Google Maps ab sofort mit Listen für Google Local Guides Level 2

7. Januar 2017 Kategorie: Google, geschrieben von: caschy

Es gibt sie: Die Menschen, die ehrliche Bewertungen hinterlassen oder Fotos zu Orten in diversen Netzwerken hinzufügen, um anderen Suchenden einen Mehrwert zu bieten. Ich selber war früher in der Abteilung Swarm und Foursquare unterwegs, fand es dann für mich aber dann nervig, dieses Gefühl zu haben, mich immer und überall einchecken zu müssen. Sind ja auch nur wieder zwei Apps, die Daten von mir zerren. Dann kann ich auch gleich hei Google oder Facebook bleiben, bei denen ich mittlerweile auch all das finde, wenn ich mal in unbekannteren Gefilden unterwegs bin.

Wer bei Google aktiv werden möchte, der kann Bewertungen abgeben oder auch eigene Bilder hochladen. Dafür gibt es dann das Google Local Guides-Programm (siehe auch unsere Beiträge dazu). Ist man fleißig, so sammelt man Punkte. Ab Level 3 bekommt man dann beispielsweise das eigene Local Guides-Logo in Google Maps – oder ab Level 4 kostenlosen Drive Speicherplatz. Die Goodies sind nett, es lohnt sich aber nicht, nur aufgrund des kostenlosen Speichers da aktiv zu werden. Ist eher so ein Überzeugungsding.

Die Local Guides von Google, also all jene, die bewerten und am Maps-Programm teilnehmen, dürfen seit August 2016 neue Funktionen testen. So kann man so Orte in Google Maps nicht nur mit Sternen bewerten, sondern auch Listen zuordnen. Dafür hat Google einige Standardlisten eingerichtet, etwa „Favoriten“ und „Möchte ich hin“. Du kannst aber auch eigene Listen erstellen, die nützlich für dich sind. Beispiele? Die besten Currywurstbuden in Berlin, Reise nach Barcelona im Juli 2017 oder Stationen für den Junggesellenabschied.

Diese Funktion hatten bislang nur Level 4 Local Guides, in der aktuellen Version der Google Maps für Android uns iOS bekommen auch die Anfänger die Funktion zum Test, ab Level 2 ist man dabei. Hab das Ganze mal bei mir geschaut: Listen sehe ich unter Android, kann diese auch befüllen, lediglich iOS lässt auf sich warten. Listen finde ich da ganz praktisch. Wahrscheinlich wird man Google Maps ja noch ein paar Jahre nutzen, sodass es sich lohnen kann, die persönliche Liste von Orten da zu führen. Logo, lohnt sich nur, wenn man die App nutzt und man etwas reisen will oder so. Sicher werden die Listen bald auch für alle „Nicht Local Guides“ verfügbar sein. Wundert mich eh, dass Google da so ein Gewese drum macht.

Um Orte in Listen zu speichern, öffnet ihr den Ort und kickt auf „Speichern“. Hier könnt ihr dann eine neue Liste hinzufügen oder Orte einer bestehenden Liste zuordnen. Vielleicht praktisch für den nächsten Urlaub.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 24329 Artikel geschrieben.