auf dem iPad leider nicht.

Florian 14. März 2013 um 07:48 Uhr

Ich nutze den Google Reader zumindest einmal in der Woche um die dort angesammelten News ab zu arbeiten wenn ich zwischendurch etwas Luft habe. Werde mir dann wohl mal Fever angucken.
CalDAV finde ich viel krasser. Ich nutze Google so gerne weil es so viele offene Standards einsetzt oder geplant hat ein zu setzen. Wenn jetzt CalDAV und CardDAV wieder rausfallen hat das eine faden Beigeschmack :/
Zufällig habe ich mir erst gestern wieder Owncloud angeschaut, besonders für Kontakte und Kalender um mich weniger abhängig zu machen.

Make Make 14. März 2013 um 07:49 Uhr

Wie Windows nutzt Google seine marktbeherrschende Stellung und googelt sich damit ins abseits.

Konsequenz:
Ich beginne ab heute mich dem Google zu entziehen.
Reader weg
Mail weg
Suchen weg

DAS müssten alle in den nächsten 6 Wochen machen dann gäbe es aber eine lauten Knall in der Werbebranche
Und google säße auf einer einsamen Insel.

Den Verantwortlichen dort ist wohl einiges in den Kopf gestiegen

cyberportie 14. März 2013 um 07:50 Uhr

unfassbar. Nach Facebook die meistbenutzte Newsquelle überhaupt. Und das schon lange bevor Facebook überhaupt kam. Ich könnte heulen. Wie kann man zu so einer Entscheidung kommen und wie kann man etwas dagegen unternehmen?

jürgen 14. März 2013 um 07:50 Uhr

darf ja nicht wahr sein. musste rasch datum checken, obs nicht der 1. april ist.

danke für die petition! würde für den dienst auch zahlen…

Christian 14. März 2013 um 07:51 Uhr

Es darf nicht wahr sein… Gmail, Kalender, Reader: meine drei TopTools, wichtigeres gibts bei mir nicht. Hoffentlich bringt die Petition etwas…

Alex 14. März 2013 um 07:54 Uhr

Es gibt ja auch sehr viele Google Reader Apps im Store, denen Google jetzt das Genick bricht und da sind auch ein paar durchaus erfolgreiche mit dabei. Irgendwo ist dann mal der Übergang von gesundschrumpfen zu selbstverstümmeln erreicht und für mich ist es das. Ich brauch außer dem Reader, der Websuche, Android und Maps keine Google Tools. Schade, dass nun das von mir meistgenutzte scheinbar ersatzlos wegfällt.

miranda 14. März 2013 um 07:55 Uhr

Der Google Reader wurde eh zum Start von Google+ um die Kommentarfunktionen bzw Freundeslisten kastriert, da Google keine Konkurrenz im eigenen Haus haben wollte.

Ich bin damals zurück auf RSSOWl, später auf feed2imap, das nun jetzt bequem die RSS-News in meine Mailbox integriert (was ich mir immer schon gewünscht hatte). feed2imap ist zwar etwas Frickelarbeit, aber sobald er läuft, verrichtet es unauffällig seinen Dienst und ich kann mit den vollen Artikeln alles tun, was man mit einer regulären EMail auch machen kann … perfekt.

http://home.gna.org/feed2imap/

Alex 14. März 2013 um 07:57 Uhr

Ach… und ohne die vielen Apps wo für jeden Geschmack etwas dabei ist, ist keine Alternative eine echte Alternative, bloß weil der Funktionsumfang ähnlich ist.

m3adow 14. März 2013 um 07:59 Uhr

Das ist doof. Allerdings plane ich schon seit Längerem vom Google Reader abzuspringen. Am Liebsten wäre mir eine selbstgehostete Lösung, da ist man vor Willkür geschützt. Fever werde ich mir mal anschauen, eine OpenSource Lösung wäre mir aus ideologischen Gründen allerdings lieber. Außerdem brauche ich eine kompatible AndroidApp möglichst mit OfflineCaching.

Ich bin gespannt, was sich jetzt für Alternativen emporsteigen. Evtl. ja auch ein unterstützungswertes OSS-Projekt. 🙂

Ben 14. März 2013 um 08:02 Uhr

Wahnsinn!!! :((( Brauche den Reader für meine tägliche Arbeit.

Paul Hein 14. März 2013 um 08:05 Uhr

Habe gesehen, dass Feedly an dem Projekt Normandy arbeitet. Bei dem sie versuchen die Google Reader api zu duplizieren. Wäre interessant für App developer, die dadurch nur etwas umschreiben müssen.
Aber dennoch ich würde mich über gute, kostenlose Alternativen freuen…
Für eine gute App würde ich auch gern zahlen…

Mathias 14. März 2013 um 08:06 Uhr

Ich kann Feedly nur empfehlen, nutze es schon ne Weile zum lesen der Google Reader Feeds. Und wenn sie die Abschaltung nun sanft auffedern wollen, umso besser

Dave 14. März 2013 um 08:07 Uhr

Nerviger Mist …
Naja, bis Juli werden sich die besten Alternativen herauskristallisiert haben …

TT 14. März 2013 um 08:09 Uhr

F***, ich mag den Reader, da er von meinem Arbeitgeber noch nicht gesperrt ist und ich einige Blogs schon integriert habe…. Grrrr. Aber so wie man es hier gewohnt ist, gibt es sicher bald Alternativen.

heiandAndi 14. März 2013 um 08:12 Uhr

Petition ist von mir gezeichnet 🙂

Xposition 14. März 2013 um 08:15 Uhr

Finde ich schade, nutze diesen Dienst, neben Mail und Kalender, täglich Denke aber Google wird Google Currents pushen und auch eine WEB App nachreichen. Also erstmal abwarten und Tee trinken! ;-).




Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.