Google Music: Scan & Match in den USA ausgerollt, also auch für die Early Adopter-Accounts in Deutschland

18. Dezember 2012 Kategorie: Google, geschrieben von: caschy

Freunde der Südsee – ihr dürft euch freuen. Viele von euch haben sich damals einen Google Music-Account besorgt, bevor dieser überhaupt in Deutschland nutzbar war. Das Problem dabei? Wir waren dadurch Google-intern bei einigen Features auf die USA festgenagelt. Deutschland hatte das Scan & Match-Feature spendiert bekommen und die frühen Vögel haben in die Röhre geguckt.

Google-Music

Auf Anfrage an Google hieß es dann: dumm gelaufen, müsst ihr halt warten, bis Scan & Match in den USA freigeschaltet ist. Und eben jenes ist heute geschehen und damit dürften nun auch wir massig Uploadzeit sparen. Bei Scan & Match überprüft der Google Music Uploader, ob unsere lokalen Songs mit denen im Google Katalog übereinstimmen. Ist dies der Fall, muss der Song nicht mehr hochgeladen werden und wird sofort über Google in unseren 20.000 Songs fassenden Cloudspeicher “gutgeschrieben”. (Danke Basti!)

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16475 Artikel geschrieben.


19 Kommentare

Jürgen (@DeuxMilles) 18. Dezember 2012 um 21:04 Uhr

Funktioniert soweit. Habe testweise zwei nicht grad seltene Alben hochgeladen. Beide habe ich hier im Schrank, sind von mir gerippt, also nix “eigenartiges”, sondern Original-Ware. 23 von 24 Liedern wurden erkannt, eines aber hochgeladen. Eigenartig….

Mike 18. Dezember 2012 um 21:27 Uhr

Könnte mir einer diagnostizieren helfen, warum bei mir nicht weiter hochgeladen wird?

Hab letztens mit nem US-Acc begonnen hochzuladen, aktuell sind rund 5k Titel oben, aber er macht derzeit einfach nicht weiter, egal wie oft ich das Programm starte, egal ob von Linux oder OSX aus.

Jürgen Kühner 18. Dezember 2012 um 21:28 Uhr

Bei mir klappt das bisher nicht

Monsti 18. Dezember 2012 um 21:34 Uhr

@Jürgen: Ja, das kenne ich auch. Von manchem Album wird ein Großteil der Lieder erkannt und 1,2 oder 3 dann nicht. Ich verstehe das auch nicht und bin nicht zufrieden.

Monsti

Jürgen Kühner 18. Dezember 2012 um 21:35 Uhr

bei mir scannt er nicht mal, er lädt gleich hoch. Seltsam.

Torti_78 (@Torti_78) 18. Dezember 2012 um 22:00 Uhr

Ist bei Apple, wo man für iTunes Match 25 Steine zahlt, ja leider auch so, dass von Alben oft nicht alles erkannt wird. Ist leider so, ich hoffe, das wird noch bei beiden Diensten besser.

Jürgen (@DeuxMilles) 18. Dezember 2012 um 22:01 Uhr

@Monsti wir sollten Google einfach Zeit lassen eventuelle Kinderkrankheiten zu beheben. Vom Grundgedanken her ist das ein genialer Dienst. Matching, 25.000 Tracks plus gekauftes in der Cloud for free.

Mirco 18. Dezember 2012 um 22:28 Uhr

Sauber, funzt :) Musste allerdings den Music Manager deinstallieren und neu installieren… Erst danach hat er gematcht…

Mike 18. Dezember 2012 um 22:43 Uhr

Grad nochmal geschaut, er will nichts hochladen und sagt ich hätte mein 20k Limit erreicht, aber so viele wurden ja gar nicht hochgeladen und gematched auch noch gar nichts :(

Felix 19. Dezember 2012 um 00:04 Uhr

@Jürgen: Sind das vielleicht Bonustracks, die bei der Version, die Google hat, nicht dabei sind?

Philipp 19. Dezember 2012 um 00:15 Uhr

Hab mal meine Bibliothek gelöscht und den Upload jetzt nochmal neu gestartet: 16 von 690 Titeln hat Google “gematcht”. jeah. -_-

dltexid 19. Dezember 2012 um 02:30 Uhr

Wolken? nunja, schnell flüchtig. zur Not habe ich alle wichtigen Songs auf 90er BASF. its workin believe me…

Alfa 19. Dezember 2012 um 08:45 Uhr

mal ne Frage, in welcher Qualität wird gematcht? Angenommen ich habe einen Track mit 320 kbps und er wird gematched. Bleibt es bei der Qualität? Und anders rum, angenommen ich habe einen Track mit 192 kbps und er wird gematched. Dann aber vielleicht in 320 kbps?

Wishu Kaiser 19. Dezember 2012 um 09:59 Uhr

Wird auch gematched wenn die Lieder schon oben sind? Also nehmen wir an, ich hab von damals ein gekauftes Album geripped. Um Platz zu sparen damals in 192kbps (Könnte ich mich immer noch schlagen). Das liegt ja nun auch in 192kbps bei GMusic.
Wenn Google dieses nun aber in 320kbps hat, wird das dann umgeschrieben?

Jürgen Kühner 19. Dezember 2012 um 13:17 Uhr

@Felix
Ne, er matchte keinen einzigen von 12000 Songs.

Curryhoernchen 19. Dezember 2012 um 13:28 Uhr

Zur Frage, welche Qualität verwendet wird: Bei mir sind die gematchten Titel, wenn ich sie danach nochmal runterlade, in der gleichen Bitrate wie meine ursprünglichen Titel. Ich hab mehrere Alben mit 256 kbps gematcht, die auch alle korrekt erkannt und nicht hochgeladen wurden. Die Version, die der Music Manager mir dann runterlädt, hat auch 256 kbps, obwohl das Album im Play Store mit 320 kbps verfügbar ist. Hat das noch jemand beobachtet? Sieht so aus, als wollte Google einem zumindest nicht auch noch kostenlos die Qualität verbessern…

besucherpete 20. Dezember 2012 um 18:47 Uhr

Hab es eben auch mal probiert. Die Datei wurde offenbar nicht hochgeladen, dafür ging es zu schnell. DIe dann heruntergeladene Datei war eine andere (1 Sek. kürzer und unterschiedliche Dateigröße). Aber die MP3-Tags werden offenbar mit übertragen, jedenfalls fand sich der Quatsch, den ich testweise mal reingeschrieben habe, auch in der “neuen” Datei wieder. Schade, denn da ich ein Zeit lang das korrekte taggen vernachlässigt habe, hab ich gehofft, das ich das nun auf diesem Wege nachholen könnte.

mic.kan 21. Dezember 2012 um 12:34 Uhr

Habe ich mich über diese Nachricht gefreut.. Aber!

Titel, die im deutschen Account noch erkannt werden, lädt der “US” Account hoch. Das im Hinblick darauf, das ge’macht’e Titel als 320er ge’streamt werden, abgesehen von upload’en – mehr als schlecht.

Würde gerne einen neuen Account anlegen, aber es sind schon ein paar Android-Apps über den Alten gekauft wurden. Kann man diese “um kopieren”? Habe einen Google Apps-Zugang.


1 Trackback(s)

25. Dezember 2012
Google Musik mag keine Vulgärsprache

Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.