Google Hangouts ausprobiert – ob das was wird, Google?

16. Mai 2013 Kategorie: Android, Google, iOS, Mobile, geschrieben von:

Hangouts wurde gestern auf der Google I/O als der eine Überall-Messenger vorgestellt. Eine feine Sache, wenn man, wie ich, viele verschiedene Messenger systemübergreifend nutzt. WhatsApp, Skype, TextMe, es gibt so viele Optionen, gerade auch mobil. Der Haken bei den meisten: keine native Möglichkeit, diese auch über einen PC zu nutzen (Skype ausgeschlossen, da gefällt mir die mobile Version allerdings nicht).

Bildschirmfoto 2013-05-15 um 19.39.25

Noch während der Keynote waren das Plugin für Chrome und die iOS-Version verfügbar, etwas später auch die Android-App. Also, gleich losgelegt und alles voller Vorfreude installiert. Was Google zeigte, war genau das, wonach ich mich lange gesehnt habe.

Doch dann die erste Ernüchterung. Über die Chrome-Erweiterung waren zwar Chat und Video-Chat möglich, eine Option Bilder einzufügen gab es allerdings nicht. Weder per Drag & Drop, noch per Menü ist dies möglich gewesen. Ich war mir bewusst, dass dies der erste öffentliche Release ist und sicher noch nicht alles rund läuft, also kann man schon einmal ein Auge zudrücken.

Die mobilen Apps sehen sehr schick aus. Schlichte Eleganz, wie man es immer so schön nennt. Android und iOS nehmen sich in diesem Fall nichts, beide sehen identisch aus und lassen sich auch gleich bedienen. Mobil gefällt der Messenger gleich mehr, als auf dem PC. Das Erstellen von Konversationen ist einfach, der Upload von Bildern wird direkt im Gesprächsverlauf angezeigt, Video- und Gruppen-Chats lassen sich sehr einfach erstellen. Das Problem ist nur, kaum einer meiner privaten Kontakte nutzt Google+. Die zweite Ernüchterung.

Eine dritte Ernüchterung gab es auch noch, nämlich in dem Moment als Caschy mir schrieb, dass es eigentlich nur wie Google Talk ist. Ich habe Google Talk nie bewusst benutzt. Es gab eine Zeit, vielleicht erinnert Ihr Euch noch an Google Wave, da war ich mit Google eingeschnappt und wollte nicht mehr sofort jeden neuen Dienst ausprobieren. Mail und Google+ sind meine Haupt-Google-Dienste. Aber zurück zu Hangouts.

hangoutsscreens

Was ich persönlich da gesehen und erlebt habe, gefällt im Ansatz, ist allerdings irgendwie trotzdem nicht das, was Google uns glauben machen will. Ein Messenger, ja, tolle Funktionen, ja, einer für alle? Nein. Anstatt andere Messenger zu ersetzen, wird sich Hangouts bei mir als zusätzliche Option breit machen, neben vielen anderen. Und vermutlich wird es der am wenigsten genutzte Messenger bei mir werden. Ich nutze übrigens auch ganz selten WhatsApp, das letzte Mal wohl Silvester oder so. Normale SMS haben nach längerer Zeit alle Messenger (mobil) bei mir wieder so gut wie abgelöst. Dass ich damit gegen den allgemeinen Trend schwimme, ist mir bewusst, aber ich mag es halt einfach und unkompliziert. Meine Kontakte sehen das wohl ähnlich, denn es ist nicht so, dass dadurch weniger kommuniziert würde.

Hangouts ist toll, wenn man sich im Google-Universum befindet. Die Kinderkrankheiten werden sicherlich schnell beseitigt, das möchte ich Google also gar nicht vorwerfen. Für den normalen Nutzer, zu der Gruppe zähle ich Euch als Leser hier nicht, ist Hangouts aber sicherlich keine Alternative zu anderen Messengern, egal ob auf etwas professionellerer Ebene wie Skype oder als „Fun-Messenger“ wie WhatsApp.

Natürlich werde ich Hangouts weiter im Auge behalten, ich kann mir nicht vorstellen, dass gerade die Nutzung per PC schon der Weisheit letzter Schluss ist. Potential ist ja genug da. Bevor Ihr in den Kommentaren auf mich einprügelt, beantwortet mir doch lieber, ob Ihr Hangouts einsetzen werdet. Bewegen sich Eure Kontakte, egal ob familiär oder beruflich auf Google? Wie empfindet Ihr die Funktionsweise des neuen Killer-Chats?

Update: Ja, mittlerweile gehen Bilder-Uploads direkt über das Chrome-Plugin und diese werden auch direkt in Hangouts angezeigt. Als das Plugin gestern Abend als Hangouts veröffentlicht wurde, war dies noch nicht möglich. Und noch ein Hinweis, für alle die sich fragen, wie es mit XMPP-Unterstützung aussieht. Gibt es in Hangouts nicht mehr.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.