Hiren’s BootCD: Schweizer Taschenmesser für den PC: Daten retten, Partitionieren, Notfall-System, Passwort knacken und noch viel mehr

8. August 2011 Kategorie: Backup & Security, Portable Programme, Software & Co, Windows, geschrieben von: caschy

Leute, ich verspreche euch hier nicht zuviel, diese CD, bzw. diesen USB-Stick müsst ihr einfach haben, sofern ihr ihn nicht eh schon kennt. Die Hiren’s BootCD kennen sicherlich viele, ich setze die Tools seit vielen, vielen Jahren ein. Das Problem war: man konnte die CD nicht wirklich empfehlen oder drüber bloggen, denn es waren neben den ganzen nützlichen Tools auch immer Vollversionen von Acronis und Co dabei – sprich: Warez.

Mittlerweile hat man sich darauf besonnen, Freeware einzusetzen, oder Testversionen zu nehmen. Nein, das ist natürlich nicht mehr so praktisch wie früher, dafür aber legaler. Die Hiren’s Boot CD bringt ein Mini XP oder ein Mini Linux mit, falls ihr mal an einem Rechner seid und Daten sichern wollt. Mehrere Tools sind gleich eingebaut.

Wer etwas tiefer einsteigen will, der findet jede Menge anderer Tools auf der BootCD, die das Leben rund um den PC einfacher machen. Alle Tools findet man schön übersichtlich sortiert.

 

Unter den ganzen Tools findet man auch einzelne Bekannte, die ich in der Vergangenheit bereits hier vorstellte, so zum Beispiel Testdisk und Photorec zum Wiederherstellen von Daten, Photos – einfach allem. Es gibt nichts besseres im kostenlosen Bereich.

Auch kann man mit der Hiren’s BootCD das Windows 7 Passwort knacken, bzw. das Windows Passwort zurücksetzen. Zu diesem Zweck sind auch ein paar Tools mit drauf, zum Beispiel KonBoot, die alte Variante funktionierte bei mir aber nicht, weshalb ich immer den Offline NT / 2000 / XP / Vista / 7 Password Changer nutze, der, wie der Name verrät, nicht nur das Passwort von Windows 7 knackt, sondern die alten Systeme auch.

Ist relativ einfach zu bedienen, zur beliebten Thematik hatte ich ja bereits ein paar Beiträge und Anleitungen gebloggt:  Windows 7 – das Passwort knackenWir basteln uns einen bootfähigen USB-Stick um das Windows 7 Passwort zu knackenPasswort vergessen? Einfach auslesen!Windows 7 Passwort zurück setzen & Windows Passwort wiederherstellen.

Wenn ihr euch die obigen Screenshots anseht, dürfte klar sein: da bleibt kein Wunsch offen. Man kann aus der Hiren’Boot CD auch einen Boot Stick basteln, auf der Seite gibt es eine Anleitung. Ob es mit unetbootin funktioniert, kann ich nicht sagen, da ich es nicht ausprobiert habe.

Wer die Kommandozeile nicht so mag, der sollte sich das Mini XP auch einmal anschauen, auch dort gibt es ein Füllhorn an netten Tools, die alle per Klicki Bunti arbeiten, was definitiv praktischer ist.

Also – definitiv ein Must Have und schon lange kein Geheimtipp mehr: die Hiren’s BootCD – vom Fachmann für Kenner ;)

»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 15442 Artikel geschrieben.


44 Kommentare

Erli 8. August 2011 um 17:57 Uhr

Das Ding ist jetzt also legal. Freut mich.
Danke für den Tipp!

Tobbi 8. August 2011 um 18:01 Uhr

Sehr gut, nutze bis dato Ultimate Boot CD

florian 8. August 2011 um 18:02 Uhr

danke für den tipp, klingt nach der eierlegenden wollmilchsau :-)

DerBlock 8. August 2011 um 18:02 Uhr

Hallo,

das ist ja jetzt schon die 2. Boot-CD innerhalb weniger Tage. Kannst du nicht einmal eine Tabelle/Übersicht (deiner Favoriten) zusammenstellen, sodass man ganz genau weiß, wie gut jetzt was geeignet ist und was du eher empfehlen würdest?
Das gilt übrigens nicht nur für die Boot-CD’s. Allgemein fehlt mir hier immer so eine Einordnung, was von den vorgestellten Tools ist besser, was nicht,.. – am besten auch so, dass (auch abgelaufene) Aktionen in der Übersicht ebenfalls eingeordnet werden und auf Wunsch sichtbar sind(Checkbox).
Danke!

SemperVideo 8. August 2011 um 18:06 Uhr

Das die Tools inzw. Freeware/Testversionen sind ist schön. Aber wie soll das bei der Windows-XP Miniversion funktionieren?

MS hat davon nie eine Freeware/Testversion veröffentlich und achtet immer pingelig darauf, dass niemand ausser MS Windows zum Download anbietet.

Ist mir nicht klar, wie das rechtlich abgesichert laufen soll.

ich 8. August 2011 um 18:08 Uhr

“Katana” – wärmstens zu empfehlen…!

DB 8. August 2011 um 18:11 Uhr

Wo gibt es denn das nette Hintergrund-Bild?
Haben will :D

Basti 8. August 2011 um 18:42 Uhr

Hiren benutze ich auch schon länger.. jetzt wo es legal is kann man das sogar auch ohne schlechtes gewissen machen :)

coriandreas 8. August 2011 um 19:00 Uhr

Ich kenn noch die alten Versionen mit nem Mini-Win-98. Wer weiss, hinter manch XP-Miniversion stand oft ne übliche Linux-Live-Installation mit XP-Design und Hintergrundbild, v.a. so USB-Versionen mit ca. 130 MB Größe.

coriandreas 8. August 2011 um 19:20 Uhr

Tja, bisher kenn ich Hiren auch nur als so ein Tool, das man nur unter der Ladentheke bekommt;-) Und die Downloads musste man suchen und Glück haben, dass nicht jemand sowas bereits mit entspr. Malware bereitstellt… Deswegen hab ich schon lange nicht mehr danach gesucht, die letzte war irgendwas mit Version 9.

Niljuha 8. August 2011 um 19:34 Uhr

Jeder kennt sie, jeder liebt sie. Bin mir alleridngs nicht sicher, ob die CD so noch genau so viele ansprechen wird wie davor ;). ich persönlich würde für so eine geile CD wie sie es früher war zahlen, allerdings wäre der Preis wohl viel zu hoch gewesen…

coriandreas 8. August 2011 um 19:45 Uhr

Naja, für Warez zahlen? Geht ja gar nicht… Wenn, dann erwarte ich auch, dass solche Warez-Kingz damit weder Cash machen noch hintenrum per Malware, also “gemeinnützig” handeln. Ansonsten kann ich ja gleich die normale Wirtschaft und Arbeitsplätze inkl. unterstützen… Ausserdem gibts Freeware zuhauf. Ist auch sicherer;-)

hjok 8. August 2011 um 20:00 Uhr

Externe HDDs werden nicht immer erkannt mit der Hiren’s.
Weiß einer dafür etwas Besseres?

Grüße, hjok

Josef Türk Jun. 8. August 2011 um 20:40 Uhr

Schön dass es legal ist, wird gleich mal näher betrachtet. Danke für den Beitrag, sowas brauch ich ab und an, nicht für mich, aber für andere. ;-)

Mike Hauer 8. August 2011 um 21:04 Uhr

Legal mit eine Microsoft Windows XP RAUBKOPIE drauf!!!!

Ist schon klar, die User sehen, was Sie sehen wollen.
Der Glaube versetzt Berge………….. tzzzzzzzzzzzz

KiEw 8. August 2011 um 22:00 Uhr

Naja ob das mit der “Mini-XP” so legal ist bezweifel ich auch. Wer es wirklich legal will, fällt mir spontan Knoppix als Live-CD/USB-Stick ein.

Letztlich wird jeder der eine solche Live-CD einsetzt vorrangig seines Daten retten wollen und da gibt es Alternativen zuhauf…

Gabe 8. August 2011 um 22:01 Uhr

Ne XP Lizenz hat doch eh noch jeder rumliegen, benutzt doch im privaten Bereich eh noch kaum einer mehr.

e 8. August 2011 um 22:48 Uhr

Zwar legal, aber jetzt kein Acronis mehr…schade

Kistenpelz 8. August 2011 um 23:01 Uhr

Legal oder nicht, im Falle eines Ausfalls des Rechners kümmert das eher weniger. Hauptsache die Maschine läuft wieder oder zumindest sind die Daten nicht futsch.

Auch stossend wie hier viele mit der Legalitätskeule schwingen. Wehe jemand von denen benutzen Dienste wie Grooveshark und co! Wir sitzen alle im Glashaus.

Cromwell 9. August 2011 um 00:00 Uhr

“Externe HDDs werden nicht immer erkannt mit der Hiren’s.
Weiß einer dafür etwas Besseres?

Grüße, hjok”

Wenn es nicht automatisch klappt, dann musst Du die manuelle Erkennung für USB Geräte benutzen. Da müsste eigentlich ein ICON auf dem Desktop sein, mit dem das geht.

Was mir aber in letzter Zeit öfter passiert ist, dass interne HDs nicht erkannt wurden. Und zwar nicht nur SATA Platten. Bei einem älteren Dell mit IDE Platte war das leider so und ich meine bei einem Medion 96500. Da wurde aber komischerweise auch SATA Platte im Bios angegeben, obwohl die HD definitiv eine IDE ist. Hab das Teil aber auch noch nicht aufgemacht, vielleicht ist ja irgendwas besonders verbaut. Wer weiss…

Timotime 9. August 2011 um 01:00 Uhr

Wie ? Legal ?

Das kann ganz sicher nicht legal sein, wenn ein WIndows Xp dabei ist.
Aber die Cd ist wirklich gut und hat mir / bzw. meinen bekannten schon oft den Arsch gerettet :)

hansi 9. August 2011 um 02:28 Uhr

legal, illegal, sch…egal
leute, was regt ihr euch auf, wie lange benutzt man soeine DVD denn und läuft denn im fall noch das eigendliche windows? win 7 darf doch auch offiziell 90 tage unregistriert laufen und da zittern schon einige das olle xp zu nutzen, wenn das man nicht so eine umsonst pe-lösung ist. ich biege mich vor lachen
ms hat schon soviel schaden mit seiner software verursacht, das sollte als maßstab dienen…

Niljuha 9. August 2011 um 04:06 Uhr

@coriandreas Mit zahlen meinte ich eher, dass man anstelle von “Warez” lizensierte Software in die DVD einbindet ;). Steht alleridngs ja jedem frei sich beispielsweise Acronis zu kaufen und davon eine anständige Lice-CD zu erstellen. Obwohl ich sagen muss, dass Acronis doch eine sehr gut zu ersetzende Software ist. Zum partitionieren gibts PartedMagic und für Backups gefühlte 10000 kostenlose Lösungen ;).

_nico 9. August 2011 um 07:37 Uhr

Hi, der YUMI Multiboot USB Creator (PenDriveLinux) kann die Hiren’s BootCD auf den USB-Stick zaubern. :-)

Ich persönlich habe auf meinem Boot-Stick ca. 8 verschiedene Systeme über dieses Programm installiert.

Grüße

Kokoschinski 9. August 2011 um 09:58 Uhr

Ich habe bis “Warez” gelesen. Also ursprünglich eine CD aus dubioser Quelle, jetzt aber legal, weil nur noch Freeware und Testversionen enthalten sind!? Warum sollte ich mit so einer CD meinen PC bearbeiten? Gibt es die Malware gratis dazu?

wosa 9. August 2011 um 10:22 Uhr

@DB
Das Hintergrundbild/”solche” Hintergrundbilder kann man erzeugen, indem ein sehr kleines Bild.bmp (z.B. 32×32 Pixel!) mit höchster Farbtiefe (wichtig!) als Hintergrund-Bild gesetzt wird; Windows rechnet es dann hoch – mit z.T. solch schönen Effekten

2.) Schließe mich an: Die CD bleibt dennoch illegal – aber ich finde das läßlich…: Denn wenn ich ein legales XP besitze, kann ich mir so was (mit reichlich Mühe…) auch selbst erstellen. Ich habe mir so was schon lange (auf Deutsch!) gemacht – ein super schnell bootendes System für meinen “Notfall-Koffer”. Tempo hängt natürlich, v.a. wg. USB, vom Gast-Rechner ab.

wosa 9. August 2011 um 10:38 Uhr

Nachtrag:
Immer wieder werden in der Boot-CD die enthaltenen Treiber aktualisiert – das betrifft auch die für HD-Controller; mittlerweile werden relativ alte PCs deswegen oft nicht mehr in vollem Umfang unterstützt. und die alten versionen unterstützen nicht alle Windows 7 Systeme…

ABHILFE:
Neben der neuesten auch eine ältere Version der CD bereit halten (wie das zusammen auf einem einzigen Datenträger – USB/CD – geht, will ich hier nicht beschreiben…)

LÖSUNG ZU EXTERNEN DATENTRÄGERN:
Lösung 1: Steht schon oben bei “Cromwell”…
Lösung 2: Die Datenträger werden meist erkannt, wenn sie beim Systemstart bereits angeschlossen waren!

hoschi 9. August 2011 um 10:54 Uhr

Die Frage die ich mir stelle ist folgende: Hat die BootCD den Wechsel auf Freeware gut vertragen, denn schließlich waren ja nicht ohne Grund die Tools von Acronis und Co dabei. Viele Freeware Progs können nämlich mit den komerziellen nicht mithalten. Und trotzdem immer noch ein Must Have ohne genauen Vergleich? Ich trau dem nicht so ganz. Dann doch lieber die illegale xxxxx

alonso 9. August 2011 um 11:19 Uhr

Aktuell bekommt man mit der ct´Ausgabe Nr. 17 die “ct´Notfall-Windows DVD”.

Dann kann man noch Sarducd.it empfehlen. In das Bootmenü der Sardu-CD (bzw. USB-Stick) kann man u.a. die ct´- Notfall DVD und die UBCD4WIN-DVD und diverse andere Rettungs- und Scanmedien einbinden.

Viel Spaß beim “Backen” ;)

Boris 9. August 2011 um 12:09 Uhr

Es gibt nur ein einziges super tool, dass man kennen sollte. Ich gehe davon aus, dass Karsten oder wer anderes mal dazu bloggen wird und traffic erzeugen wird :)
Ich bin zu faul und reich =)

Es geht um:
http://www.sarducd.it/index.html

Dieses sardische Wundermittel zieht Euch alle wichtigen freien Live Distros (auch die freie Hiren) immmer aktuell aus dem Netz, wie ihr es wollt, und zudem biete es die Möglichkeit eigene Distros wie auch die gemodete Retro-Hiren mit einzubinden in ein ‘Auswahl-Menu’.
Denn die Hauptaufgabe des tools ist es, mehrere LiveCD’s/DVDs und auch Windows 7 / XP Install CDs auf ein Medium zu vereinigen.
ISO/CD/DVD und USB Stick/Festplatte!!!

Auch wenn ich reich bin, für nen Obulus schreibe ich ein Tutorial und blogge es. Müsste mir nur wer sagen, wie man mit nem Blog Geld verdient, dann starte ich fix heute Nachmittag eine mit WordPress. /Ironie off

Christian 9. August 2011 um 15:13 Uhr

Zu Sardu… Hatte mir heut auch mal die Hiren’s, Ubuntu Live CD und Win7 All In One Setup DVD auf ‘n Stick gebannt. Hatte dazu Sardu, Xboot und Yumi angeschaut, blieb recht schnell beim Yumi hängen. Gefiel mir deutlich besser als Sardu und XBoot.

Falls sich die wer anschauen möchte…

Yumi
:: http://www.pendrivelinux.com/yumi-multiboot-usb-creator/

XBoot
:: http://www.pendrivelinux.com/xboot-multiboot-iso-usb-creator/

Phr³³k 9. August 2011 um 19:35 Uhr

Naja “legal” ist sie seit Version 12, Acronis findet man zumindest als spezielle Hersteller Version im Seagate DiscWizard, trotzdem ein absolutes must have, allein wegen den Festplatten Tools in einem Paket.

Thomas Joachim Richter 10. August 2011 um 12:19 Uhr

Genau wegen der Warez hatte ich in der Vergangenheit die Finger davon gelassen. Schön, dass sich die Entwickler nun wohl neu orientiert haben. Hab sie mir gleich mal gezogen.

ren 11. August 2011 um 11:29 Uhr

Soche Notfall-CDs kann man echt nicht genug haben. Mindestens in der PC-Welt gibt es einfach so viele verschiedene Hardware-Konfigurationen, dass man bei 20 CDs verschiedener Hersteller vielleicht eine dabei hat, die funktioniert. Übrigens hat diese auf meinem PC sogar das Netzwerk erkannt (unter dem Windows da), das fand ich schon mal stark. Auf dem Laptop leider nicht. ;)

Also, ab in die Sammlung.

hjok 11. August 2011 um 13:46 Uhr

@ Cromwell + wosa:

Ich rede über den Einsatz der Hiren’s als Bootmedium mit diversen tools, nicht mit dem Mini-XP. Wo ist da die manuelle Erkennung für USB Geräte bzw. ein Icon auf dem Desktop ?

@ wosa:

Bezüglich meiner Frage: Die Datenträger sind beim Booten bereits angeschlossen.

Grüße, hjok

roman 11. August 2011 um 21:15 Uhr

irgendwie klappt das bei mir nicht.
Download geht sobald ich die zip file öffnen will
kommt gleich der zip ordner ist ungültig habe schon versucht
antivirus auszuschalten aber nix.
Vielleicht hat ja einer einen tip, woran es liegen kann…

coriandreas 15. August 2011 um 11:51 Uhr

@roman
Versteh zwar nur Bahnhof, was Du da sagst, welcher Zip-Ordner denn? Zip-Archiv?… Tippe mal auf Downloadfehler: Lade mal mit ner DSL-Leitung runter. Bei mir ist alles paletti:-)

roman 15. August 2011 um 20:02 Uhr

@coriandreas danke für deine antwort ja habe es mit “DSL2 Leitung geladen
wenn ich auf caschy´s link gehe “Hiren´BootCD dort dann auf download steht in der mitte :Filename:
Hirens.BootCD.14.0.zip
Filesize: 495.14 MB (519189647 bytes)
ISO MD5: 69F36D88FD971CF6A7EDA9286D5E19F0
ZIP MD5: 38CF0B054E5846489D2B8AC60B6783CF

vor Troubleshoot

K1NG 18. August 2011 um 13:27 Uhr

Jetzt stellt sich die Frage, welche der beiden CDs besser ist, die von Hiren oder die Ultimate Boot CD?
Kann mir einer eine Empfehlung geben?

coriandreas 18. August 2011 um 14:56 Uhr

Hey Leute, findet selbst heraus, welche Disc FÜR EUCH besser ist. Ich finds immer lustig, wenn Leute solche Fragen stellen, welche nun besser sein soll. Das hängt doch von den eigenen Bedürfnissen und Präferenzen ganz stark ab, jeder hat doch seinen ganz persönlichen Geschmack! Oder nicht?

K1NG 30. August 2011 um 14:34 Uhr

@coriandreas
Das stimmt schon, aber angesehen von dem Geschmack, welche der beiden CDs bietet den größeren Umfang/ die besseren Programme für die Zwecke?

sebaschm 3. November 2011 um 13:07 Uhr

Für mich stellt sich die Frage (Ultimate Boot CD oder Hiren’s Boot CD ?) überhaupt nicht. Ich nutze den “ULTIMATE BOOT STICK”, da ist beides auf einem einzigen bootfähigen USB Stick enthalten. Außerdem noch zahlreiche weitere Software (Avira, Kaspersky, Paragon, Acronis [Ja auch von Acronis gibt es Freeware], Knoppix, …)

mirco 10. März 2014 um 20:53 Uhr

hallo, zum thema festplatte reaprieren bin ich auf die seite http://www.festplattereparieren24.de/ gestoßen. ich hab mich dort erkundigt und gute tipps erhalten. tschüßi


1 Trackback(s)

20. August 2011
Gastbeitrag – YUMI Multiboot USB Creator

Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.