FocusWriter: Texte ohne Ablenkung schreiben

4. Oktober 2010 Kategorie: Apple, Windows, geschrieben von: caschy

Schreibt ihr oft lange Texte? Seid ihr des Öfteren bei der ganzen Tipperei durch irgendetwas abgelenkt? Mir geht es so. Hier bimmelt was, da blinkt ein Fenster. Extrem nervig, wenn man sich nicht auf eine Sache konzentrieren kann und dabei eine Aufmerksamkeitsspanne wie Homer Simpson und Peter Griffin zusammen hat. Für alle, denen es ähnlich geht: nutzt einmal den FocusWriter.

Der FocusWriter ist für Windows, Linux und Mac OS X zu haben. Standardmäßig arbeitet er im Vollbildmodus ohne ablenkende Elemente. Das Hintergrundbild und die Schriftarten könnt ihr euch nach eigenem Geschmack einrichten.

Des Weiteren unterstützt der FocusWriter Tabs, falls ihr mal mehrere Texte schreibt. Für die Rechtschreibung lassen sich LibreOffice-Pakete (früher OpenOffice) nutzen. Menüelemente und Tabs erscheinen nur oben oder unten, sofern man die Maus mit einbezieht.

Weitere Features wie Statistiken und Ziele sind mit drin. Ziele? Ja, ihr könnt einstellen, was ihr erreichen wollt: habt ihr euch vorgenommen 1000 Wörter zu schreiben oder mindestens eine Stunde zu arbeiten? Alles möglich. (via efb)


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: Acer Iconia Tab 8 und HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16850 Artikel geschrieben.


33 Kommentare

Rudi 4. Oktober 2010 um 09:23 Uhr

… da war das gute alte MS Word 6.2 aus den 80ern, die Altvorderen unter uns kennen es noch, ja ein fettes High-Tech-Monster gegen.

PS: Es soll übrigens heute noch Leute, vorwiegend in Seniorenresidenzen, früher genannt Altersheime, geben, die Word 6.x nutzen :-)

War vielleicht alles, was danach kam, nur noch Larifari? Zumindest was Textverarbeitung betrifft, tendiere ich zu einem klaren JA.

m106 4. Oktober 2010 um 09:26 Uhr

Wow, danke für den Tipp! Genau sowas habe unbewusst die ganze Zeit gesucht :>

Rainer 4. Oktober 2010 um 09:30 Uhr

Nette Idee, muss ich unbedingt mal probieren.

Auch nicht zu verachten: Kapow, die minimalistische Zeiterfassung vom gleichen Programmiergott :) http://gottcode.org/kapow/

ben 4. Oktober 2010 um 09:43 Uhr

Auch nett ist der Writemonkey, allerdings ohne besondere Features. Ganz minimalistisch eben, dafür aber auch als Freeware zu haben ;-)

Carsten 4. Oktober 2010 um 09:54 Uhr

Ich nutze seit ewigen Zeiten Dark Room, ebenfalls einen Blick wert:
http://dark-room.softonic.de/

jan deel 4. Oktober 2010 um 10:25 Uhr

Ganz ähnlich funktioniert auch pyroom, allerdings auch open source. Nur schreiben und denken, kein Schnickschnack.

Andi 4. Oktober 2010 um 11:07 Uhr

Hallo,

vielen Dank für dieses Posting, so etwas habe ich mir schon länger ins Auge gefasst. Besonders Skype ist bei mir ein absoluter “Aufmerksamkeitskiller”. Allerdings war ich bisher immer zu faul zum Suchen. Besonders die Open-Source Anwendungen (Danke auch an Carsten und jan deel) sind ggf. für mich interessant. :)

Leif 4. Oktober 2010 um 11:26 Uhr

Ich nutze ebenfalls WriteMonkey (http://goo.gl/yDx1). Zum einen ist er Portabel, zum anderen bietet es alles was ich benötige wenn ich mich aufs eigentliche schreiben konzentrieren möchte.

Kopf.Kaefer 4. Oktober 2010 um 12:16 Uhr

“WriteSpace” ist der ganze Spaß als Fullscreen-Plugin für Microsoft Word. Hat zwar weniger Funktionen, übernimmt dafür aber den geschriebenen Text in ein Word-Dokument.

http://writespace.codeplex.com/

Uwe 4. Oktober 2010 um 12:20 Uhr

Dark Room wäre auch mein Vorschlag gewesen: http://they.misled.us/dark-room

Zusammen mit http://writemonkey.com/

Harbari 4. Oktober 2010 um 12:26 Uhr

Ich hatte mal in einem MacHeist Bundle WriteRoom – http://www.hogbaysoftware.com/products/writeroom nutze ich aber eigentlich nie. Ist aber Nerdschick :)

Richard 4. Oktober 2010 um 12:44 Uhr

@Harbari: Interesse, mir Deine WriteRoom-Lizenz zu verkaufen?

Unter OSX ist FocusWriter in der aktuellen 1.3.0 Version noch unstabil wie’n nasser Lappen. Stürzt alle 30s ab – womit es für’s sorglose Schreiben natürlich ungeeignet ist. Aus der Kategorie “Ablenkungsfreie Schreibumgebungen” habe ich mir unter OSX auch noch angesehen:

- WriteRoom: Das Original.

- WrongRoom: Ein Freeware-Klon. Ziemlich unausgereift, hässlich, unkomfortabelm unbrauchbar.
- OmmWriter: Eine Art Chill-Lounge mit Wallpapers und Ambient-Mucke. Wer darauf steht.
- JDarkroom: Crossplattform in Java zum Preis schlechter OSX-Integration. Unzugängliche Befehle.
- myTexts von myOwnApps: Crasht leider beim Start auf meinem 10.6.0.
- myTexts Pro: Benötigt 10.6.4, habe ich nicht

- FocusWrite 1.0.5 (nicht zu verwechseln mit FocusWriter): Kommt imho am nächsten an WriteRoom heran, gute OSX-Integration. Liest und schreibt RTF, DOCX und ODT — aber ausgerechnet kein TXT. Somit für mich uninteressant.

stardust 4. Oktober 2010 um 12:45 Uhr

@Richard: warum nur 10.6.0 und kein 10.6.4?

Richard 4. Oktober 2010 um 12:58 Uhr

Das 10.6.3-Update hat mir einmal iWork zerschossen. Nun fahre ich 10.6.0, bis ein Update unumgänglich wird.

Tim 4. Oktober 2010 um 13:32 Uhr

Eine alte Alternative ist Q10.

Dagger 4. Oktober 2010 um 14:49 Uhr

Mir gefällt OmniWriter http://www.ommwriter.com/ ganz gut. Nur für Mac, dafür in hübsch.

Adam 4. Oktober 2010 um 14:55 Uhr

Das Problem kenne ich auch. Danke für den Lösungsvorschlag. Super Software-Tipp. Danke!

Gibt es da auch was portables für Windows?

Gruß Adam

webtrotter 4. Oktober 2010 um 15:56 Uhr

Die Funktion aus Word “Ganzer Bildschirm” wurde noch nicht genannt. Der riesen Vorteil von Word gegenüber den genannten Programmen für MS liegt in der Möglichkeit der Zitation.
Für das “distraction free writing” ohne Zitate sind z.B. “Texter” oder “Jarte” auch gut.
http://www.avdev.x10.mx/
http://www.jarte.com/

gb 4. Oktober 2010 um 16:23 Uhr

Mit Live-Spellcheck, Optionen für Plain- oder Rich-Text und zu allem Glück auch noch typographischen Anführungszeichen (!!!) ist das Programm der Hammer.

Die Einstellungen für Hintergrund und Schrifftyp gelingen über das Anlegen eines neuen Themes.

Zur Nutzung des deutschen Wörterbuchs muß die OO-Erweiterung (mit 7zip) entpackt und die .dic und .aff Dateien ins Verzeichnis /Dictionaries kopiert werden.

Die Software ist übrigens von Natur aus portable.

Ein Meisterstück! Danke Caschy für den Tip.

strassenkoenig 4. Oktober 2010 um 16:41 Uhr

Thumbs up für q10 – das nenne ich nach einen langen Tag richtige entspannung fürs tippen und das klick-bunt Grauen auf der Netzhaut..

Slash 4. Oktober 2010 um 17:06 Uhr

@gb

Wo hast Du denn die OO Daten her? Auf OO finde ich nur alte Datei von 2004, die müsste ja überholt sein

gb 4. Oktober 2010 um 17:23 Uhr

@Slash

http://extensions.services.openoffice.org/en/dictionaries … bis zu German (de-De frami) herunterscrollen, speichern und mit 7zip entpacken.

Das ist das Wörterbuch mit der neuen deutschen Rechtschreibung – kann die veraltet sein?

Vielleicht gibts die .dic/.aff Dateien auch noch auf einem anderen Weg ohne das mühselige Entpacken?

Slash 4. Oktober 2010 um 17:28 Uhr

@gb

Danke,
habe nur die die (Downloadlink aus OO)
http://ftp.osuosl.org/pub/openoffice/contrib/dictionaries/de_DE_neu.zip
gefunden,

Dein Link ist aktueller, aber im .oxt Format. Wie kann man das umwandeln in .aff und .dic?

gb 4. Oktober 2010 um 18:17 Uhr

@Slash

Die .oxt Datei läßt sich mit dem Programm “7zip” entpacken.

Oder aber hier nachschauen: http://wiki.services.openoffice.org/wiki/Dictionaries#German_.28Germany.2C_….29 und bei “Old spelling dictionaries, hyphenation, thesaurus (outdated):” das Wörterbuch Deiner Wahl herunterladen und entpacken.

Das Wörterbuch aus 2009 auch direkt per: http://ftp.services.openoffice.org/pub/OpenOffice.org/contrib/dictionaries/de_DE_frami.zip

Martin 4. Oktober 2010 um 19:31 Uhr

Der allerbeste Ablenkungsfreie Texteditor ist ganz ohne Frage immer noch U–

http://www.kungfugrippe.com/post/1169153343/only-you

(Am Ende sind es wir, die uns vom Arbeiten abhalten und nicht die Ablenkungen, die manchmal gemeinerweise als “ablenkungsfrei” bezeichnet werden…)

:)

Slash 4. Oktober 2010 um 19:58 Uhr

@gb

danke, es funzt. geht auch mit dem winzip, wenn man mit winzip die datei aufruft.

stranger 5. Oktober 2010 um 12:03 Uhr

tolles Programm – vielen Dank.
Ich arbeite seit kurzem mit Ubuntu 10.04 und würde gerne die deutschen Wörterbücher installieren. Leider finde ich trotz allen Suchens das Verzeichnis “dictonaries” nicht.
Kann mir jemand weiterhelfen?

Mirco 5. Oktober 2010 um 20:35 Uhr

Sieht ganz schick aus, danke für den Tipp. Am Ende lenken wir uns aber ab durch Twitter, Facebook und co. Da hilft der fokussierteste Editor nicht sondern nur das ganze Zeug abzuschalten und konzentriert zu arbeiten.

tom 5. Oktober 2010 um 23:49 Uhr

Sowas bräuchte ich für mein Gehirn!
Für mein Texte benutzte ich einen simplen Editor und Indesign, für Office-Programme bin ich einfach zu blöd.
Das Problem ist nicht, daß es überall bimmelt und blink. Viel mehr lenkt man sich selbst ab, in dem man sinnlos im Web rumsurft und wer weiß was alles macht.
Es wäre konsequente, wenn man „Multitasking“ einfach wieder abschaffen würde. :)

Jott Ha 6. Oktober 2010 um 18:05 Uhr

Danke für den tip.Sauber

Bis demnächst….


Deine Meinung ist uns wichtig...

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.