WhatsApp: Auf diese kommende Änderung haben Nutzer von Sprachnachrichten gewartet

Eine sinnvolle Neuerung bahnt sich bei WhatsApp aktuell an. Gestern erfuhren wir bereits von neuen Möglichkeiten in Gruppenchats, nun geht es aber eine der am meisten genutzten Funktionen von WhatsApp: Sprachnachrichten. Seit Einführung des Features hat sich an diesem nichts geändert, obwohl es für viele Nutzer die WhatsApp-Kommunikationsform schlechthin ist. Der größte Nachteil an den Sprachnachrichten ist wohl, dass man den Mikrofon-Button während der kompletten Aufnahme gedrückt halten muss.

Wie WhatsApp Beta Info nun berichtet, gehört dies wohl bald der Vergangenheit an. WhatsApp testet einen Mic-Lock. Dieser wird nach Start einer Sprachaufnahme aktiviert, indem man nach oben wischt. Nun kann man weiter plappern, ohne den Button zu halten. Gleichzeitig kann man auch im aktiven Chat scrollen.

Zum Beenden der Aufnahme tippt man dann einfach auf den Senden-Button, abbrechen kann man die Aufnahme ebenfalls (bei WABetaInfo gibt es dazu auch ein Video). Ich bin mir sehr sicher, dass sehr viele Nutzer von WhatsApp darauf gewartet haben, manchmal habe ich den Eindruck, dass Sprachnachrichten vor allem bei jüngeren Nutzern sehr beliebt sind.

Diese müssen sich aber noch ein bisschen gedulden, denn offiziell ist die Funktion noch nicht verfügbar. Sie soll in einer der nächsten WhatsApp-Versionen kommen, bislang ist sie auch nur in der iOS-App (versteckt, nicht aktiv) zu finden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

46 Kommentare

  1. Sprachnachrichten sind das größte Übel bei WA. Ich höre die nie ab, sondern schreibe den Absendern sie möchten mir doch bitte schreiben.

  2. oder bitte sie mich anzurufen, wenn sie mit mir sprechen wollen.

  3. @Kay: Warum ist es das „größte Übel“?

  4. „Manchmal habe ich den Eindruck, dass Sprachnachrichten vor allem bei jüngeren Nutzern sehr beliebt sind.“ … stimme Dir zu, da dies auch bei signifikanter Rechtschreibschwäche ein probates Mittel der Kommunikation darstellt … 😉

  5. Clickbaittitel machen mich immer so aggresiv…

  6. 3…. 2…. 1… hier könnte ein Telegram-post sein 😛

  7. Wie ich Sprachnachrichten hasse …

  8. Was Otto sagt. Das hat dieser Blog doch wirklich nicht nötig.

  9. Da mag ich zustimmen, otto.
    Solche Headlines würde ich bei chip.de etc. erwarten, aber nicht hier.

  10. Clickbait Überschrift. Diesen Blog werde ich nicht mehr lesen.

  11. Muss so eine Headline wirklich sein? Hätte nur noch gefehlt: Die fünfte Neuerung wird dich vom Hocker reißen

    Aber gut, zum Thema: Sind Sprachnachrichten wirklich so übel? Ich persönliche nutze sie fast nie, weil ich lieber schreibe. Aber mir ist lieber, jemand hinterlässt mir eine Nachricht, die ich mir anhören kann, wann immer ICH es möchte, anstatt dass er mich anruft und ich hab gerade keine Zeit oder Ruhe um zu telefonieren.

  12. Nachtrag: Transkripte wären nochmal was, wenn die Spracherkennung zuverlässig funktioniert. Dann könnte man lesen, was die andern plappern

  13. sehe ich auch so. bitte mit solchen Titeln aufhören bzw. gar nicht erst damit anfangen. Sonst habt ihr hier nämlich auf einmal ein ganz anderes Publikum 🙂
    Ich hoffe mal, dass das einfach ein Versehen war 🙂

  14. Langweilig! Scheiß Sprachnachrichten! Ich warte nur darauf, dass der Mist irgendwann mal parallel pro Account auch auf PC, iPad und mehreren Smartphones lauffähig ist. Aber statt dies zu entwickeln, macht Facebook irgendwelchen Scheiß für Teenies. Und für Sascha, der ja auch begeistert zu sein scheint, wenn man sich die Überschrift ansieht.

  15. Ich höre grundsätzlich keien Sprachnachrichten ab… telefonieren oder schreiebn…

  16. Ich muss auch wegen dem Titel kommentieren. Fast auf dem selben Niveau wie Chip.de

  17. Sprachnachrichten sind die Pest. Manchmal suche ich eine alte Nachricht. Die Suchfunktion ist ja schon ziemlich schlecht, in Sprachnachrichten funktioniert sie logischerweise gleich gar nicht. Wie oft muss ich meiner blöden Ex ihren Scheiß, den sie verzapft per Screenshot vorhalten, damit sie aufhört mich anzupampen…. geht auch nicht mit Sprachnachrichten. Furchtbar …

  18. sprachnachrichten sowohl bei telegram und wa ein übel bei uns. quasi verzögertes telefonieren unter erschwerten umständen

  19. Mich hat der „pseudoreißerische“ Titel auch überrascht. Bitte nicht. Qualität zahlt sich eh aus.

  20. Chip. de ist ein gutes Beispiel für reißerische dämliche Überschriften für unbedeutende Nachrichten. Den Dreck kann man nicht lesen! Eigentlich ist nur Heise.de halbwegs brauchbar. Das sind halt noch richtige Redakteure.

    Guten Texte oder4 gute Überschriften waren noch nie die Stärke von Caschys Blog. Den Aufbau journalistischer Nachrichtentexte beachten sie hier selten, besonders Caschy selbst nicht. Erfängt immer mit persönlichem Zeug an und kommt erst im zweiten oder dritten Absatz zum eigentlichen Thema. Nachricht und Kommentar ist immer vermischt.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.