Dubbler für Android und iOS: Laber doch Dein Netzwerk zu!

23. Mai 2013 Kategorie: Android, iOS, Spass muss sein, geschrieben von:

Spracheingabe ist bekannt und zugegebenermaßen auch langweilig. Zumindest in manchen Bereichen. Dubbler bringt Fun in die Sprache. Als App für iOS und Android könnt Ihr damit Sprach-Clips bis zu 60 Sekunden aufnehmen und zu Facebook, Twitter, Tumblr oder Google+ teilen.

dubbler
Das ist an sich keine Besonderheit, der witzige Aspekt kommt hinzu, wenn Ihr einen der Filter verwendet, die die App anbietet. Cat, Grab a Mic, Techtronic, Bird, Dub, Romance, Cow, Robot, Fast und Stage stehen zur Verfügung. Diese verfremden entweder die Stimme oder unterlegen sie mit einer Melodie oder beides zusammen.

Vor dem Absenden könnt Ihr noch einen Text eingeben und ein Foto festlegen, dass dann auf der Seite angezeigt wird, die Euren Soundclip enthält. Wer nicht unbedingt seine Freunde mit geistigen Ergüssen nerven will, kann auch innerhalb des Dubbler-Netzwerks bleiben. Genauso könnt Ihr auch Sound-Clips anderer dort anhören. Teilweise finden sich echt witzige Sachen.

Das Teilen zu Google+ klappt trotz eines Updates heute Morgen nicht. Warum dies so ist, ist allerdings unklar, die APp springt nämlich in die Google+-App um, wenn man es versucht, kommt dann aber mit einer „fehlgeschlagen“-Medlung zurück. Vielleicht hat es etwas mit Googles neuem Google+ Sign In zu tun.

In der Testphase wurde Dubbler bereits von 500.000 Nutzern verwendet, eine beachtliche Zahl, auch für einen öffentlichen Test. Der Sinn dahinter? Es gibt wohl keinen, aber das Leben ist ernst genug, da kann man auch einmal etwas einfach so machen. Ein Beispiel, wie so ein Dubbler-Post dann aussieht, findet Ihr hier.

Ihr könnt in den Kommentaren gerne Eure ersten Dubbler-Versuche hinterlassen. Ich werde sie mir garantiert alle ansehen, bzw. anhören. Ich prophezeie der App einen durchschlagenden Erfolg. Das könnte ein riesiges Ding unter Jugendlichen oder Junggebliebenen werden.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9377 Artikel geschrieben.