Gigaset GS370 / GS370 plus mit 18:9-Displays in der Mittelklasse

Gigaset hat zwei neue Smartphones vorgestellt: die Gigaset GS370 und Gigaset GS370 plus zu Preisen von jeweils 279 bzw. 299 Euro. Der Unterschied in den Modellen liegt allerdings nur in der RAM- / Speicherausstattung sowie der Frontkamera. Während das Gigaset GS370 3 GByte RAM, 32 GByte Speicherplatz sowie eine Frontkamera mit 5 Megapixeln bietet, stockt das Gigaset GS370 plus auf 4 GByte RAM, 64 GByte Speicher und eine Frontkamera mit 8 Megapixeln auf. Ein Abstrich, den sicher nicht nur ich kritisieren würde, ist angesichts des Preises das 18:9-Display mit 5,7 Zoll Diagonale, welches leider nur mit 1.440 x 720 Bildpunkten auflöst. Das dürfte wohl für sehr viele Anwender ein K.O.-Kriterium sein.

Die Gigaset GS370 und Gigaset GS370 plus nutzen ein Gehäuse aus Aluminium. Auch eine Dual-Hauptkamera mit 13 + 8 Megapixeln und PDAF zählt zur Ausstattung. Als SoC dient der MediaTek MT6750T mit acht Kernen und bis zu 1,5 GHz Takt. Der interne Speicherplatz ist übrigens via microSD um bis zu 128 GByte erweiterbar. Ein Pluspunkt der Modelle ist das Triple-Slot-Design. Das bedeutet, ihr könnt sowohl zwei SIM-Karten als auch eine microSD-Speicherkarte parallel verwenden.

Für den Akku der Smartphones nennt Gigaset 3.000 mAh. Ab Werk dient das etwas betagte Android 7.0 als Betriebssystem. Auch ein Fingerabdruckscanner ist auf der Rückseite vorhanden. Als Schnittstellen nennt Gigaset GPS, Wi-Fi 802.11 b/g/n, 4G LTE, Micro-USB 2.0, 3,5-mm-Audio und Bluetooth 4.1. Die Gigaset GS370 und Gigaset GS370 plus messen 152 x 72 x 8,2 mm bei einem Gewicht von 145 Gramm. Während das GS370 nur in Schwarz zu haben ist, gibt es das GS370 plus auch als blaue Variante.

Im Lieferumfang sind neben dem jeweiligen Smartphone an sich auch ein Ladegerät mit passendem USB-Kabel, Kopfhörer, eine SIM-Nadel sowie eine Bedienungsanleitung enthalten. Laut Gigaset deckt der Bildschirm an der Vorderseite bei den neuen Gigaset GS370 und Gigaset GS370 plus 83 % der Fläche ab.

Gigaset hat bereits bestätigt, dass Android 8.0 alias Oreo noch als Update für die GS370 und GS370 plus nachgeliefert wird. Im zweiten Quartal 2018 soll es damit soweit sein.

Wenn ihr mich fragt, sind die größten Minuspunkte beider Geräte die im Verhältnis zu hoch angesetzten Preise – insbesondere, wenn man sich die Bildschirmauflösung betrachtet. Hier wird es Gigaset vermutlich schwer haben die GS370 und GS370 plus ohne eine Reduzierung an den Mann bzw. die Frau zu bringen. Schade, denn schon allein ein Upgrade auf FHD+ hätte die beiden Smartphones deutlich attraktiver gemacht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Finger von lassen! Gigaset Update-Politik ist „keine“ gute.

  2. Die Auflösung ist für mich ein Pluspunkt. Akku hält länger und bei normaler Nutzung sehe ich persönlich eh keinen Unterschied…

  3. Wie sollen 100 Pixel pro cm bitte ein K.O. Kriterium sein? Das ist im täglichen Gebrauch niemals zu sehen.

  4. 200 Euro zu teuer! Elephone P8mini für 100 mit 64GB & 4GB Ram – alles andere drin ist nicht den Aufpreis wert !

  5. Knud Aagaard says:

    18:9 display – nein danke.

  6. Mediatek.
    Bitte beim nächsten Mal direkt in der Headline/Anreißer vermerken, spart wertvolle Zeit.
    Danke.

  7. > Mediatek

    Argh… stimmt, das war’s dann schon.

  8. 18:9… du meinst wohl 2:1…

  9. „““Wenn ihr mich fragt, sind die größten Minuspunkte beider Geräte die im Verhältnis zu hoch angesetzten Preise“““
    Sorry aber meiner Meinung nach, hast du absolut keinen Plan.
    Ich denke schon das der Preis gerechtfertigt ist und sicher auch die nächsten Monate etwas sinken wird. Für das Geld als Gesamtpaket finde ich es okay.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.