Evernote und Skitch mit Neuerungen

Gleich mehrere Neuerungen gibt es aus dem Hause Evernote zu vermelden. Die Jungs und Mädels werden bekanntlich nicht müde, an ihren Produkten zu schrauben. Womit fange ich mal an? Am besten mit Evernote.

Solltet ihr Premium-Nutzer sein, dann könnt ihr jetzt wesentlich einfacher die Offline-Notebooks unter Android synchronisieren. Bislang musste man diese immer mühselig einzeln auswählen, nun kann man gleich mehrere auf einmal auswählen. Ebenfalls verbessert wurde die Editor-Toolbar für Android und das Widget, welches es separat im Google Play Store gibt. Dieses lässt sich nun von euch auf die von euch gewünschte Größe skalieren.

Nun zum zweiten Teil der Überschrift, denn auch das separate Screenshot-Tool namens Skitch, welches ich seit Anbeginn meiner Mac-Zeiten nutze, hat eine weitere Neuerung erhalten. Es erhält jetzt einen Helper-Dienst, kann also auch im Hintergrund laufen, wenn das Hauptprogramm geschlossen wurde. Der Helper sorgt dann dafür, dass ihr per Shortcut schnell Screenshots schießen könnt. Auf Wunsch können diese natürlich auch via Evernote Webdienst geteilt werden. Die aktuelle Skitch-Version findet ihr hier.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

10 Kommentare

  1. Krass wie sehr die Tray vom Mac der von Ubuntu/Gnome ähnelt.

  2. Oder isses umgekehrt?

  3. gibts zu Evernote eigentlich eine ebenbürtige Alternative?
    Die vom Funktionsumfang in etwa gleich ist.

  4. ohne ftp-upload ist skitch leider unbenutzbar

  5. @Cornel

    naja, eine ebenbürtige bzw. meiner Meinung nach sogar bessere Alternative ist Microsofts OneNote. Für Studenten mit Dreamspark-Zugang auch frei. Sonst natürlich vergleichsweise teuer.

  6. @Cornel
    Die größten wären wohl Springpad (http://springpad.com) und Catch (https://catch.com). Ich persönlich bin vor einer Weile von Evernote zu Catch umgestiegen, dessen mobile Apps für Android und iOS vor mehreren Wochen auch ein völlig neues Design erhalten haben. Wenn ich OCR von fotografierten Texten möchte nutze ich inzwischen Google Drive – dort ist sie zuverlässiger und schneller. Für alles andere finde ich die UI von Catch etwas zugänglicher als die von Evernote – insbesondere wenn es mal schnell gehen soll. Ist aber reine Geschmackssache.

  7. Bin auch von Evernote zu Catch gewechselt. Was aber vorwiegend an der Erinnerung für Notizen bei Catch liegt.

  8. So sieht man wie unterschiedlich die Anforderungen sein können. Springpad und Catch kämen z.B. für mich überhaupt nicht in Frage, schon alleine wegen mangelnder PC unterstützung. Smartphone App schön und gut, aber man möchte doch auch am PC seine Notizen bearbeiten. Aber scheinbar nicht alle

  9. dann bleibe ich wohl vorerst bei Evernote, OneNote bekomme ich zwar gratis, aber es übernimmt aus einer Internetseite ja nur den Text das finde ich schade.
    Bei Evernote habe ich praktisch das originale aussehen des Artikels bzw. der Webseite.

  10. @Dagobert
    Geht doch bequem bei allen drei Diensten vom Browser aus. Ich persönlich bin immer sehr froh wenn ich nicht für jeden kleinen Dienst auch noch eine Desktop Anwendung installieren muss weshalb ich selbst zu Evernote Zeiten meist den Browser verwendet hatte. Aber auch dies ist wieder reine Geschmackssache.