Gigaset GS370 / GS370 plus mit 18:9-Displays in der Mittelklasse

16. November 2017 Kategorie: Hardware, Mobile, geschrieben von:

Gigaset hat zwei neue Smartphones vorgestellt: die Gigaset GS370 und Gigaset GS370 plus zu Preisen von jeweils 279 bzw. 299 Euro. Der Unterschied in den Modellen liegt allerdings nur in der RAM- / Speicherausstattung sowie der Frontkamera. Während das Gigaset GS370 3 GByte RAM, 32 GByte Speicherplatz sowie eine Frontkamera mit 5 Megapixeln bietet, stockt das Gigaset GS370 plus auf 4 GByte RAM, 64 GByte Speicher und eine Frontkamera mit 8 Megapixeln auf. Ein Abstrich, den sicher nicht nur ich kritisieren würde, ist angesichts des Preises das 18:9-Display mit 5,7 Zoll Diagonale, welches leider nur mit 1.440 x 720 Bildpunkten auflöst. Das dürfte wohl für sehr viele Anwender ein K.O.-Kriterium sein.

Die Gigaset GS370 und Gigaset GS370 plus nutzen ein Gehäuse aus Aluminium. Auch eine Dual-Hauptkamera mit 13 + 8 Megapixeln und PDAF zählt zur Ausstattung. Als SoC dient der MediaTek MT6750T mit acht Kernen und bis zu 1,5 GHz Takt. Der interne Speicherplatz ist übrigens via microSD um bis zu 128 GByte erweiterbar. Ein Pluspunkt der Modelle ist das Triple-Slot-Design. Das bedeutet, ihr könnt sowohl zwei SIM-Karten als auch eine microSD-Speicherkarte parallel verwenden.

Für den Akku der Smartphones nennt Gigaset 3.000 mAh. Ab Werk dient das etwas betagte Android 7.0 als Betriebssystem. Auch ein Fingerabdruckscanner ist auf der Rückseite vorhanden. Als Schnittstellen nennt Gigaset GPS, Wi-Fi 802.11 b/g/n, 4G LTE, Micro-USB 2.0, 3,5-mm-Audio und Bluetooth 4.1. Die Gigaset GS370 und Gigaset GS370 plus messen 152 x 72 x 8,2 mm bei einem Gewicht von 145 Gramm. Während das GS370 nur in Schwarz zu haben ist, gibt es das GS370 plus auch als blaue Variante.

Im Lieferumfang sind neben dem jeweiligen Smartphone an sich auch ein Ladegerät mit passendem USB-Kabel, Kopfhörer, eine SIM-Nadel sowie eine Bedienungsanleitung enthalten. Laut Gigaset deckt der Bildschirm an der Vorderseite bei den neuen Gigaset GS370 und Gigaset GS370 plus 83 % der Fläche ab.

Gigaset hat bereits bestätigt, dass Android 8.0 alias Oreo noch als Update für die GS370 und GS370 plus nachgeliefert wird. Im zweiten Quartal 2018 soll es damit soweit sein.

Wenn ihr mich fragt, sind die größten Minuspunkte beider Geräte die im Verhältnis zu hoch angesetzten Preise – insbesondere, wenn man sich die Bildschirmauflösung betrachtet. Hier wird es Gigaset vermutlich schwer haben die GS370 und GS370 plus ohne eine Reduzierung an den Mann bzw. die Frau zu bringen. Schade, denn schon allein ein Upgrade auf FHD+ hätte die beiden Smartphones deutlich attraktiver gemacht.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei
Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich
eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das
erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto
auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2622 Artikel geschrieben.