DriveDroid: ISOs auf dem PC direkt vom Smartphone starten (Root)

3. März 2013 Kategorie: Android, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

Ab und an benötige ich für verschiedene Aufgaben verschiedene Betriebssysteme, die bisher alle auf einem USB-Stick untergebracht sind. Von nützlichen Tools, wie der Kaspersky Rescue Disk, CloneZilla bis zu Hiren’s BootCD, aber auch zu normalen Linux-Distributionen ist alles dabei. Falls man einmal den USB-Stick nicht dabei haben sollte, kann man nun auch einfach das gerootete Android-Smartphone mit der App DriveDroid dafür nutzen, welches man ja eh immer dabei hat.

DriveDroid

Die App selbst ist einfach zu benutzen und übersichtlich aufgebaut. Zunächst solltet ihr euer Smartphone per USB-Kabel mit dem PC verbinden, danach die ISO-Datei auswählen. Anschließend den PC neustarten (BIOS-Boot Priorität muss eventuell angepasst werden) und der PC startet euer gewähltes System von der SD-Karte eures Smartphones.

DriveDroid bietet zudem an, verschiedene Linux-Distributionen (Fedora, Debian usw.) direkt auf euer Smartphone herunterzuladen, aber natürlich könnt ihr auch jedes Windows-System oder die oben aufgeführten ISOs selbst auf eurer SD-Karte ablegen. Leider funktioniert die Lösung nur mit Root, weshalb ich bei der normalen Methode über den USB-Stick bleibe. Die kostenlose App kommt mit Werbung, die kostenpflichtige Version für 1€ ist werbefrei. Die gebotenen Funktionen sind aber bei beiden Apps identisch. [via]

Download @
Google Play
Entwickler: Softwarebakery
Preis: Kostenlos
»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Patrick Meyhöfer

#Linux, #Ubuntu, #OpenSource #Android sind meine Themen. Du findest mich auch auf Twitter und Google+. Zudem schreibe ich Beiträge für freiesMagazin und auf meinem Blog Softwareperlen .

Patrick hat bereits 404 Artikel geschrieben.


13 Kommentare

Paul Hein 3. März 2013 um 18:36 Uhr

Das wäre für mich ein sehr sehr interessanter und wichtiger Grund auf mein galaxy Nexus zu verzichten. Schade. Dafür habe ich wenigstens eine gute Custom Rom community

Andi 3. März 2013 um 19:05 Uhr

Warum braucht man da eine App zu?
Kann man das per PC nicht auf dem abgeschlossenen Smartphone einrichten, wie mit jedem USB-Stick auch?

yves 3. März 2013 um 19:38 Uhr

Ich vermute mal einfach, dass die App ein CD-ROM-LW am USB emuliert!? Und dadurch der PC fähig ist, das Image zu booten!?

capprice 3. März 2013 um 19:58 Uhr

Andi wie bekommst du den Bootloader auf dein Smartphone? :)

Jakob 3. März 2013 um 20:05 Uhr

Geht das auch mit dem Nexus 4? Das hat ja keinen richtigen USB-Speichermodus, nur dieses Mediendings? (Wie heißt das nochmal?)

pino 3. März 2013 um 22:14 Uhr

Hey cashy! Wie wäre es mit einer Anleitung, all diese Tools, bootbar, auf einen usb-stick zu bringen? Gruß

icancompute 3. März 2013 um 23:38 Uhr

@Pino:
Spielt an sich zwar keine große Rolle, aber schau mal auf den Namen des Autors von diesem Beitrag… :)

Andy 4. März 2013 um 03:03 Uhr

Ein wenig Offtopic aber kennt ihr schon diese ext. HDD, bei der man über Scrollrad die Isos auswählt und dann ohne Extrasoftware booten kann? Funktioniert bei mir 1A:http://www.ccl-la.com/blog/index.php/review-zalman-ve-200-2-5-hd-virtual-drive-enclosure/

Ben 4. März 2013 um 06:19 Uhr

Ich habe diese App schon vor einigen Wochen getestet und zufällig vor Erscheinen dieses Artikels wieder. Funktioniert einwandfrei. Zumindest mit meinem Samsung S3. ISOs (auf die externe Sdcard) speichern. USB Kabel dran. Auswählen der ISO mit welcher man booten möchte….. Booten. Einfacher geht’s nicht. Somit ist das Notfallsystem immer mit. Wer hat schon ständig einen Stick bei sich? @pino Tools und Anleitungen um Bootbare Sticks zu basteln gibt es jede Menge im Netz.

namerp 4. März 2013 um 14:55 Uhr

das klingt so gut :)

immer wenn ich was installieren will ist meist kein USB Stick zur Hand :(

Robert B. (@pr3mut05) 4. März 2013 um 17:26 Uhr

Wenn ich sowas lese bereue ich es fast das ich nur 8GB statt 16GB bei meinen Nexus 4 gewählt habe…

Jens 6. März 2013 um 22:04 Uhr

Danke, fürs vorstellen der App. Ich hab schon länger nach sowas gesucht :)

fellowweb 17. März 2013 um 10:15 Uhr

Da könnte man ja fast seinen 10.8 Mountain Lion-Installationsstick draufpacken, um ihn als Backup immer zur Hand zu haben. ;-)


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.