Google Pixel 2: Einige Details zu den kommenden Smartphones geleakt

Obwohl sich die Google Pixel Smartphones offenbar gar nicht so gut verkaufen, ist das Interesse an Googles Android-Referenz-Smartphones groß. Einen Nachfolger wird es dieses Jahr geben, erneut soll das Pixel in zwei Größen daherkommen. Diese sollen sich aber mehr unterscheiden als die aktuelle Version. Taimen und Walleye sind die beiden Versionen, die es wohl geben wird, ursprünglich hieß es einmal, Google würde drei Varianten veröffentlichen.

Eine Quelle von xda-developers hat nun Details zu den kommenden Smartphones ausgeplaudert. Laut xdc-develoeprs eine zuverlässige Quelle und die Details sollen sich bis zum Release auch nicht mehr ändern. Folgende Informationen liegen zu den beiden kommenden Pixel-Smartphones nun vor:

Die größere Variante „Taimen“ soll demnach mit einem 5,99 Zoll-AMOLED-Display von LG ausgestattet sein und mit 1440p-Auflösung kommen. Das passt zu einem früheren Gerücht und auch zu einer früheren Investition von Google. Das Smartphones wird schmalere Ränder als der Vorgänger aufweisen und sich auch optisch unterscheiden. Zwar gibt es auf der Rückseite weiterhin ein „Glasfenster“, dieses umschließt aber nur noch die Kamera, nicht mehr auch den Fingerabdruckscanner.

Die Kamera auf der Rückseite soll indes eine Single-Cam sein. Google scheint hier dem Trend der Dual-Kameras nicht zu folgen. Ein Snapdragon 835 und 4 GB RAM sorgen für die Rechenpower des Smartphones. Dieses wird in einer 128 GB-Version verfügbar sein, möglich sind aber auch noch andere Speichervarianten.

Das kleinere Pixel „Walleye“ ist mit einem 4,97 Zoll FullHD-Display ausgestattet. Das Design soll sich wenig vom letzten Jahr unterscheiden, auch die großzügigen Ränder wird es wohl geben. Was es aber nicht mehr geben soll: Einen 3,5 mm Klinkenanschluss. Dieser soll Platz für einen Stereo-Lautsprecher machen.

Auch beim kleinen Modell soll ein Snapdragon 835 in Verbindung mit 4 GB RAM zum Einsatz kommen, eine Option mit 64 GB Speicher gilt als gesetzt, andere sind auch hier möglich.

Spannend wir bei beiden Modellen auch das Thema Akku sein, hierzu liegen bislang keine Informationen vor. Zwar werden die eingesetzten Komponenten immer stromsparender, dafür schrumpfen aber teilweise die Akkus auch, weil die Hersteller immer schlankere Geräte bauen.

Ein interessantes Detail ist noch der Unterschied der Fingerabdruckscanner. Während beim kleinen Modell „Pixel Imprint“ in der Software verwendet wurde, ist es beim großen Modell „Nexus Imprint“. Allerdings ist es eben auch keine finale Software, Spekulationen diesbezüglich sind doch sehr aus der Luft gegriffen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. PeterPanf says:

    Ich finde den Trend, die Klinkenbuchse wegzulassen, echt schade, da es für mich generell ein KO Kriterium für ein Smartphone ist. Ein paar Freunde von mir haben schon den Versuch gestartet auf Bluetooth Kopfhörer für unterwegs umzusteigen und sind nur am Fluchen….
    Vor allem im Fall des Pixel 2 verstehe ich den Grund auch nicht … man ersetzt sie mit Sterelautsprechern…. die große Menge wird die kaum am Smartphone brauchen verglichen mit einem Klinkeport…

  2. Verstehe irgendwie Google nicht. Kenne niemand mit Pixel Phone obwohl viele früher Nexus hatten. Für den Preis kein Wunder! Mein Nexus 5X braucht mittlerweile schon Gedenksekunden, auch ist der Akku mit der aktuellen Android Version wieder schneller leer als zum Kaufzeitpunkt. Mit Android O hält er hingegen wieder länger. Kumpel gibt sein 6P zurück weil Mikrofon Probleme – wurde nie gefixt und für den Preis ein No-Go nicht richtig telefonieren zu können.
    Gelandet sind wir jetzt bei Chinaphones. 210 Euro für 5,7″, Snapdragon 820, 64GB ROM, 6GB RAM. Zwar muss man da selbst was flashen, allerdings wird es offiziell von Lineage OS supportet – gibt also genug Auswahl und Modder. Warum sollte man 4-5x mehr ausgeben?

    @PeterPanf: Also ich habe mich immer gegen Bluetooth Kopfhörer gewehrt und nachdem ich brauchbare kostenlos zum Testen bekommen habe liegen die mit Kabel nur noch in der Ecke. Absolut keine Probleme.

  3. Deliberation says:

    @Tom: welche Bluetooth-Kopfhörer hast Du bekommen? Alle die ich bisher getestet habe, konnten mich klanglich nicht überzeugen. Zudem war meist die Verarbeitungsqualität auf dem Niveau eines Ü-Eis.

  4. herribert says:

    Ja wenn man da auf BT setzt. Kann mich noch erinnern das in den ersten Monaten das Pixel auch seine Probleme softwaretechnisch mit BT hatte. Da wäre man dann schnell aufgeschmissen oder verkloppt das Ding dann wieder wenns nicht schnell gefixt wird.

  5. @PeterPanf: Meiner Erfahrung nach trauert die Masse einer fehlenden Klinkenbuchse keineswegs nach. Aber die Erfahrungen können ja durchaus unterschiedlich sein.

  6. Peer Strickler says:

    Habe auch schon mehrere BT-Ohrhoerer an mehreren (aktuellen) Smartphone gesestet, Aerger gab es immer (Aussetzer, Ton kommt aus dem Lautsprecher). Auch ist das wieder ein Geraet, dessen Akkustand man in Auge behalten muss. Daher auch fuer mich: keine Klinke, kein Kauf.

  7. Reden wir bei den Displays vom 16:9 Format? Dann wäre ich bei dem großen Display begeistert.
    Für das ätzende 18:9 wäre es sehr wenig da es noch kleiner als das Galaxy S8+ wäre.

  8. Sollte das tatsächlich stimmen (was ich bezweifle) dann wäre mein Interesse an dem kleineren Pixel 2 auch schon wieder erloschen. Keine Kopfhörer-Buchse und Design vom Vorjahr zum Premium-Preis? Nein, danke.

  9. @Tom, welches Chinaphone soll das sein?

  10. Interessant wäre, ob Google es mal hinkriegt, auch genügend Geräte auf den Markt zu werfe. Denn das Pixel war praktisch nie lieferbar in allen Varianten.
    Ich erwarte großartiges von der Kamera, denn die war ja schon beim Pixel die beste am Markt. Auch ohne dual-Kamera-Spielereien.

  11. @mr. magoo
    sieht nach dem LeEco Le Max 2 aus

  12. Potenzielle Argumente für Pixel 2 auf Basis Pixel 1:

    1. Out of the Box sauberes Betriebssystem ohne nicht deinstallierbare Bloatware wie bei Samsung.

    2. Schnellere Updates während des supporteten Zeitraums.

    3. Während der 2 Jahre Garantiezeit im Garantiefall mindestens gleichwertiges generalüberholtes Austauschgerät oder Neugerät.

  13. Thorsten G. says:

    @Kritiker: was lässt sich denn beim Samsung S8 nicht deinstallieren oder deaktivieren? Immer dieses Nachgelassen von überholten Geschichten

  14. Thorsten G. says:

    Nachgeplapper!

  15. Das S8 ist technisch nett aber durch den Fingerabdruck Sensor und das 18.5:9 Display und zusätzlich der Edge Kanten für mich eine Fehlkonstruktion. Ich hoffe der Trend ebbt wieder ab. Trotz 6.2″ Display ist es merklich schmaler als ein Oneplus mit 5.5″. Vertikal wird absolut nichts zusätzlich angezeigt gegenüber dem Oneplus Display.

  16. Wird vermutlich wohl wieder so teuer wie ein iPhone und scheidet daher leider aus. Werde dann wohl demnächst mein Nexus 6 gegen ein BQ Aquaris X Pro eintauschen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.