Google Play Store 4.5.10 zeigt In-App-Käufe an und bringt Activity-Feed

6. Dezember 2013 Kategorie: Android, Google, Mobile, geschrieben von:

Google verteilt gerade wieder eine neue Version des Google Play Stores auf Android-Geräte. Neben kleineren optischen Änderungen gibt es auch zwei Features, die tatsächlich nützlich sind. So wird direkt angezeigt, ob eine App In-App-Käufe enthält. Außerdem wird der Play Store noch enger mit Google+ verknüpft. Man kann nun seine Aktivitäten über Google+ freigeben und anderen zeigen, wenn man Rezensionen hinterlassen hat oder einer App ein +1 gibt.

PlayStore_4_5_10

In-App-Käufe sind grundsätzlich eine gute Wahl für Entwickler, um mit einer App Geld zu verdienen. Der Nutzer, der sich für eine App entscheidet, würde hingegen vor dem Download gerne wissen, ob Folgekosten auf einen zukommen oder nicht. Dies zeigt die neue Version des Play Stores an. Leider ist es nur eine „Ja oder Nein“-Anzeige. Das heißt, dass man zwar jetzt sofort sieht, wenn eine App noch In-App-Käufe anbietet, Details dazu, etwa über Art und Höhe des Preises eines In-App-Kaufs, erhält man allerdings nicht.

PlayStore_IAP

Der Activity-Feed ist ein geschickter Schachzug von Google, um Nutzern bessere Vorschläge für App-Downloads zu machen. Durch die enge Einbindung von Google+ erhält man eine übersichtliche Auflistung der Apps, die von den eigenen Google+-Kreisen genutzt werden. Empfehlungen von Leuten, die man kennt, folgt man schließlich leichter als Empfehlungen von Unbekannten.

Die neue Version des Google Play Store (4.5.10) wird automatisch an Android-Geräte ausgeliefert. Wer ungeduldig ist und nicht das OTA-Update abwarten will, kann sich bei Android Police auch die passende APK zum Download schnappen und den Play Store manuell updaten.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: Android Police |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9380 Artikel geschrieben.