Google Pixel 2: Einige Details zu den kommenden Smartphones geleakt

25. Juni 2017 Kategorie: Android, Google, Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Obwohl sich die Google Pixel Smartphones offenbar gar nicht so gut verkaufen, ist das Interesse an Googles Android-Referenz-Smartphones groß. Einen Nachfolger wird es dieses Jahr geben, erneut soll das Pixel in zwei Größen daherkommen. Diese sollen sich aber mehr unterscheiden als die aktuelle Version. Taimen und Walleye sind die beiden Versionen, die es wohl geben wird, ursprünglich hieß es einmal, Google würde drei Varianten veröffentlichen.

Eine Quelle von xda-developers hat nun Details zu den kommenden Smartphones ausgeplaudert. Laut xdc-develoeprs eine zuverlässige Quelle und die Details sollen sich bis zum Release auch nicht mehr ändern. Folgende Informationen liegen zu den beiden kommenden Pixel-Smartphones nun vor:

Die größere Variante „Taimen“ soll demnach mit einem 5,99 Zoll-AMOLED-Display von LG ausgestattet sein und mit 1440p-Auflösung kommen. Das passt zu einem früheren Gerücht und auch zu einer früheren Investition von Google. Das Smartphones wird schmalere Ränder als der Vorgänger aufweisen und sich auch optisch unterscheiden. Zwar gibt es auf der Rückseite weiterhin ein „Glasfenster“, dieses umschließt aber nur noch die Kamera, nicht mehr auch den Fingerabdruckscanner.

Die Kamera auf der Rückseite soll indes eine Single-Cam sein. Google scheint hier dem Trend der Dual-Kameras nicht zu folgen. Ein Snapdragon 835 und 4 GB RAM sorgen für die Rechenpower des Smartphones. Dieses wird in einer 128 GB-Version verfügbar sein, möglich sind aber auch noch andere Speichervarianten.

Das kleinere Pixel „Walleye“ ist mit einem 4,97 Zoll FullHD-Display ausgestattet. Das Design soll sich wenig vom letzten Jahr unterscheiden, auch die großzügigen Ränder wird es wohl geben. Was es aber nicht mehr geben soll: Einen 3,5 mm Klinkenanschluss. Dieser soll Platz für einen Stereo-Lautsprecher machen.

Auch beim kleinen Modell soll ein Snapdragon 835 in Verbindung mit 4 GB RAM zum Einsatz kommen, eine Option mit 64 GB Speicher gilt als gesetzt, andere sind auch hier möglich.

Spannend wir bei beiden Modellen auch das Thema Akku sein, hierzu liegen bislang keine Informationen vor. Zwar werden die eingesetzten Komponenten immer stromsparender, dafür schrumpfen aber teilweise die Akkus auch, weil die Hersteller immer schlankere Geräte bauen.

Ein interessantes Detail ist noch der Unterschied der Fingerabdruckscanner. Während beim kleinen Modell „Pixel Imprint“ in der Software verwendet wurde, ist es beim großen Modell „Nexus Imprint“. Allerdings ist es eben auch keine finale Software, Spekulationen diesbezüglich sind doch sehr aus der Luft gegriffen.


Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9083 Artikel geschrieben.