Firefox integriert mittels Social API Dienste wie Facebook stärker

20. Oktober 2012 Kategorie: Firefox & Thunderbird, Social Network, geschrieben von: caschy

Firefox hat in den Nightly-Versionen ein nettes Tool spendiert bekommen, welches sich Social API nennt. Dadurch lassen sich Dinge wie soziale Netzwerke wesentlich einfacher in den Browser integrieren. Hier laufen dann keine Erweiterungen, sondern eine Art Dienst im Browser, der mittels Push vom verwendeten sozialen Netzwerk bedient wird.

Bereits jetzt gibt es die Integration von Facebook. Hier hat man dann in einer Sidebar Zugriff auf diverse Dinge von Facebook: den Chat, die Freundschaftsanfragen, private Nachrichten und den Aktivitätsstream von Freunden.

Der Spaß ist natürlich optional und muss nicht von euch genutzt werden, denn gerade Facebook würde ja ordentlich für Ablenkung sorgen. Dennoch kein schlechtes Feature, denn man ist ja nicht auf Facebook festgenagelt, so könnten zum Beispiel E-Mail-Provider ebenfalls diese Möglichkeit nutzen.

Neugierig geworden? Aktuelle Firefox Nightly herunterladen und hier den Facebook Messenger für Firefox aktivieren. (via)

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16475 Artikel geschrieben.


26 Kommentare

Stephan 20. Oktober 2012 um 09:48 Uhr

Schade,

bei mir stürzt die Nigtly beim starten des Faceobok Messengers immer ab … nutze jetzt wieder den normalen Firefox …

Sören Hentzschel 20. Oktober 2012 um 09:50 Uhr

Nightly muss es nicht einmal sein, SocialAPI kommt mit Firefox 17, derzeit in der Betaphase. Am Montag wird die Firefox-Integration zusammen mit der Veröffentlichung der Beta 2 offiziell für Firefox 17 angekündigt werden. ;)

Die Integration ist in jedem Fall super gelungen. Kann alles wichtige und ist erstaunlich funktional, das bildet wirklich 1:1 die Sidebar und Benachrichtigungsbuttons von Facebook ab. Gefällt mir echt gut. Nur wahrscheinlich wirklich zu viel Ablenkung, wenn man produktiv den Browser nutzen möchte. ;)

Leon 20. Oktober 2012 um 09:55 Uhr

Ist ja alles schön und gut. Aber Firefox ist so träge und schwerfällig geworden, dass man seine gesamten Ressourcen erstmal in Performanceoptimierung setzen sollte. Ich bin jedenfalls jedes Mal aufs Neue schockiert wieviel schneller beispielsweise Chrome ist.

Sören Hentzschel 20. Oktober 2012 um 09:58 Uhr

@Leon: Vielleicht solltest du deinen Firefox dann einfach mal in Ordnung bringen (neues Profil beispielsweise), denn bei mir ist Firefox das Gegenteil eines trägen und schwerfälligen Browsers, trotz mittlerweile 50 installierter Erweiterungen. Also liegts wohl eher nicht generell an Firefox.

zhet 20. Oktober 2012 um 10:29 Uhr

Wieso kommt eigentlich immer diese “Trägheits”-Geschichte auf? Auf meinem Macbook bin ich im alltäglichen Gebrauch einfach nicht in der Lage, einen Unterschied zwischen Firefox, Safari und Chrome zu bemerken. Weder beim Starten noch beim Surfen. Ich sitze jetzt allerdings auch nicht mit der Stoppuhr neben dem Rechner. Aber der alltägliche Gebrauch ist doch nun wirklich wichtiger als irgendein theoretischer Benchmark. Und ja: egal welches Programm oder Betriebssystem, es hilft, wirklich ab und zu mal das System neu zu starten und nicht nur immer Standby…

Leon 20. Oktober 2012 um 10:52 Uhr

@Sören: Das ist es ja. Ich spreche von einem frisch installiertem Firefox. Aber ich wollte jetzt auch keinen Browserwar anzetteln – früher war ich ja auch begeisterter Firefox-User.
Gut, mein 2007er Notebook ist nun auch schon betagt – aber 1.8GHz Dual Core & 4GB RAM sollten doch für den Panzer in Browsergestalt ausreichen. Opera & Chrome sind hier aber beide wesentlich flotter.

DerGiftzwerg 20. Oktober 2012 um 10:59 Uhr

Wer das neue Ubuntu 12.10 nutzt und Facebook im Firefox aufruft, bekommt direkt ein Popup in der er das neue Feature aktivieren kann.

LG DerGiftzwerg

PS: Ubuntu auf mein Windows 8 Laptop (T60) über Wubi installiert (in 10min).

Ein neuer user 20. Oktober 2012 um 11:02 Uhr

Hallo,

Ich find die ganze Social Network Implentation Müll. Firefox wird mit immer mehr Sachen vollgestopft, die ein Bruchteil der User wirklich wollen.
Solllen sie das lieber als Addon rausbringen und die User mehr die Addonseite vorstellen.

Es gibt übrigens einen Firefox Derivat der in Sachen Geschwindigkeit optimiert wurde, so wie Waterfox oder die Buils in dem Firefox-Forum, allerdings wurden unnötige Sachen wie Tilt oder den Updateservice entfernt.
Auch wird dieses Social Network Zeug nicht enthalten seien.

Wer sich davon selbst mal ein Bild machen will, bitte: http://www.palemoon.org/

Es gibt auch eine 64Bit Version, sowie Portable Versionen

Sören Hentzschel 20. Oktober 2012 um 11:05 Uhr

@Ein neuer user: Du kannst deine Meinung doch nicht als die Meinung der Allgemeinheit darstellen. Wenn du glaubst, dass das etwas ist, was nur ein Bruchteil der Nutzer möchte, dann liegst du meilenweit daneben. Was denkst du, wieso Facebook sogar in Betriebssysteme (!) ingetriert wird (Mac OS X 10.8)?

Palemoon find ich persönlich weniger empfehlenswert.

Sascha 20. Oktober 2012 um 11:13 Uhr

Also wenn ich bei der aktuellen 17 b1 das Feature über den Facebook Link aktiviere, passiert im FF rein gar nichts… muss man noch irgendwas konfigurieren?

Hans 20. Oktober 2012 um 11:24 Uhr

Firefox finde ich als Gesamtpaket (Funktionsumfang, Customizing, Add-ons) zurzeit unschlagbar. Klar, Chrome kommt in Benchmark immer einen Tick besser weg, aber erstens merke ich davon bei der täglichen Arbeit nichts und zweitens sind die für mich wichtigen Merkmale (Gesamtpaket) bei Chrome unzureichend.

eXeler0n 20. Oktober 2012 um 13:33 Uhr

Ich bin von Chrome wiede rauf Firefox zurück, weil mir der von der Bedienung und vom Aussehen einfach besser liegt. Auch ist er nicht mehr wirklich langsamer als der Chrome. Ich hab das nu an meinem MacBook (mit Windows) und an meinem PC ausbprobiert und finde die gefühlt eigentlich gleichschnell. Das ist aber immer Ansichtssache.

Das Facebook und Co nun direkt in den Browser kommt gefällt mir aber auch nicht wirklich. Wäre es ein Addon, dann fände ich es klasse, aber warum muss das Zeugs ins Grundpaket? Wofür gibt es das Addonsystem denn? Genau, damit jeder das zu seinem Browser hinzufügen kann, was er will. SocialAPI gehört für mich nicht dazu.

P.s. Ich beim kein Social-verweigerer. Bin auf Facebook, Twitter und Google+.

cokkii 20. Oktober 2012 um 13:39 Uhr

Sollte es wirklich kommen, dass Firefox diesen Social Network Kram hat, ist die Ära Firefox für mich erledigt.

Sören Hentzschel 20. Oktober 2012 um 13:45 Uhr

@eXeler0n: Nein, dafür sind Add-ons nicht da, sondern Einstellungen. Lass mich versuchen, dir einen entscheidenden Unterschied zu erklären, wieso das als Add-on nicht funktioniert. Mit einem Add-on rüstest du Funktionalität nach. Hätte Mozilla irgendeine Funktion, die mit Facebook zu tun hat, in den Browser implementiert, dann würde ich dir Recht geben. Genau das ist aber nicht der Fall. Mozilla hat ein API implementiert. Das ist eine Schnittstelle, die andere nutzen können. Das ist ein ganz klassischer Fall für den Produkt-Core und nicht für ein Add-on. Sämtliche Elemente in der Sidebar oder die Toolbar-Buttons kommen direkt von Facebook, nicht von Mozilla. Mozilla stellt nur die Möglichkeit bereit, dass andere Seiten den Browser über das SocialAPI erweitern. Facebook ist der erste Anbieter, der das SocialAPI nutzt, das können aber noch ganz andere. Standardmäßig ist nichts aktiviert. Es liegt also nur am Benutzer, ob er das aktiviert oder nicht. Es ist also durchaus eine Erweiterung, bloß eben nicht im Sinne einer installierbaren Erweiterung, sondern über eine Freischaltung des gewünschten Dienstes.

@cokkii: Begründung? Weil Mozilla eine Schnittstelle implementiert hat und Facebook der erste Anbieter ist, der die Schnittstelle nutzt? Mach dich nicht lächerlich. Niemand zwingt dich, das zu nutzen und durch eine Schnittstelle ist noch kein Browser aufgebläht. Mozilla implementiert andauernd neue Schnittstellen. Das sind Möglichkeiten für andere, den Browser zu erweitern. Bist du auch für die Abschaffung von Add-ons?

Evil 20. Oktober 2012 um 18:18 Uhr

mit gefällt mir Daumen in der Suchleiste!!
Bin grad ma am testen.
sieht gut aus!

cokkii 20. Oktober 2012 um 21:14 Uhr

@Sören Hentzschel: Lächerlich, wer macht sich lächerlich? Ich? Bestimmt nicht! Du musst nicht anderen Leute immer deine Meinung aufzwingen. Wenn jemand sagt, dass er den Firefox nicht mehr nutzen will, wenn Facebook fest installiert ist, dann hat das wohl seine Grund, fertig aus! Ich bin totaler Social Network Verweigerer und das auch aus guten Grund. Fahre solange noch Firefox 10 ESR bis der Support eingestellt wird. Und dann mal gucken, welchen Browser ich dann nehme!

Sören Hentzschel 20. Oktober 2012 um 21:32 Uhr

@cokkii: Das hat nichts mit Meinung aufzwingen zu tun, weil es um keine Meinung geht. Es geht nicht darum, OB du Firefox nutzt oder nicht. Es geht um deine Begründung, die inhaltlich einfach komplett daneben ist. Deine Begründung ist sachlich falsch. Ob du Facebook nutzt oder nicht, interessiert mich nicht die Bohne. Es sind KEINE Facebook-Komponenten in Firefox integriert. Das ist eine falsche Annahme. DAS und nichts anderes interessiert mich und deswegen habe ich dir erklärt, wie die Wahrheit aussieht. Leider hast du kein Wort davon verstanden. Vielleicht auch gar nicht den kompletten Kommentar gelesen. Ich weiß es nicht. Bitte lies nochmal meinen letzten Kommentar und wenn du es dann immer noch nicht verstehst, dann frage lieber nach. Die Aussage, Facebook sei *fest installiert* ist grober Unfug.

christian 22. Oktober 2012 um 09:15 Uhr

Solange ich den – FÜR MICH – unnützen Mist wie bei Thunderbird die MailProvider-Popup-, Cloud- und Chat- Funktionen deaktivieren und damit auch ausblenden kann, ist mir das ziemlich Schnuppe…
Für Unternehmen welche den FF im Einsatz haben und das ganz Social-Zeug unterbinden wollen ist das auch ziemlich ärgerlich, da das mit neuem Aufwand verbunden ist :(

Sören Hentzschel 22. Oktober 2012 um 09:43 Uhr

@christian: Einstellungen in Firefox zu sperren, ist ne Sache von einer Minute…

Sascha 22. Oktober 2012 um 09:52 Uhr

Leute, es ist ne API – es ist KEINE Facebook Integration oder wasauchimmer, das ist lediglich eine Schnittstelle, um deren Dienste OPTIONAL anzubinden… macht hier mal keine übertriebene Panik. Ohne die von Mozilla oder Google Chrome vorgelegte Messlatte wären wir heute noch auf dem Niveau eines IE6/7, vergesst das nicht :-)

Jan 26. Oktober 2012 um 11:13 Uhr

@Sascha: Opera nicht vergessen. ;)

Benjamin Wagener 20. November 2012 um 19:37 Uhr

Wie deaktiviere ich das wieder?


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.