Fernwartung durch Google

25. Juni 2010 Kategorie: Android, Apple, Google, Internet, Mobile, geschrieben von:

Sicherlich habe es einige schon mitbekommen, was im Android Developer Blog geschrieben wurde. Nachdem in den letzten Tagen öffentlich bekannt wurde (naja, Studie einer Firma, die dazu eine PM veröffentlicht hat), dass ca. 20% aller Apps im Market die Privatsphäre verletzen können, geht es nun um einen „Remote-Entfernungs-Dienst“ aka Remote Application Removal von Google. Dabei werden nicht nur die Apps aus dem Market entfernt, sondern auch von eurem Smartphone. Das kann unsichtbar und ohne euer Zutun geschehen. Siehe auch: Google löscht Android-Apps direkt von Handys.

Tja, das unterscheidet Google von Apple und Palm. Apple überprüft alle Apps, während Google die Cloud entscheiden lässt. Die Frage ist nun: welches System findet ihr besser? Das offene, bei dem ihr euch vielleicht aus Unwissen etwas auf euer Telefon holt – oder das geschlossene Apple-System, wo der Benutzer eigentlich relativ sicher ist? Fakt ist: Apple kann schon lange Apps von eurem iPhone löschen.

Hier einmal entsprechender Passus von Google:

2.4 From time to time, Google may discover a Product on the Market that violates the Android Market Developer Distribution Agreement or other legal agreements, laws, regulations or policies. You agree that in such an instance Google retains the right to remotely remove those applications from your Device at its sole discretion and without notice to you.

Und was haltet ihr überhaupt vom Remote Application Removal? Sollte man so etwas vielleicht auch auf andere Betriebssysteme übertragen? Ihr seht: viel Stoff um zu diskutieren & spekulieren. Bevor hier übrigens wieder jemand mich mit Apple Fanboy vs. Google Fanboy nerven will: ich nutze beides. Technik-Fanboy.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25473 Artikel geschrieben.