Google Hangouts ausprobiert – ob das was wird, Google?

Hangouts wurde gestern auf der Google I/O als der eine Überall-Messenger vorgestellt. Eine feine Sache, wenn man, wie ich, viele verschiedene Messenger systemübergreifend nutzt. WhatsApp, Skype, TextMe, es gibt so viele Optionen, gerade auch mobil. Der Haken bei den meisten: keine native Möglichkeit, diese auch über einen PC zu nutzen (Skype ausgeschlossen, da gefällt mir die mobile Version allerdings nicht).

Bildschirmfoto 2013-05-15 um 19.39.25

Noch während der Keynote waren das Plugin für Chrome und die iOS-Version verfügbar, etwas später auch die Android-App. Also, gleich losgelegt und alles voller Vorfreude installiert. Was Google zeigte, war genau das, wonach ich mich lange gesehnt habe.

[werbung] Doch dann die erste Ernüchterung. Über die Chrome-Erweiterung waren zwar Chat und Video-Chat möglich, eine Option Bilder einzufügen gab es allerdings nicht. Weder per Drag & Drop, noch per Menü ist dies möglich gewesen. Ich war mir bewusst, dass dies der erste öffentliche Release ist und sicher noch nicht alles rund läuft, also kann man schon einmal ein Auge zudrücken.

Die mobilen Apps sehen sehr schick aus. Schlichte Eleganz, wie man es immer so schön nennt. Android und iOS nehmen sich in diesem Fall nichts, beide sehen identisch aus und lassen sich auch gleich bedienen. Mobil gefällt der Messenger gleich mehr, als auf dem PC. Das Erstellen von Konversationen ist einfach, der Upload von Bildern wird direkt im Gesprächsverlauf angezeigt, Video- und Gruppen-Chats lassen sich sehr einfach erstellen. Das Problem ist nur, kaum einer meiner privaten Kontakte nutzt Google+. Die zweite Ernüchterung.

Eine dritte Ernüchterung gab es auch noch, nämlich in dem Moment als Caschy mir schrieb, dass es eigentlich nur wie Google Talk ist. Ich habe Google Talk nie bewusst benutzt. Es gab eine Zeit, vielleicht erinnert Ihr Euch noch an Google Wave, da war ich mit Google eingeschnappt und wollte nicht mehr sofort jeden neuen Dienst ausprobieren. Mail und Google+ sind meine Haupt-Google-Dienste. Aber zurück zu Hangouts.

hangoutsscreens

Was ich persönlich da gesehen und erlebt habe, gefällt im Ansatz, ist allerdings irgendwie trotzdem nicht das, was Google uns glauben machen will. Ein Messenger, ja, tolle Funktionen, ja, einer für alle? Nein. Anstatt andere Messenger zu ersetzen, wird sich Hangouts bei mir als zusätzliche Option breit machen, neben vielen anderen. Und vermutlich wird es der am wenigsten genutzte Messenger bei mir werden. Ich nutze übrigens auch ganz selten WhatsApp, das letzte Mal wohl Silvester oder so. Normale SMS haben nach längerer Zeit alle Messenger (mobil) bei mir wieder so gut wie abgelöst. Dass ich damit gegen den allgemeinen Trend schwimme, ist mir bewusst, aber ich mag es halt einfach und unkompliziert. Meine Kontakte sehen das wohl ähnlich, denn es ist nicht so, dass dadurch weniger kommuniziert würde.

Hangouts ist toll, wenn man sich im Google-Universum befindet. Die Kinderkrankheiten werden sicherlich schnell beseitigt, das möchte ich Google also gar nicht vorwerfen. Für den normalen Nutzer, zu der Gruppe zähle ich Euch als Leser hier nicht, ist Hangouts aber sicherlich keine Alternative zu anderen Messengern, egal ob auf etwas professionellerer Ebene wie Skype oder als „Fun-Messenger“ wie WhatsApp.

Natürlich werde ich Hangouts weiter im Auge behalten, ich kann mir nicht vorstellen, dass gerade die Nutzung per PC schon der Weisheit letzter Schluss ist. Potential ist ja genug da. Bevor Ihr in den Kommentaren auf mich einprügelt, beantwortet mir doch lieber, ob Ihr Hangouts einsetzen werdet. Bewegen sich Eure Kontakte, egal ob familiär oder beruflich auf Google? Wie empfindet Ihr die Funktionsweise des neuen Killer-Chats?

Update: Ja, mittlerweile gehen Bilder-Uploads direkt über das Chrome-Plugin und diese werden auch direkt in Hangouts angezeigt. Als das Plugin gestern Abend als Hangouts veröffentlicht wurde, war dies noch nicht möglich. Und noch ein Hinweis, für alle die sich fragen, wie es mit XMPP-Unterstützung aussieht. Gibt es in Hangouts nicht mehr.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

57 Kommentare

  1. Ich habe mir die letzten Wochen reichlich Gedanken darüber gemacht wie der „perfekte Messenger“ aussehen müsste/sollte und natürlich gehofft dass Hangouts dem nahe kommen würde. Aber leider: das war wohl nichts, auch wenn es hübsch aussieht und sicher bald noch neue Features kommen könnten so fehlen doch die Argumente mit denen ich in meinem Bekanntenkreis andere als die totalen Freaks dazu anstiften kann sich Hangouts mal anzusehen. Hier dominieren ganz klar Facebook Messenger und Whatsapp, SMS schreiben nur noch zwei drei hartgesottene Gallier die sich der Smartphone-Welle verweigern.

  2. Es gab ja vorher keine gute google Talk app fürs iphone. Dies hat nun hangouts und man kann es über den pc nutzen. Aber google + zwang. Gleich wieder gelöscht. Whatsapp tuts auch

  3. Solange kein „großer Hersteller“ das Geld in die Hand nimmt und dabei nichts verdienen will, wird das in meinen Augen nie was werden.
    Alle momentanen Messenger wollen die Leute an sich binden und wollen daher meist keine Interoperatibilität mit anderen Messengern.
    Genauso wollen viele Leute ihre Chats nicht vermarktet wissen wie bei Google (das stört mich schon sehr).

    Es müsste einen großen Namen geben, der z.B. etwas wie Jabber massiv pushen kann. Ein System das eigentlich alles kann. So ein System darf dann auch gerne End-zu-End verschlüsselt sein. Problem: kein kann dann mitlesen und damit Geld verdienen und man kann die Nutzer nicht an sich binden.

    Der große Name ist eigentlich nicht wichtig, aber ich denke nicht, dass ohne einen großen Namen das alles ins Laufen kommt. Denn dazu braucht es auch wirklich gute Apps auf allen OS, Desktop, Browser und es braucht gehörig Marketing, damit auch Tante Emma merkt, dass es jetzt eine gute Lösung gibt.

    Hach … es könnte alles so schön sein. 🙁

  4. Ich nutzte bisher Google Talk only und habe alle meine Bekannten, Freunde und Familie angesteckt. Also alle mit denen ich regelmäßig kommuniziere.
    Nur weitere Entfernte haben ein iPhone und konnten den Dienst nicht nutzen.
    Für mich ist es also jetzt eher eine Evolution mit neuen Funktionen.
    Ich bin gespannt aufs testen und denke, dass er auf jeden Fall mehr Anklang findet als Google Talk.
    PS: Meine iPhone-Gemeinde habe ich nat. gleich auf die Existenz von Hangouts hingewiesen und hoffe, dass Sie es sich mal ansehen werden.

  5. @Mike Steidl / SMOGAN: verweigern in Deinem Freundeskreis echt so viele SMS? Ich kenne Apps wie WhatsApp eigentlich nur von vielen Jugendlichen, aber in meinem Freundeskreis ist nach wie vor SMS das Meistgenutzte. Kosten tun die ja heute auch nichts mehr bei normalen Tarifen.
    Oder kann es sein, dass WhatsApp bei Nerds unbeliebt ist? (da zähl ich mich udn großen Freundeskreis mit rein)

  6. @Bernd : Whatsapp ist hier wo ich lebe (Rosenheim) der Burner, und das absolut altersunabhängig. Das hat einfach wirklich wirklich jeder der ein Smartphone hat installiert. Ich habe ein sehr umfangreiches Telefonbuch und so finden sich fast wöchentlich neue Leute automatisch in der Liste der Whatsapp-User ein. Das ist ja eigentlich auch DAS Killerfeature das WA so beliebt gemacht hat: kein zusätlicher Verwaltungsaufwand. Hab ich Dich im Telefonbuch und kann Dir SMS schreiben, dann kann ich Dich auch per WA kontaktieren (falls Du es hast). Der einzige Vorteil den ich noch in der SMS sehe ist dass das halt wirklich jedes Handy kann. Aber extra zahlen pro Nachricht (regulär 9 ct)… ich denke das will keiner. Klar gibt es viele schöne Flat-Tarife, aber ich kenne kaum jemanden der eine SMS Flat hat. Ich selbst habe 100 Frei-SMS im Monat und brauche davon vielleicht 20… aber auch nur weil sie eben schon bezahlt sind und ich dann gern den Galliern Blödel-SMS schreibe. Aber ganz klar: total nervt dass WhatsApp nur von einem Gerät aus zu nutzen geht, eben dem Handy.

  7. Also mein Freundeskreis und ich nutzen fast ausschliesslich Whatsapp da ich der einzige mit Android bin, der Rest nutzt nur iOS 🙂 Und ja ich hätte gerne eine sicherer Alternative die auch gerne kostenlos sein darf. Mit dem G+ Zwang bekomme ich meinen Freundeskreis aber sicher auch nicht gewechselt auf G Hangouts.. ich setze meine Hoffnungen auf den BBM der ja im Sommer für Android und iOS kommen soll, das wär dann sicher und verlässlich und auch eine andere Firma der ich meine Daten anvertraue, spread the Data ist das Motto 🙂

  8. Mein Familienkreis hat sich auch Whatup eingeschossen. Kost nix, sagen die. Mal sehen wenn die ersten Cent’s fällig werden nach einem Jahr, dann sieht es wohl anders aus. Liest ja keiner das Kleingedruckte.
    Früher habe ich schon lange den Windows Messenger benutzt. Der hatte alle Funktionen die man brauchte. Videotelefonie, Daten austauschen, Chat usw.
    Komischerweise ist der nie populär geworden, obwohl Whatsup nichts anderes bietet.
    Ich persönlich schreibe keine SMS und nutze Messenger wenig bis fast gar nicht. Hangouts wird auch für micht nicht von nöten sein, außer Famili wechselt.

  9. Vorab das Positive … schoen, dass es jetzt auf dem iPad / iPhone eine vernuenftige App fuer Google Talks / Hangouts gibt. Damit schliesst sich fuer mich als S3 & iPad User der Reigen.
    Das (wahrscheinlich) Negative: Die erweiterte Familie benutzt komplett Google bzw. bis dato Talk, aber der grosse Freundes & Bekanntenkreis vertraut auf WhatsApp bzw. FB Messenger. Aktuell haette ich auch (noch) kein „Killer-Argument“ warum man zu Hangouts wechseln sollte. Ergo ich glaube daher nicht, dass sich durch Hangouts fuer mich persoenlich etwas aendern wird.

  10. Also das Chrome-Addon sieht kein bisschen so aus wie auf den Screenshots, die einem vor der Installation angezeigt werden. Da wird sich bestimmt noch was tun auf PC seite in den nächsten Tagen.

  11. Der Killer Chat ist jetzt nicht wirklich für mich, sondern eher das was Google Play dazu sagt: „replaces Talk“
    Klar, es gibt nun die Möglichkeit für Gruppen- und Videochats aus dem alten Hangouts, aber die werden die meisten IMHO selten bis gar nicht nutzen. Die einzige für mich wirklich interessante neue Funktion ist die Möglichkeit direkt Bildet im Chat verschicken zu können – wobei ich enttäuscht war, dass keine anderen Dateien funktionieren. Den genau das war eigentlich das einzige was mir bei Google Talk gegenüber WhatsApp wirklich gefehlt hat. Denn die Nutzung auf allen (meiner) Devices war ein riesiger Vorteil von Talk. Ich kann eine Unterhaltung unterwegs auf dem Phone anfangen, direkt Zuhause am PC weiterführen und auf der Couch an Tablet anschließen. Das finde ich schon sehr genial und das geht sonst mit keinem anderen Messenger!

    Ein großer Vorteil von Google Talk war auch, dass jeder Android-Besitzer es nutzen konnte – auch wenn viele es noch nicht wussten 😉
    Wenn nun also Hangouts wirklich Google+ vorzusehen würde, dann wäre das für mich ein großer Rückschritt! Ich kann sich nicht nachvollziehen warum Hangouts nicht mit Tablets kompatibel ist.

    @Bernd:
    Google Talk und Hangouts basieren auf Jabber und das ist auch ein Grund warum es so viele „Nerds“ nutzen.

  12. Thomas Baumann says:

    Skype mag ich allein schon die klobige Optik nicht, und es ist ja, anders als ICQ oder MSN so geschlossen dass es für Drittanbieter (wie Miranda, Trillian, …) nicht möglich das Protokoll mit anzubieten. Für (Video-)Anrufe ist das aber ganz gut geeignet, zum Chatten … nein.

    Ich versteh auch nicht warum immer mehr Leute von ICQ weg gehen. Das gibt es für PC und so gut wie jedes Handy, eine Webversion gibt es auch. Das Spam Problem was die mal hatten ist scheinbar auch erledigt, der letzte den ich bekommen hab war am 02.08.2011

  13. In wieweit ist durch das neue Hangout die XMPP-Nutzung betroffen?

    Die alte Seite hierzu existiert nicht mehr:
    http://www.google.com/talk/otherclients.html‎

  14. Sascha Ostermaier says:

    @Franz: Hangouts = kein XMPP Hart, oder?

  15. Wie, kein XMPP mehr? Gar nicht mehr? Auch kein normaler Chat mit den Google-Talk Kontakten?

  16. Caschy. Sascha.
    Ich verstehe es einfach nicht.
    Es gibt seit Ewigkeiten eine Lösung die auch Desktop User berücksichtigt. MySMS!
    Vorteil von WhatsApp (und das hat Hangout auch nicht im Programm):
    Kontakte senden, Standort senden. Sprachnotiz senden.

  17. @Cashy, in der eingabezeile der chrome Erweiterung ist eine Kamera 😉

    Da kannst du Bilder einfügen 😀

  18. Sascha Ostermaier says:

    @Marco Mattes: Bei mir startet ein Klick auf die Kamera einen Video-Chat. Ist ja nicht so, dass wir das gestern nicht schon alles ausprobiert hätten.

  19. Zusatz: Mir missfällt einfach die Art wie über dieses ganze Instant Messaging berichtet wird. Kommt einer der großen Spieler (Google Hangout, T-Mob./Vod. joyn) um die Ecke, dann wird drüber berichtet. Aber es wurde nicht ein mal bisher ein richtiger Test mit den verfügbaren IMs durchgeführt.

    Es ist zwar alles andere als ein Qualitätssiegel, aber die Jungs waren Sieger beim Computer Bild test: http://www.computerbild.de/fotos/Test-Gratis-Nachrichten-Apps-als-SMS-Ersatz-7658733.html

  20. “Muss ich ein Google+ Konto haben um Hangouts nutzen zu können?
    Nein, Nutzer die kein Google+ Konto haben, können die Kernfunktionen von Hangouts dennoch nutzen.“ https://productforums.google.com/forum/m/#!category-topic/hangouts-de/khjFm6iU2bs

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.