Dubbler für Android und iOS: Laber doch Dein Netzwerk zu!

Spracheingabe ist bekannt und zugegebenermaßen auch langweilig. Zumindest in manchen Bereichen. Dubbler bringt Fun in die Sprache. Als App für iOS und Android könnt Ihr damit Sprach-Clips bis zu 60 Sekunden aufnehmen und zu Facebook, Twitter, Tumblr oder Google+ teilen.

dubbler
Das ist an sich keine Besonderheit, der witzige Aspekt kommt hinzu, wenn Ihr einen der Filter verwendet, die die App anbietet. Cat, Grab a Mic, Techtronic, Bird, Dub, Romance, Cow, Robot, Fast und Stage stehen zur Verfügung. Diese verfremden entweder die Stimme oder unterlegen sie mit einer Melodie oder beides zusammen.

[werbung] Vor dem Absenden könnt Ihr noch einen Text eingeben und ein Foto festlegen, dass dann auf der Seite angezeigt wird, die Euren Soundclip enthält. Wer nicht unbedingt seine Freunde mit geistigen Ergüssen nerven will, kann auch innerhalb des Dubbler-Netzwerks bleiben. Genauso könnt Ihr auch Sound-Clips anderer dort anhören. Teilweise finden sich echt witzige Sachen.

Das Teilen zu Google+ klappt trotz eines Updates heute Morgen nicht. Warum dies so ist, ist allerdings unklar, die APp springt nämlich in die Google+-App um, wenn man es versucht, kommt dann aber mit einer „fehlgeschlagen“-Medlung zurück. Vielleicht hat es etwas mit Googles neuem Google+ Sign In zu tun.

In der Testphase wurde Dubbler bereits von 500.000 Nutzern verwendet, eine beachtliche Zahl, auch für einen öffentlichen Test. Der Sinn dahinter? Es gibt wohl keinen, aber das Leben ist ernst genug, da kann man auch einmal etwas einfach so machen. Ein Beispiel, wie so ein Dubbler-Post dann aussieht, findet Ihr hier.

Ihr könnt in den Kommentaren gerne Eure ersten Dubbler-Versuche hinterlassen. Ich werde sie mir garantiert alle ansehen, bzw. anhören. Ich prophezeie der App einen durchschlagenden Erfolg. Das könnte ein riesiges Ding unter Jugendlichen oder Junggebliebenen werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Kann man die aufgenommen Dinge auch auf PATH teilen ? Konnte jetzt keine Info dazu finden…

  2. Sascha Ostermaier says:

    @5kytec: Nein, nur Twitter, Facebook, Tumblr und Google+ (wenn es denn mal funktioniert). Aber den Link zu Deinem Dubbler kannst Du natürlich überall posten, nur dann halt nicht direkt aus der App.

  3. Komisch, bei Apple/Google meckert jeder, dass man da ja Sprachsamples von sich in die Cloud bläßt, die da auch bekanntlich noch laaaange gespeichert werden, aber hier wird’s nicht mal erwähnt?

  4. Sascha Ostermaier says:

    @Mike: Wir gehen davon aus, dass es einem Anwender einer solchen App bewusst ist, dass die Clips irgendwo gespeichert werden müssen, damit sie jeder aufrufen kann. Das mit Google Now oder Siri zu vergleichen, hat schon etwas humoristisches, oder etwa nicht? Das absolut coole an dieser App ist: es steht jedem frei sie zu installieren und zu nutzen. Hammer, oder?

  5. Wieso ist das humoristisch? Das ist absolut das selbe, ich gebe eine Sprachaufzeichnung in fremde Hände und habe null Kontrolle darüber, wofür sie noch verwendet und wie lange sie gespeichert wird.

  6. Sascha Ostermaier says:

    @Mike: Du meinst das echt ernst, oder? Habe gehört, dass Caschy gerade an einem Alu-Hut-Deal arbeitet, möchtest Du einen haben?

  7. Natürlcih mein ich das ernst. Erklär mir doch, wo du den Unterschied zwischen den Diensten siehst.

    Zwecks Hut, danke habe ich und mache regen gebrauch von.

  8. Sascha Ostermaier says:

    @Mike: Es handelt sich hier um eine Drittanbieter-App. Wenn Du ein Problem mit der Speicherung Deiner Aufnahmen hast, nutze sie nicht. Ganz einfach und ganz offensichtlich. Bei Google Now und Siri handelt es sich um System-Apps, bei denen der Normal-Nutzer (ich gehe hier von der breiten Masse aus) nicht einmal weiß, dass da Daten gespeichert werden.

    Ich verstehe ehrlich gesagt Dein Problem nicht. Vermutlich, weil es nicht vorhanden ist. Versuchst hier eine App mit abstrusen Mitteln schlecht zu reden, von der Du offensichtlich keine Ahnung hast. Beschwerst Du Dich auch über YouTube, weil die Videos speichern?

    Und nein, solche Kommentare kann ich nicht ernst nehmen, sorry.

  9. Ich wunder mich halt, dass hier manchmal auf potentielle Probleme mit dem Datenschutz eingegangen wird und manchmal eben nicht, was wann wie und warum erschließt sich mir dabei nicht. Entweder sollte man immer auf die Implikationen hinweisen oder halt gar nicht.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.