Digg mit weiteren Aussagen zum Google Reader-Nachfolger

25. März 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Es brodelt bekanntlich in der Welt der Nachrichten – besser gesagt in der Welt der Reader für Nachrichten. Viele Firmen wittern nach der Nachricht, dass der Google Reader eingestellt wird, viele Benutzer und vielleicht auch das Geld. Heiße Kandidaten derzeit? Feedly und Digg. Zwar gibt es einige Lösungen zum selber hosten, doch viele wollen es einfach webbasiert, easy und mit Apps, so wie es beim Google Reader der Fall ist (und bald war). Während Feedly mit einigen Einschränkungen (kein Web-Zugriff ohne Erweiterung, so lala Apps) läuft, plant der ehemalige Social Bookmarking-Gigant Digg noch.

digg-logo

Heute dann mal ein weiteres Status-Update, nachdem man jüngst verkündete, dass der Reader auf der Prioritätenliste ganz oben ist. Über 800 Kommentare habe man ausgewertet, um zu erforschen, was die Benutzer wünschen. Die Wünsche? Nicht überraschend: Simpel, schnell, einfacher Import und natürlich Synchronisation über Gerätegrenzen hinweg. Ebenfalls will man auf die verschiedenen Bedürfnisse der Benutzer eingehen und zugleich Mehrwert bieten. Man betont, dass man ein kleines Team habe, welches hart arbeitet – dennoch sei es eine enorme Herausforderung, das Projekt zu realisieren. Man hat eine Mailingliste eingerichtet und bittet Benutzer, als auch Entwickler, Teil des Projektes zu werden.


Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22536 Artikel geschrieben.