Foxconn erneut in der Kritik: Studenten sollen kostenlos Playstation 4 fertigen

10. Oktober 2013 Kategorie: Hardware, geschrieben von:

Sonys Playstation 4 wird von Spielern auf der ganzen Welt schon sehnsüchtig erwartet. Umso unschöner daher die Nachricht, dass der Fertiger Foxconn wieder einmal in die Schlagzeilen gerät. Zumal nicht einmal klar ist, ob Foxconn oder die beteiligte Universität am jüngsten Skandal schuld sind. So sollen tausende Studenten gezwungen worden sein, kostenlos für Foxconn zu arbeiten, um die Playstation 4 zu fertigen.

foxconn_yantai

Aber wie zwingt man Studenten dazu, in einer Fabrik zu arbeiten, auch noch umsonst? Man deklariert es einfach als Praktikum und droht den Studenten drastische Strafen (kein Abschluss, durch Verlust von Credits) an. Einmal bei Foxconn angekommen, beinhaltet das Praktikum dann das Verpacken der Konsole oder das Verkleben von Bauteilen. Hat wenig mit dem Studium zu tun und noch weniger mit den einzelnen Studiengängen der pseudo-freiwilligen Helfer.

Ob die Uni von Foxconn für die Bereitstellung von tausenden Studenten bezahlt wird, ist (noch) nicht sicher. Spielt aber eigentlich auch keine Rolle, arbeiten müssen sie ja trotzdem kostenlos. Die Uni äußerte sich übrigens und teilt mit, dass dieses Vorgehen legal sei und die Studenten so einen Einblick in die Gesellschaft erhalten sollen und gleichzeitig Lebenserfahrung gewinnen. Foxconn erklärte dass die Studenten freiwillig dort seien und jederzeit gehen können.

Egal wie es zu dieser Situation gekommen ist, aus unserer Sicht ist dies alles weit weg und kaum vorstellbar. Aber vielleicht denkt einer von Euch daran, wenn er seine tolle, neue Konsole auspackt. Gut möglich, dass diese von einem Studenten zusammengesetzt wurde, der keinen Cent dafür erhalten hat. Sony kann vermutlich nichts dafür, genauso wenig wie die anderen großen Firmen, die bei Foxconn fertigen lassen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: GamesInAsia |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9391 Artikel geschrieben.