Google App 7.9 für Android: Unter der Haube zeigt sich Bewegung

9. August 2017 Kategorie: Android, Google, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Die Google App für Android ist in Version 7.9 verfügbar. Wie so oft gibt es keine offensichtlichen Änderungen, die neue App-Version verrät aber bereits Details zu kommenden Funktionen in ihrem Code. Es handelt sich um unterschiedliche Dinge, auch welche, die bereits vorgestellt wurden, aber noch nicht zum Einsatz kommen. Android Police hat sich der Sache einmal angenommen und die APK aufgedröselt. Fünf Neuerungen wurden entdeckt, die in künftigen Versionen dann auch tatsächlich aktiv sein könnten.

Der erste Punkt ist „Eyes“, eine Funktion, die aller Wahrscheinlichkeit mit Google Lens zu tun hat. Google Lens bringt den Assistant in die Kamera, man deutet einfach auf ein Objekt und bekommt dann Informationen dazu angezeigt. Vorgestellt wurde das bereits zur Google I/O, seither hat man nicht mehr viel davon gehört. In der App gibt es nun Hinweise zu dieser Funktion, so wird man Objekte antippen können und das Ganze funktioniert auch nur online, wie ein entsprechender Offline-Warnhinweis verrät.

Für „Eyes“ gibt es auch einen Shortcuts, um die Funktion direkt zu starten. Es wird aber wohl noch eine Weile dauern, bis die Funktion tatsächlich verfügbar ist, bislang sind nur Bruchstücken davon in der Google App zu finden.

„At a Glance“ heißt eine Funktion, die in der App Smartspace genannt wird. Diese Funktion sammelt relevante Informationen über Euren Tagesablauf (Termine, etc.) und stellt diese dann gebündelt zur Verfügung, wohl über den Google Feed. An sich nicht neu, gab es mit Google Now auch schon, allerdings gemischt mit anderen Informationen. Diese Variante soll sich nur auf persönliche Ereignisse beziehen.

„Favoriten“ werden eine einfache Möglichkeit darstellen, Dinge abzuspeichern. Schnelle Suche nach einem Bild oder Text und das gefundene dann einfach zu den Favoriten hinzufügen anstatt es in einer anderen App öffnen zu müssen und das dann abzuspeichern. Favoriten funktionieren unterdessen nur, wenn eine Online-Verbidnung besteht. Das legt nahe, dass die Funktion geräteübergreifend vorhanden sein wird, quasi wie Save to Chrome funktionieren wird.

Zwei Kleinigkeiten gibt es auch noch zu Podcasts, hier wird man auch Zugriff auf die zuletzt gehörten haben. Die Funktion lässt sich sehr viel Zeit, seit einigen Monaten gibt es immer wieder Bruchstücke, die ihren Weg in die App finden. Ähnlich ist es auch mit „Bisto“, ein Headset, das mit dem Google Assistant ausgestattet sein soll. Mit dem aktuellen Update erfährt man nun, dass es wohl ein Setup geben wird, dieses muss nämlich abgeschlossen werden.

Wann die in der App versteckten Funktionen für die breite Masse verfügbar sein werden, das weiß nur Google (wenn überhaupt, man hat ja nicht immer das Gefühl), uns bleibt nicht viel als abzuwarten. Funktionen dabei, die Ihr nicht mehr erwarten könnt?


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8886 Artikel geschrieben.