Google Apps-Domains: Fehler legte Kundendaten frei

13. März 2015 Kategorie: Google, geschrieben von:

Dumm gelaufen: Nutzerdaten von über 280.000 Domains sollen öffentlich zugänglich gewesen sein. Betroffen waren Nutzer einer Google Apps-Domain, wie Cisco derzeit mitteilt. Die Nutzer hatten bei der Registrierung ihrer Domain aktiviert, dass der Halter anonym bleibt, was er im ersten Jahr auch war. Durch einen Fehler in der Software wurde diese Verschleierung durch den Dienst eNom nach einem Jahr nicht mehr verlängert, sodass die realen Daten (Anschrift, Name, E-Mail und Telefonnummer) für jedermann einzusehen waren. Erstmals soll das Problem Mitte 2013 in Erscheinung getreten sein, aber erst im Februar wurde Cisco darauf aufmerksam und trat mit der Entdeckung an Google heran. Google löste das Problem und informierte die Nutzer umgehend. Bleibt zu hoffen, dass Betrüger keine Daten nutzen.

image012


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25457 Artikel geschrieben.