Firefox 57 ist da: Mozillas größtes Update aller Zeiten

14. November 2017 Kategorie: Firefox & Thunderbird, geschrieben von: Benjamin Mamerow

Wir haben bereits lange im Vorfeld immer wieder von den kommenden Funktionen berichtet, schließlich bietet Mozilla für seinen Firefox-Browser auch ein umfangreiches Beta-Programm an. Doch nun ist es endlich so weit, der heutige 14. November markiert die finale Veröffentlichung von Firefox 57 und seinen zahlreichen Neuerungen und Verbesserungen. Ganz interessierte konnten sich diese bereits in der letzten Beta-Version ausführlich anschauen, der Rest aktualisiert am besten einfach direkt mal im Hintergrund seine derzeitige Installation und liest sich hier ein wenig durch die Neuerungen.

Neue Optik

Das erste, was einem direkt ins Auge fällt, ist die neue Optik. Waren die mobilen Apps des Browsers bereits inzwischen damit überzogen worden, so musste man auf dem Desktop noch zur Beta greifen. Das hat nun ein Ende. Das Photon UI macht einen wirklich aufgeräumten Eindruck und passt besser in die heutige Zeit. Dank Pocket-Integration kann der Nutzer direkt auf seine gesicherten Stories zugreifen oder eben aus Firefox heraus neue speichern. Über das Aktionsmenü in der Adresszeile lassen sich außerdem auch ohne große Umwege Screenshots erstellen und teilen. Die Ansicht neuer Tabs beinhaltet nun wie bereits in der mobilen App eine Übersicht der meistbesuchten Seiten.

Die Integration von Pocket sorgt außerdem dafür, dass im neuen Tab auch vom Dienst empfohlene Artikel angezeigt werden.

Doppelt so schnell

Firefox 57 soll Speedtests nach zu urteilen bis zu doppelt so schnell sein wie seine Vorgänger-Versionen. Laut Speedometer 2.0-Benchmark erreicht die neue Version folgendes Ergebnis:

Das Google mit seinem Browser Chrome einen regelrechten RAM-Fresser konzipiert hat, weiß man inzwischen. Schnell ist er trotzdem 😉 Doch Firefox 57 schafft es dank seiner neuen Firefox Quantum Multi-Prozess-Architektur sogar, mit bis zu 30 Prozent weniger Arbeitsspeicher als Chrome auszukommen und dabei weiterhin flott zu bleiben.

44 % schneller geladene Seiten im privaten Modus

Mozilla schreibt hierzu: „Der Schutz vor Aktivitätsverfolgung bei Firefox blockiert Anfragen von Tracking-Domains, damit Nutzerdaten nicht aufgezeichnet werden können. Im Firefox Webbrowser werden hier bis zu 67.5 % weniger HTTP Cookies gesetzt (bei einem Crawl der Alexa Top 200 Nachrichtenseiten). Da Firefox keine Inhalte von Tracking-Seiten herunterlädt oder darstellt, verbessern sich auch die Seitenladezeiten um durchschnittlich 44 %. Dabei nimmt der Datenverbrauch bis zu 39 % ab.

WebExtensions

Mozilla hat es lange genug angekündigt, nun wird offiziell umgestellt: Ab heute werden nur noch Erweiterungen vom Browser unterstützt, die auf der WebExtensions API basieren. Entwickler durften bereits seit Firefox 53 keine Erweiterungen mehr einreichen, die nicht darauf aufbauen. So wollte das Unternehmen bereits frühzeitig für ein Umdenken sorgen. Unter anderem wolle man so auch für eine bessere Möglichkeit zur Portierung von Erweiterungen anderer Browser sorgen. WebExtensions ersetzen veraltete Techniken wie XUL (XML User Interface Language) und XPCOM (Cross Platform Component Object Model).

Version 57 von Firefox könnt ihr direkt über die Webseite von Mozilla herunterladen, bestehende Installationen sollten das Update automatisch erhalten.


Über den Autor: Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Benjamin hat bereits 1022 Artikel geschrieben.