Echte Fische über das Internet füttern oder einfach nur zuschauen

9. März 2014 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Ein interessantes Projekt hat die griechische Agentur Mindworks Innovation Lab verwirklicht. Ein mit Fischen besetztes Aquarium ist mit der Außenwelt verbunden und an einen Futter-Automat angeschlossen. So können Nutzer aus der ganzen Welt dafür sorgen, dass die Fische jederzeit mit Futter versorgt sind. Damit es nicht zu einer Überfütterung kommt, werden die Fische nu in bestimmten Abständen mit Nahrung versorgt. Will man selbst füttern, kann es so vorkommen, dass man sich in einer Warteschlange befindet.

Die technische Umsetzung des Aquardio Projekts gelang mit einem Arduino Board und natürlich entsprechender Software dahinter. Drei Kameras streamen das Aquarium-Leben in die Welt, sodass man als Nutzer sogar die Perspektive ändern kann. Neben dem Anblick der Fische, kann man auch den entspannten Klängen der Musik lauschen, die die Stimmung noch viel aquaristischer machen. Außer dem Füttern kann der geneigte Nutzer auch Luftblasen in das Aquarium blubbern lassen.

Im Video erhaltet Ihr einen kurzen Eindruck über die Entstehung des Projekts, da Ihr aber sicher sofort selbst die Fische füttern wollt, klickt Ihr am besten hier. Sehr schöne Sache, hoffentlich erhält die Seite immer genug Besucher, damit die Fische nicht verhungern müssen.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7751 Artikel geschrieben.