Google Nexus: Verfügbarkeit, Umtausch und Reparatur

29. November 2012 Kategorie: Android, Google, geschrieben von: caschy

Hier in Deutschland meldet man lapidar: Ausverkauft. Keine Rede, wann wieder Nexus 4-Smartphones geliefert werden können. Anders in den USA, hier hat man schon den Leuten zu verstehen gegeben, ab wann sie wieder bestellen können, beziehungsweise wie lange es dauern kann, bis das Gerät ausgeliefert wird.

“Wird in 8 bis 9 Wochen versandt. Steuern und Versandkosten werden an der Kasse berechnet” tönte es eben bei der 8 GB-Variante, als ich den Shop mittels US-IP besuchte. Nun gut, dies würde beuteten, dass das Gerät im Februar 2013 beim Kunden aufschlägt. Der Run muss also riesig sein – oder die Unfähigkeit, Geräte zu beschaffen. Ich selber weiss nicht, wie der Stand hier in Deutschland ist, drücke uns aber erst einmal die Daumen. Die 16 GB-Variante ist in den USA übrigens schneller lieferbar, hier sollen “nur” 4 bis 5 Wochen Wartezeit entstehen.

Der zweite Teil dreht sich um ein anderes Thema, obwohl auch das Nexus, beziehungsweise die Nexus-Geräte Inhalt sind. Ich wurde gefragt: wie funktioniert der Umtausch bei Google? Wie die Reparatur? Nun ja, was soll ich sagen – ich musste bisher nichts umtauschen oder reparieren lassen. Aber ich habe mal für euch rumgefragt und lasse euch ein wenig Info hier, die ich so aufschnappen konnte.

Stichwort Umtausch. Defektes Gerät bei Google gekauft und jetzt willst du was neues haben? Anscheinend kein Problem, dafür hat Google eine Ration Geräte auf Halde gelegt. Nico ist zum Beispiel jemand, der sein gerät umtauschen wollte. Hier einmal sein Vorgehen:

1. Beim Google Play Team anrufen (0800 7235105, Mo-Sa 9°°-17°°) und den Fall schildern.
2. Der Mitarbeiter leitet dann das Verfahren für einen Garantiefall ein und schickt eine Mail mit einem Rücksendeschein im Anhang und einem persönlichen Link zum Play Store.
3. Der Link führt zum Einkaufswagen des Play Store indem das Gerät um das es geht bereits liegt und nochmal “gekauft” werden muss.
4. Nach dem Kauf (Geld fließt natürlich nicht) wird das Ersatzgerät auf die Reise geschickt.
5. Zusätzlich wird ein Versandkarton inkl. Rücksendeaufkleber für das defekte Gerät zugeschickt.
6. Sobald das neue Gerät da ist, wird das Alte losgeschickt. (Das muss übrigens spätestens 21 Tage nach Einleitung des Prozesses bei Google ankommen, sonst wird ein zusätzliches Gerät voll in Rechnung gestellt!)

Dieses super bequeme Verfahren funktioniert übrigens nicht bei Leuten, die eine nicht ausreichend gedeckte Prepaid-Kreditkarte ihr Eigen nennen. Google sagt offiziell: “Eine Autorisierung über den vollen Preis eines Neugerätes wird auf Ihre Kreditkarte gestellt. Dies bedeutet, dass Ihr Kreditkartenlimit einige Tage um diesen Betrag gekürzt ist, diese allerdings nicht belastet wird, bis definitiv feststeht, dass Ihr Gerät innerhalb der 21 Tage bei uns eingetroffen ist und dessen Mängel von der Garantie abgedeckt werden.”

Das war die einfache Variante, beim Thema Reparatur bin ich auf äußerst unterschiedliche Meinungen gestoßen. Von 1a, prima bis hin zu Menschen, die seit vielen Wochen auf eine Lösung des Problems warten. Hier werde ich nun nicht alles aufzählen, sondern empfehle euch, mal einen Blick in die Diskussion zu werfen. Vielleicht hilft es dem einen oder anderem bei Problemen, mal Gleichgesinnte zu fragen. Und sofern die Geräte von euch im Einzelhandel erworben wurden: macht euch keinen Stress mit Google, geht zum Händler, soll deren Service sich drum kümmern.

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17367 Artikel geschrieben.