Gartner: Analysten vermelden insgesamt Stagnation in der IT-Branche

9. Oktober 2016 Kategorie: Hardware, geschrieben von: André Westphal

computer pcGartner hat seine Voraussagen für die Hardware-Auslieferungsmengen im Jahr 2016 bekannt gegeben. Dabei rechnet man insgesamt für 2016 mit einem Absinken der Auslieferungsmengen um ca. 3 %. Einbezogen sind PCs, Tablets, Smartphones und andere, ultramobile Geräte. Für Smartphones rechnen die Marktforscher isoliert mit einem Abfall der Auslieferungsmengen um 1,6 %. 2017 solle es laut Gartner aber wieder Wachstum geben. 2016 wird aber, wenn Gartner mit seinen Prognosen richtig liegt, das zweite Jahr in Folge, in dem der Markt absackt: 2015 verzeichnete man ein geräteübergreifendes Minus von 0,75 %.

Es soll aber in einigen, speziellen Bereichen einstelliges Wachstum geben: Gartner geht davon aus, dass dies bei Einstiegs- und auch High-End-Smartphones der Fall sein werde. Auch bei ultramobilen Geräten, womit Gartner sehr kompakte Ultrabooks mit aktuellen Intel-Chips und Microsoft Windows 10 als Betriebssystem meint, soll es Wachstum geben. In den Bereich „Ultramobile Premium“ sortiert Gartner übrigens x86-Produkte wie das Apple MacBook Air ein, während es beim Bereich „Ultramobile (Basis and Utility Tablets)“ z. B. Geräte wie die Apple iPad, Samsung Galaxy Tab S2 oder Amazon Fire HD sind.

gartner-geraete-auslieferungen-2016

Mit am härtesten soll das Minus den PC-Markt betreffen: Um 8 % sollen die Auslieferungsmengen in jenem Bereich sinken. So gebe es aktuell wenig Anreize, speziell für Geschäftskunden, umzusteigen. Zudem habe der schwache Euro in der EU sein Übrigens zur Stagnation beigetragen. Soll der PC-Markt 2017 nicht mit weiterem Minus konfrontiert werden, müssten mehr Unternehmen ihre Systeme gegen neue Varianten mit Windows 10 austauschen. Privatkunden könnten die Hersteller eventuell verstärkt mit Virtual Reality locken.

Was Smartphones betreffe, so sei der Markt trotz Wachstums langsam gesättigt. Triebfeder seien aber noch die chinesischen Hersteller mit ihren aggressiven Preis- / Leistungsverhältnissen. Auch das Apple iPhone 7 (Plus) belebe aktuell den Markt, man rechne für 2016 aber dennoch insgesamt mit geringeren Auslieferungsmengen als noch 2015. Premium-Smartphones könnten deswegen laut Gartner dieses Jahr eventuell auch ein Minus erleben, ab 2017 aber wieder Wachstum erzielen.

Gartners Prognosen müssen natürlich nicht zu 100 % mit der Realität übereinstimmen und noch ist das Jahr 2016 zum Glück noch nicht vorbei. Unrealistisch klingen die Angaben aber natürlich nicht.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 1448 Artikel geschrieben.